Layer isolieren [Gelöst]

Schlagworte:

Auf unserer letzten Schulung wurde vom Trainer die Funktion "Layer isolieren" angepriesen. Der Praxistest dazu ging gehörig daneben.

Ich habe einen Architektenplan aus einer DWG-Datei eingelesen und bin mit dem Fadenkreuz an eine Wand gegangen und habe "Layer isolieren" angewendet. Der Wandlayer war anschließend als einziger auf dem Bildschirm zu sehen. Aber ...

Der Layerinhalt ließ sich nicht in die Zwischenanlage kopieren, beim dateiübergreifenden Verschiebn/kopieren wurden die ausgeblendeten Layer wieder aktiviert, wegen irgendwelcher Verknüpfungen, nach dem invertieren der aktivierten Layer ließen sich diese nicht löschen, sondern es wurde alles gelöscht. Was soll diese nutzlose Funktion?

Im Übrigen ...
... diese Aktion musste ich starten, weil ich den mit Nemetschek 2014 gezeichneten Architektenplan importieren wollte, um einen Schalplan zu zeichnen.

Wie bitte???
Nemetschek in Nemetschek importieren?
Ja! Architekten zeichnen eben den gesamten Wandaufbau, Statiker nur den Rohbau. Das heißt, alle Wände nacharbeiten, alle Fenster- und Türmakros löschen. Mit den Filtern erfasse ich nur ca. 50% der Makros (warum auch immer) und muss anschließend die restlichen Makros einzeln löschen, etc. etc.
Ausserdem wurden in diesem Fall (und in fast allen anderen auch) weder die Gebäudestruktur noch ein Ebenenmanager benutzt, sondern ausnahmslos absolute Höhenkoten verwendet. Damit musste ich jede einezelne Wand nacharbeiten.

Fazit ...
Der Plan ist schneller neu gezeichnet als eingelesen und umgerabeitet. Das ist ja auch nicht so schlimm, aber effektive und konstruktive Zusammenarbeit geht anders, soweit es die Software zulässt.

Lösung anzeigen Lösung verbergen

@TK

vielleicht hast Du mich falsch verstanden,
wir wollen erst umsteigen auf ein CAAD wo alles besser wird !

Nun war ich bei der Diskussion um BCM und Nevaris etwas irritiert,
und wenn Arch und Ing auch zwei verschiedene Schienen sind,
ist das nun eine Doppelirritation.

Wir waren wie selbstverständlich davon ausgegangen,
daß ARCH und ING sich gemeinsam bearbeiten lassen
und nicht alles nochmals eingegeben werden muß,
weil die Nichtrohbauelemente stören oder sonst irgendwas nicht paßt. :-(
Bei uns wäre das auch alles innerhalb eines Hauses.

@T
Das es praktisch nicht so drauf ankommt, ist klar,
trotzdem ist es immer eine gute Kontrolle, wenn im Computer alles genau paßt.

1 - 10 (18)

Hallo,
hab ich richtig verstanden,... du importierst in Allplan gezeichnete Pläne die vorher in DWG's umgewandelt wurden?

Wieso nicht einfach über das .ndw Format hineinladen, oder sogar das ganze Allplan projekt einfach rüber Kopieren. So wirst du die ganzen Layer und Teilbilder 1:1 von deinem Kollegen übernehmen können. Danach ist die bearbeitung wesentlich einfacher da noch alles Allplan Elemente sind und nichts über einen DWG export verloren gegangen ist...

So würde ich das auf jeden Fall machen ...

Schönen Tag noch :-)

@KaiTech:

Lies mal unter "Wie bitte?", da steht warum Dein Vorschlag nicht zielführend ist. Die Nachbearbeitung der NDW-Dateien dauert 5 mal so lange, wie das Neuzeichnen auf DWG´s.

Hier geht es um die Übernahme eines Projektes aus einem Architekturbüro. Ich habe bisher nur dwg-Dateien bekommen, auch wenn der Architekt mit Allplan gezeichnet hat.
Wenn ich jedoch neu zeichne, habe ich gleich tragende Wände auf dem richtigen Layer.
Bei den Projekten, wo wir Eingabe und Bewehrung machen funktioniert es dank Flächenstilen schon, die Konstruktion zu verwenden. Die Dämmschichten sind auf einem eigenen Layer, den ich im Grundriss ausblende, in den Schnitten sichtbar lasse.
Gruß Theresia

und warum nicht die ndw-datei nachzeichnen?

Könnte ich mir gut vorstellen. Wird mit Sicherheit genauer, da bei jeder Datenwandlung Ungenauigkeiten entstehen. Ich hatte schon mal auf die Eckpunkte eines pdfs meine Wände gezeichnet. Diese Zeichnung war für die Bewehrung nicht brauchbar, da die Wände um Millimeter nicht im Winkel waren.
Gruß, Theresia

Auf den NDW-Dateien neu zeichnen wäre auch eine Möglichkeit, man denkt eben nicht immer bis zum Ende. Danke

Das es ein Problem sein könnte,
in die Arch-Planung auch die Bew-Planung zu konstruieren,
darauf sind wir noch gar nicht gekommen.

Unsere Vorstellung war einfach,
daß das mit ALLPlan selbstverständlich und einfach machbar wäre.
Beim Lesen dieses Themas, kommen mir aber erhebliche Zweifel.

Kann die hier jemand ausräumen ?
Oder muß ich letztlich für die Bewehrung alles nachzeichnen ?
Dann wäre der gedachte Vorteil dahin.

Hallo Keuthage,

so in der Art war das bei meinem Vorigen Beitrag auch gemeint :-)
Ndw's müssten in der Regel immer einfacher zu bearbeiten sein als irgend eine Export/Import Datei.

Schönen Tag noch

Hallo, Mitstreiter,

Probleme gibt es immer, wenn Vorlagen ungenau gezeichnet sind, egal ob in Nem oder dwg/dxf oder sonstwas

ansonsten ziehe ich es immer vor, Wände neu drüber zu zeichnen.
Das liegt einfach daran, dass jeder seine individuelle Arbeitsweise hat, und oft ist es aufwendiger, eingelesene Nem-Wände an die eigene Arbeitsweise anzupassen als neu drüber zu zeichnen.

@KrisKelvin:
anscheinend hattet ihr bisher stimmige Vorlagen.
das freut mich für Euch und für die Kollegen.

Gruss Thomas

allplan seit V4.5
Win.7 64bit

1 - 10 (18)

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren