Baukonto/ Baukosten 2014

Tagy:

Sehr geehrte Fa. Nemetschek,

Sie erlauben mir die bescheidene Frage, ob sich für die aktuelle Version 2014 Baukonto und Baukosten noch eine Neuerung nachschieben lässt (damit wenigstens etwas Erwähnenswertes unter Neues in... angeführt werden könnte)?

Es ist allgemein schon länger bekannt, dass zum Februar 2014 die SEPA-Migration im Zahlungsverkehr ansteht. Wider erwarten ist dies in der neuen Version noch nicht berücksichtigt. Seit kurzem ist nun offiziell, dass durch den seitens Nemetschek geplanten Wechsel auf das neue Programm Nevaris, zukünftig nicht mehr länger auf BCM gesetzt wird.
Dennoch ist es enttäuschend für die SP- Kunden, dass an den beiden Modulen zur Ausschreibung und Zahlungsverwaltung- die durchaus wesentlich größeres Nutzungspotential haben/ hätten, seit langem die Entwicklung stagniert. Folgendes liegt sicher nicht an der "toten" Programmiersprache:
- Integrationsmöglichkeit der KEV- Formulare aus dem KVH-Bau (für den Bund arbeiten die wohl die Wenigsten)
- Aktuelle Berichte zu Abnahme
- Durchgängige DIN276 Integration von Baukosten zu Baukonto ohne umständliches Kosten-Splitting (ABM- Maßnahme?)
- .... vor längerem hatte ich weitere Anregungen gegeben, aber Anbetracht der Tatsachen, verzichte ich auf weitere Anführungen

Es wäre sehr nett, wenn wenigstens noch die Möglichkeit zur IBAN/ BIC Eingabe nachegereicht werden würde- vielleicht vor Februar 2014, denn es gibt tatsächlich Benutzer, die die Programme in der täglichen Arbeit anwenden.

Falls Nemetschek auf diesem Ohr hören sollte:
Vorab vielen Dank!

Eventuell berücksichtigt man bei NEM auch für den Umstieg, die Möglichkeit bestehende Adress- Daten aus BCM problemlos nach Nevaris überführen zu können. Aufgrund der sehr mangelhaften (Entweder- Oder- Lösung) Anbindung von BCM an Outlook, wird es hoffentlich dem Anwender später nicht zugemutet, Zig bis Hunderte von Datensätzen aus BCM manuell neu anlegen zu müssen.

Ich hoffe, dass der im sterben liegende Patient BCM wenigstens noch kurz vor dem Ableben so aufgepeppelt wird, dass ein halbwegs zumutbarer Umstieg auf das Auer-Produkt erfolgen kann. Das ist hoffentlich nicht zuviel verlangt und wohl im Sinne aller- zumindest der meisten- BCM User.

Bitte halten Sie Ihr Versprechen auf Durchgängigkeit
. Einerseits wollen Sie den Kunden dazu bewegen, die komplette Produktpalette aus Ihrem Haus zu kaufen, andererseits hinkt die flüssige Verknüpfung der Programme untereinander, mangels gleicher Priorisierung in Sachen Entwicklung. Wir haben aufgrund von IBD auf diese Gesamtpalette gesetzt, weil wir als kleines Büro auf kompakte Verknüpfungen der Arbeitsschritte angewiesen sind, um im Vergleich mit Büros mit höherer Man-Power einigermaßen bestehen zu können. Daher die Bitte, bei der Entwicklung einer Produktfamilie künftig darauf zu achten, dass dem Kunden ein Nutzen daraus entsteht, anstatt durch unnötige Zwischenschritte innerhalb der Produkte oder sogar durch teilw. Auslagerung auf Fremdsoftware zusätzlich Arbeit zu schaffen. Eine halbherzige Geschichte wie zwischen Baukosten und Baukonto sollte es für diesen Preis künftig nicht geben.

Freundliche Grüße,
Bernd Mattern

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

1 - 10 (31)

Diesem Beitrag möchte ich mich anschließen. Viel Erfolg!

... es wäre schön, wenn nicht nur die Adressen übernommen würden, sondern alle
Projekte und LV's (ohne Umwege über Gaeb).
Bei der Installation von Nevaris sollte dies auf Wunsch geschehen.
Zudem sollte Nevaris nicht weniger "können" als BCM bisher, wenn
ein Umstieg aufgrund der Einstellung von BCM notwendig wird.

Eigentlich verstehe ich Fa. Nemetschek nicht wirklich was die Entwicklung von BCM anbelangt. Für mein Verständnis hat das Programm alles was ein AVA Programm braucht. Jetzt kommt aber der Haken, die Bedienerfreundlichkeit und die Umsetzung auf heutige Standards (z.B. Adressdaten, Bilddaten, Echtzeitberechnung, gebündelte .pdf Ausdrucke, Echtzeit Suchfunktionen etc. etc.) lässt zu wünschen übrig. Anstatt das Geld in die Weiterentwicklung von BCM zu stecken macht man lieber ein neues Programm. Mal sehen ob dabei was brauchbares rauskommt. Ich glaube auch, dass die Integration von IBD Baudaten noch erhebliche Schwierigkeiten machen wird.
Es bleibt sie Frage "warum" macht Fa. Nemetschek das?
Den Vorbeiträgen kann ich mich nur anschließen. Vielleicht macht es sogar mehr Sinn auf ein anderes Programm umzusteigen, wenn man sowieso sich in ein neues Programm "reindenken" muss.

Es wäre schön, von Nemetschek zu erfahren wie es weitergeht.

Karl Mendler

SEPA wird mit 2014 NICHT unterstützt?

Markus Philipp, Architekt, Energieberater und Autor
gelistet: Byak, Energieeffizienzexperten

Link zum letzten Buch:
http://www.zeichenatelier.de/Allplan2018

Ich gebe meine EIGENE Meinung/Einschätzung wieder, welche auf MEINER Erfahrung und MEINEM Wissen beruht.

... Bis jetzt ist alles beim "Alten", d.h. Nur BLZ und Kontonr.
... Schon bissl traurig.
... Und dass es Schwierigkeiten gibt und geben wird deutet sich jetzt schon an, wie wir beide-Markus- ja seit Weihnachten wissen kontert Nevaris aktuell Allplans Mengenreports komplett aus, um nicht zu sagen: Versetzt buchstäblich den Todesstoß... Siehe Beitrag "Permanent Absturz nach Mengenreport"...

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

Ich habe es weitergeleitet...

Grüße
rb

BCM (Allright) wurde in FoxPro programmiert. Microsoft hat bereits 2007 (!) angekündigt, daß FP nur noch bis 2015 unterstützt wird.
Jetzt - kurz vor Torschluß - muß endlich eine "Neuentwicklung" her.
Ja - so ist das eben, wenn man sich von einem speziellem System abhängig macht - und gleich wieder in die selbe Falle tappt.
Und wir müssen alle mit ...

Ich kann dich verstehen, aber lamentieren hilft nichts. Die Messe ist gesungen. Aber vielleicht lässt sich Nem ja dazu bewegen, wenigstens Nevaris mit Hochdruck nun so zu gestalten, dass die in den vorstehenden Beiträgen genannten Mindestanforderungen für den Umzug eingebaut werden und evtl. Das ein oder andere schmerzlich vermisste Feature hinzukommt.

Wichtig wäre für uns
- absolut saubere IBD Integration
- Rechnungs- und Zahlungsverwaltung
- KEV- Formulare aufnehmen/ zumindest Schnittstelle zur Integration
- einfache Anpassung von Berichten wie z.B. auch aus Baukonto wie Förmliche Abnahme, Bauvertrag etc
- Direktübernahme aller Datensätze aus BCM wie Adressen, Projekte ohne Gefummel

Wir werden sehen... Aber bei aller Hoffnung und Zuversicht: Wenn ich die Entwicklung seit einem Jahr bei Nevaris sehe, kann ich mir bis zur Ablösung von FoxPro in einem Jahr nicht vorstellen, dass das alles anwendungsreif klappt. Die Befürchtung besteht, dass die Zwangsumsteiger (vergessen den SP rechtzeitig zu kündigen) mit einem Nevaris abgespeist werden, das vor lauter Arbeiten im Layout vergisst, was es können sollte, nämlich zu diesem Zeitpunkt keine Funken weniger als BCM- aber inkl. Baukonto!

Wir sichten mal vorab Alternativen. Wäre schade, wenn wir uns verabschieden müssten. Jetzt schau' mer mal was sich ergibt.

P.S. Vergünstigung von Konkurrenzprodukten über die Arch-Kammer machen es grad nicht leichter, nicht darüber nachzudenken, wie ich entdeckt habe.

PPS: Hab gerade einen Blick nach "Californien" gewagt.... Da sind alle Wünsche erfüllt, nurmehr geht IBD nicht. Liebe Nemetschekler: So muss AVA vom Funktionsumfang sein! Wagt doch mal bitte einen Blick nach links und rechts...

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

Gemäß dem letzten Post von Herrn Aschauer im Thread "Warum ein 2. AVA..." wird´s mit der Datenübernahme wohl bereits eng... :-(

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

1 - 10 (31)

https://campus.allplan.com/ používá cookies  -  Více informací

Souhlasím