Layer isolieren

Schlagworte:

Auf unserer letzten Schulung wurde vom Trainer die Funktion "Layer isolieren" angepriesen. Der Praxistest dazu ging gehörig daneben.

Ich habe einen Architektenplan aus einer DWG-Datei eingelesen und bin mit dem Fadenkreuz an eine Wand gegangen und habe "Layer isolieren" angewendet. Der Wandlayer war anschließend als einziger auf dem Bildschirm zu sehen. Aber ...

Der Layerinhalt ließ sich nicht in die Zwischenanlage kopieren, beim dateiübergreifenden Verschiebn/kopieren wurden die ausgeblendeten Layer wieder aktiviert, wegen irgendwelcher Verknüpfungen, nach dem invertieren der aktivierten Layer ließen sich diese nicht löschen, sondern es wurde alles gelöscht. Was soll diese nutzlose Funktion?

Im Übrigen ...
... diese Aktion musste ich starten, weil ich den mit Nemetschek 2014 gezeichneten Architektenplan importieren wollte, um einen Schalplan zu zeichnen.

Wie bitte???
Nemetschek in Nemetschek importieren?
Ja! Architekten zeichnen eben den gesamten Wandaufbau, Statiker nur den Rohbau. Das heißt, alle Wände nacharbeiten, alle Fenster- und Türmakros löschen. Mit den Filtern erfasse ich nur ca. 50% der Makros (warum auch immer) und muss anschließend die restlichen Makros einzeln löschen, etc. etc.
Ausserdem wurden in diesem Fall (und in fast allen anderen auch) weder die Gebäudestruktur noch ein Ebenenmanager benutzt, sondern ausnahmslos absolute Höhenkoten verwendet. Damit musste ich jede einezelne Wand nacharbeiten.

Fazit ...
Der Plan ist schneller neu gezeichnet als eingelesen und umgerabeitet. Das ist ja auch nicht so schlimm, aber effektive und konstruktive Zusammenarbeit geht anders, soweit es die Software zulässt.

11 - 18 (18)

Bei mir ist es sogar beim Switch von Entwurf zum Baugesuch immer wieder so, dass bestimmte Ungenauigkeiten auftreten. Es sind oft Werte in der 4. oder 5. Stelle nach dem Komma.

Dabei bin ich mir sicher, dass das häufig vom Programm kommt.

Ich kenne allerdings wenige Rohbauer, die auf den Zehntelmillimeter genau arbeiten .

Gruß: T.

@TK

vielleicht hast Du mich falsch verstanden,
wir wollen erst umsteigen auf ein CAAD wo alles besser wird !

Nun war ich bei der Diskussion um BCM und Nevaris etwas irritiert,
und wenn Arch und Ing auch zwei verschiedene Schienen sind,
ist das nun eine Doppelirritation.

Wir waren wie selbstverständlich davon ausgegangen,
daß ARCH und ING sich gemeinsam bearbeiten lassen
und nicht alles nochmals eingegeben werden muß,
weil die Nichtrohbauelemente stören oder sonst irgendwas nicht paßt. :-(
Bei uns wäre das auch alles innerhalb eines Hauses.

@T
Das es praktisch nicht so drauf ankommt, ist klar,
trotzdem ist es immer eine gute Kontrolle, wenn im Computer alles genau paßt.

@KrisKelvin

Also wenn Ihr alles innerhalb eines Hauses macht, dann müsste das meiner Meinung nach gut machbar sein die Arch und Ing pläne auf einer gemeinsamen Basis zu erstellen.
Mann muss bloss von Anfang an drauf Achten dass man für die Ing Pläne alle nicht relevanten Elemente auf separate Layer oder Teilbilder setzt, und umgedreht gillt das gleiche für die einzigst relevanten Architekturdaten auch.
So kannst du nachher die ungewünschten Layer einfach ausschalten für die Ing oder Arch Planung.
Denke dass in deinem Fall Absprache und Koordination der Arbeitsweise mit deinen Kollegen zu einem guten Ergebniss führen müssten...

@KaiTech

und diese IBD-Baudaten machen das nicht selbst ?

@KrisKelvin

Arch und Ing sind nicht zwei unteschiedliche Schienen. Man kann auch in den von Architekten gezeichnete Wände, oder besser noch in deren Ableitungen die Bewehrung zeichnen.
Wenn ich allerdings ein 3D-Modell haben möchte, aus dem ich Deckenuntersichten und Schnitte ableite, stören Wanschichten wie Dämmung oder Putz und Fenster-, bzw Türmarkros in den Schalplänen. Das muss alles nachgearbeitet werden und dabei ist neuzeichnen schneller als ändern, vor allem wenn die Gebäudestruktur und der Ebenenmanager nicht genutzt wurden und alles mit absoluten Höhenkoten und auf einem Teilbild gezeichnet ist. Ach ja, ich habe auch noch keinen 3D-Architektenplan gesehen, in dem Türstürze im Mauerwerk eingetragen waren.

Ich kritisiere ausdrücklich nicht die Arbeitsweise von anderen, jeder soll so arbeiten wie gewohnt. Ich habe mich lediglich darüber geärgert, dass "Layer ausblenden" nicht so funktioniert, wie von den Trainern angepriesen und ich deshalb nicht, wie aus anderen Programmen gewohnt, neu zeichnen konnte.

@thomasle

Kein Rohbauer arbeitet im mm-Bereich, aber Allplan verschneidet Wände nicht, wenn dazwischen Fugen sind. Und sei es nur 1 mm. Dann kommt aber die Frage der Baustelle, warum denn eine Betonierfuge angeordnet wurde, wo der Zeichner nicht sauber gearbeitet hat.

@KK
da hab ich Dich tatsächlich falsch verstanden
allerdings hatte ich schon öfter Statiker, die mit Nem gearbeitet haben: ohne Probleme, auch bei anderen Versionen; wichtig ist hier eine saubere Arbeitsweise, so dass komplett ausgeblendet werden kann, was nicht gebraucht wird.
Bürointern sollte das leicht zu organisieren sein.

@Keuthage
Türstürze in Ziegelwänden: bei mir würdest Du welche finden, weil ich in Schnitten möglichst wenig nacharbeiten will, und weil sich kritische Punkte -etwa eine Tür nahe an der Dachschräge- besser in den Griff kriegen lassen.

@Thomasle
ungewollte Werte in der 4. und 5. Nachkommastelle waren ein Problem, als es die später so genannte "einfache Genauigkeit" gab. Mit der Einführung der "doppelten Genauigkeit", die schon seit einigen Versionen Standard ist, sollte es das nicht mehr geben.
5mm ist im Normalfall mein kleinstes Mass, und kleinste Winkelabweichungen machen die Parallel-Edit-Funktion schon unbrauchbar.
Schau mal auf Deine Fang-Einstellungen (Radius, gefangene Elemente); u.U. werden Elemente gefangen, die Du nicht wolltest, und kleine Fehler neigen dazu, sich zu vergrössern.

Gruss Thomas

allplan seit V4.5
Win.7 64bit

@Keuthage: In der Schule würde es heißen: Thema verfehlt - Note 6
Also zurück zum Thema - zu Layer isolieren in Version 2014 kann ich nicht antworten, da ich diese noch nicht habe. Man konnte jedoch schon in Version 2012 und 2013 mit Rechtsklick auf ein Bauteil dessen Layer isoliert darstellen lassen. Nutze ich häufig und hatte damit bisher keine Probleme. Mit weiterem Rechtsklick auf das Bauteil kann man die ursprüngliche Layereinstellung wieder herstellen. Funktioniert jedoch nicht mehr, wenn man zwischendurch die "Layerverwaltung" öffnet. Also erst Layereinstellung zurücksetzen, dann erst Layerverwaltung aufrufen.
Ich kann deine Probleme mit Kopieren nicht nachvollziehen.
Beim kopieren oder wandeln in 3D-Modell kann man ja auch nochmal einen Filter verwenden.
Dem 3D-Modell ist es auch egal, ob es aus einem Teilbild stammt oder je Stockwerk ein Teilbild verwendet wurde mit Höhenanbindung an Bauwerkstruktur.
Stürze kann man extra zeichnen und nach dem Wandeln mit den Verschneidungsfunktionen aus 3D-Modellieren aus dem Mauerwerk ausschneiden.
Fazit: Funktion Layer isolieren funktioniert bei mir und möchte ich nicht missen
Bei der Datenübergabe zwischen verschiedenen Büros gäbe es sicher noch Verbesserungen
Viele Grüße,
Theresia

Zitiert von: Theresia
@Keuthage: In der Schule würde es heißen: Thema verfehlt - Note 6
Also zurück zum Thema - zu Layer isolieren in Version 2014 kann ich nicht antworten, da ich diese noch nicht habe.

In diesem Zusammenhang fast schon ein kabarettistischer Satz, war das Thema doch "Layer ausblenden (v 2014)". Alles weitere ist aus der Diskussion entstanden, wenn es erlaubt ist. Danke für die Benotung Frau Oberlehrerin, setzen!

11 - 18 (18)

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen