Aus Neubau mach Bestand - wie macht Ihr das?


Hey Foris,

nehmen wir an, wir planen einen Umbau. Es gibt neue Bauteile und bestehende. Nach Abschluss des BV entscheidet sich der Bauherr, weiter zu bauen - und nun müssen alle Bauteile, die eben noch Neubau waren, jetzt Bestandsbauteile werden.

Die Umbaukategorie zu ändern ist da ja das einfachste. Viel schlimmer ist: Hunderte von Bauteilen schichtweise umlayern und die, in den Bauteilen verwendeten, Stilflächen tauschen.

Ein irrer Aufwand.

Oder gibt's da evtl. ein Tool?
Oder eine plietsche Idee?

Gruß, Thorsten

Sonnige Grüße aus Kiel,
Thorsten
AX5 architekten

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Die Frage ist, was ist schneller:
a) mit dem Umwandlung Umbauplanung- Befehl die einzelnen Teile nach Bestand wandeln
b) Projekt-TB drunterlegen und nochmals mit dem Assi Bestand neu zeichnen
um einen der Wege wirst du nicht drumherum kommen, da die Layer u Attribute nunmal wichtig sind.
Ein Tool? Wäre fein, glaub ich aber nicht dran, da wohl schwierig mit der gewissen Intelligenz zu belegen. Und Allplan automatisch entscheiden lassen, was nun was werden soll? Eher nein.

Gruß, Bernd

P.S.: Seit heute sind die neune IBD 2017-2 verfügbar mit wesentlichen Neuerungen für das Handling in Nevaris!

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

11 - 20 (20)

wenn man die Honorare bei kleinen projekten anschaut und die bei großen, so dürfte der Aufwand bei einem großen bauvorhaben zum umarbeiten von neubau auf bestand deutlich besser reinpassen, als bei kleinen!

ich würde mir einen grundriss als basis nehmen, darauf basierend die neue bestandsdarstellung aufbauen, die schritte komplett durchgehen, welche zu tätigen sind und dann die global möglichen schritte mit möglichst vielen daten auf einmal ausführen.

Hallo Bernd und Markus,

besten Dank für eure Antworten.

Entschuldigt bitte, ich war gestern mittel-
schwer frustriert. Ich hoffe, ich kam nicht zu unfreundlich rüber!

Na dann wurschtel ich mich jetzt unter Beachtung der gegebenen Tipps
weiter durch und sammle meine Erfahrungen.

Für die Zukunft muss ich dann sehen, wie es angehe.
Es werden einige Projekte, die jetzt als Neubau
abgeschlossen sind, wieder als Umbauprojekte
von mir weiterzubearbeiten sein. Bei einigen
Bauherren ist das so gang und gäbe.
Eigentlich müsste da 'ne Patentlösung her, da
Umbauten ja doch alltägliches Geschäft sind, denke ich.

Viele Grüße, Esther

Salut,
Ich bin kein Programmierer, daher nur aus meiner bescheidenen Anwender-Sicht:
Es wäre sich kein riesen Ding so ein Tool ins Allmenu zu integrieren; so ja ähnliches gibt´s ja schon für IBD-Neubauprojekt, um ältere in neue Strukturen zu wandeln.

Haken bei der Sache sehe ich darin, dass es an der Anwendungsdisziplin liegt, wie der ehem. Neubau der nun in Bestand gewandelt werden soll eingegeben ist. Vor allem wenn "eigene" Bauteile etc. darin vorkommen, ist das Chaos im Ergebnis vorprogrammiert. Daher ist wohl Stand heute die überaus zeitaufwendige Sisyphusarbeit über Bauteilfilter noch die zuverlässigste Vorgehensweise. Ich wäre ebenfalls sehr froh, wenn sich das per One-Klick lösen lassen würde.

Esther: Frust? Völlig OK- ich kenne den Zustand, v.a. wenn er längere Zeit stabil bleibt! Ois guad!
Gruß, Bernd

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

Äh.....nein.

Man hat nun mal mehrschalige Wände mit verschiedensten Aufbauten, dazu unterschiedliche Schichtdicken. Gerne in mehreren Geschossen. Was soll da das Tool "Umwandlung Umbauplanung" helfen? Das kann immer exakt eine Schicht der jeweiligen Wand wandeln. Und was passiert mit Fenstern, Türen und deren Attributen?

Das ganze bedeutet tagelange Sisyphusarbeit und Umdefinieren zehntausender Einzelschichten mit ebenso vielen potentiellen Fehlerquellen. Da kann man auch gleich alles neu zeichnen, das ist sicherer. Das alles ist betriebswirtschaftlicher Wahnsinn. Ich finde, hier muss Allplan nachlegen, wenn es da nichts vernünftiges gibt.

Ist schließlich der Normalfall in jedem Büro, welches zufriedene Bauherren hat, welche ihr Projekt nach Fertigstellung über Jahre oder Jahrzehnte erweitern / verändern / ergänzen.

In meinem Fall geht es übrigens um ein gerade eben fertiggestelltes Projekt mit ein paar tausend Quadratmetern, an das nun ein Aufzug von 4x3m neu angedockt werden soll. Zeichenaufwand Aufzug: 1 Stunde. Umformatieren des Rests: 1 Woche. Kann ich meiner GF nicht wirklich nahebringen.....

Gruß, Thorsten

Sonnige Grüße aus Kiel,
Thorsten
AX5 architekten

bei soetwas würde ich anders vorgehen.
NICHTS umdefinieren, Aufzug auf zusätzliche teilbilder zeichnen und im plan die pläne mit dem "bestand" mit einem anderen Zeichnungstyp absetzen od. durch überdefinieren in der farbausprägung so ändern, dass es Bestand ist. der aufzug ist dann neu mit anderen einstellungen und alles ist gut.

ich habe z. b. für den entwurf einen zeichnungtyp, welcher mauerwerk, beton usw. in grau/schwarz anzeigt.

..od. den bestand einfach ohne flächenelemente und maße ausgeben.
im bereich des umbaus die wände auf dem tb des aufzugs zeichnung erzeugen..

Klar, habe ich in meiner Not auch so gemacht. Ist aber keine Lösung, denn es kommen ja in den kommenden Jahren immer wieder weitere neue Bauteile hinzu. Auch bedeutet das, das alle Elemente des Teilbildes "Bestand" überdefiniert werden, sprich: Auch Elemente die (aus welchem Grund auch immer) irgendwie farbig sein sollen, werden dann zwangsweise schwarz.
Nochmal...ich finde, bevor der Anwender sich irgendwelche Hilfskrücken für die Lösung eines alltäglichen Problems bastelt, sehe ich hier Allplan in der Pflicht, eine gangbare Funktion zu entwickeln.

Sonnige Grüße aus Kiel,
Thorsten
AX5 architekten

frage:

wie hat man das in alten zeiten mit papier gemacht? ging das automatisch oder war da handarbeit angesagt?

Du meinst, bevor es Umbaukategorien, Stilflächen und Attribute gab?
:-)

Sonnige Grüße aus Kiel,
Thorsten
AX5 architekten

In alten Zeiten gab es auch keinen, der mit viel schönen Sprüchen, ein Zauberpapier verkaufte und behauptete, „damit lässt sich in wenigen Sekunden aus der 3D-Zeichnung alles nach deinen Erfordernissen wandeln“.
Gruß
Walter

binder-cad

11 - 20 (20)

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren