3D-Modellierung ★ Deutliche Verbesserung ★


Hallo zusammmen

ich beschäftige mich mich gerade (und die letzten paar Tage) mit 3D-Modellierung im Allplan mit dem Ziel, möglichst das ganze Modell effektiv mit Architekturbauteilen und Smartparts zu modellieren und bin eigentlich sehr sehr angetan von den Möglichkeiten. So war das vor einigen Versionen noch nicht möglich. Auch wer nicht täglich modelliert kommt eigentlich mit wenigen Handgriffen mehr zum Ziel. Mein Projekt, das ich als grobes 3D Modell erhalten habe war schnell ausmodelliert, ohne die Grundrissdarstellung mit falschen 2D-Darstellungen zu belasten. Hier mal einige Infos, die ich die verschiedenen Bauteile erstellt habe:

Putzsockel:
Der Putzsockel im EG ist eine Wandschicht in der Außenwand, die 30 cm höher zur Ebene liegt als die konstruktive Wand.
Zur oberen Ebene liegt diese 20 cm (Deckenstärke) höher und schließt die Fassade. Die Decke wird bis zu dieser Schicht modelliert so das sie in der Ansicht durch die äußere Putzschicht verdeckt ist. Die 2D Darstellung der Wand kann so eingestellt werden das die Putzschicht nicht als eigenständige Schicht erkennbar ist, also 2D ok und 3D auch!

Gebäude Außenecken:
Diese sind eigenständige Wände, die noch vor der Putzschicht stehen. Wer so was nicht im Grundriss darstellen möchte legt diese einfach auf ein Layer.

Fensterfaschen:
Hier hab ich es mir einfach gemacht und mir ein Smartpart hier aus "Allplan Connect" geladen: Link

Fenster:
Mit dem Fenstersmartparts war es wirklich ein leichtes, die unterschiedlichen Fenster 3D und 2D gerecht zu erstellen. Da kann man sich wirklich austoben: geöffnete Flügel, Verschattung, Fensterbänke, Griffe, Schattenfugen- alles geht!
Tipp: Jede Fensterart als Smartpart in den Projektpfad abspeichern. Bei Änderungen wird gefragt, ob alle gleichen Smartparts mit geändert werden sollen. Sehr hilfreich!

Klappläden:
2er Läden, 3er Läden, unterschiedliche Aufteilung, Lamellen etc. Alles geht! WOW!

Tor Tiefgarage:
Sektionaltore, Rolltore, Führungsschienen oder auch nicht- Wie bei den Klappläden: Sehr sehr gut. Auch wenn nicht jede Art von Rolltor 1:1 nachzubilden ist- das meiste geht!

Geländer:
Da muß man sich einige Geländer einfach mal ein wenig genauer anschauen. Einfach das laden was seinem Wunschgeländer am nächsten kommt, anpassen und abspeichern. Am besten sind Geländer in der Verdeckt-Perspektive an die richtige Stelle modelliert. Bei mir auf ein extra TB.

Dach:
Da war in der Tat ein wenig Vorplanung und testen angesagt bis ich mich dazu entschlossen habe, die Dachaufbauten der Gauben eigenständig zu modellieren. und zwar mit dem 3D-Modellierer. Das war sehr einfach: 3D Fläche in der Ansichtskamera gezeichnet- an die richtige Stelle im GR geschoben- Tiefe extrudiert- Fertig. Das ganze hat so gut geklappt, das ich auch noch gleich die Stehpfalz mit modelliert hab.

Dachrinnen und Fallrohre:
Früher mußten wir das mit Profilwänden machen, heute haben wir dafür Smartparts. Wer es nicht täglich macht muß sich ein wenig orientieren, dann gehts aber super. Von dem Anschluß mit Dachüberstand war ich besonders angetan. Auch die Dachelemente liegen bei mir auf einem extra TB.

Dachflächenfester, Dachstufen, Schneefang:
Was soll ich sagen: Smartpart! Geht super einfach!

3D Dachziegel:
Das ist das einzige, das "NICHT" in Allplan modelliert wurde. Dafür ist ein externer Modellierer nötig! 3D Dachziegel sind aber auch nicht unbedingt nötig. Eine gute Textur tut es auch!

Abgetreppter Dachüberstand:
Das ist eine Profilwand. Die ist auch später in DG Grundriss (gestrichelt) zu sehen.

Balkonaufbau:
Die Balkonplatte ist eine Decke, versehen mit einer Deckenaussparung im Laufbereich. Damit entstehen auch gleichzeitig die Aufkantungen rund herum. Der Balkonbelag ist eine Bodenfläche. 3D Modell und 2D Darstellung passt in der Vorgehensweise auch.

Sichtschutz:
3D-Modellierer. 3D-Fläche einfach extrudiert.

Außengelände:
Einfache Deckenelemente auf einem extra TB.

Materialien:
ich hab auf alle relevanten Flächen SURF-Dateien als Material gelegt. Die sind in ausreichender Zahl standardmäßig vorhanden.

Räume:
ich hab alle Räume die an die Außenwände angrenzen mit Seiten, Boden und Deckenflächen belegt!

Zeitaufwand für die Ausmodellierung: 1 Tag!

Der Rest ist jetzt Sache der Visualisierungsprogrammes, da geht´s dann weiter mit der Ausmodellierung der Bäume, Pflanzen, Autos etc.

Gruß, Frank

Die Füße gehen nur dort hin, wo die Augen schon waren.

Anhänge (1)

img
3D-Modell-Allplan-2016.jpg
Typ: image/jpeg
1169-mal heruntergeladen
Größe: 1,31 MiB

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Das ist eigentlich nicht fair. Wenn mein Chef das liest, und dafür wurde das geschrieben, dann muss ich mich erklären, weil ich soetwas sicher nicht an einem Tag schaffe.
Dieses Modell zeigt was mit Allplan möglich ist und das ist sehr viel. Wir müssen aber Dinge darstellen wie sie bestellt werden. Und es gibt nun Mal bei fast jedem Punkt einen Haken, warum das was ich grade darstellen soll eben in Allplan nicht funktioniert.
Daher ist dieser Beitrag eine Marketing-Halbwahrheit, und sollte als Solche gekennzeichnet sein.

gruß, Achim

11 - 16 (16)

Zitiert von: Gerl_Berlin1_Micha
p.s. aber eigentlich sind die Schatten life viel dunkler

Nicht in München, da wir die nördlichste Stadt Italiens* sind, ist das Licht hier auch "mediteraner".

Nicht ernstgemeint
Jörg

* PS: ob wir nach dem 4:2 gegen Juve gestern abend immer noch in Italien als nördlichste Stadt anzusehen sind, ist zwar fraglich, vor allem wenn man meine Frau fragt. Die war gestern abend vor dem TV ziemlicher Aussenseiter :-))

Allplan Webentwicklung

Private messages must be private. Nö support request via Private message.

Hi zusammen,

ich hab von diesem Allplan Projekt noch ein Präsentationsfilm gerechnet.

> Start Präsentationsfilm Villa Millauer

Erstellungszeit der Kamerafahrten: 30 min
Berechnungszeit: 2x 12h (2x über Nacht rechnen lassen)
Videoschnitt und Vertonung: 30 Min

Viel Spaß beim anschauen.

Gruß, Frank

Die Füße gehen nur dort hin, wo die Augen schon waren.

Sehr schöne Arbeit....bin begeistert.

Gruß
Dennis

Der, die, das, wer, wie, was, wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt, bleibt dumm! Tausend tolle Sachen, die gibt es überall zu seh'n, manchmal muss man fragen, um sie zu versteh'n!

Sehr aufwendig, komplex, ausdetailliert - ich würde ewig brauchen. Aber eindeutig überladen mit Effekten. Tiefenunschärfe und Blendeffekte, dass die Augen brennen. Mit einem Fotografen hätte man über das Honorar diskutiert. Weniger ist oft mehr.

Versucht, vorhandene Allplan-Module nach Möglichkeit vollständig zu nutzen. Bleibt fortschreitend bei gefühlt 70 60 50% hängen.
Macht Fehler gerne 5-6 mal. Nur, um sicher zu sein.
Momentane Technik:
Allplan 2017-1-12, 1 x Xeon E5620, 24 GB RAM, Quadro 2000

netter, zwar gut gemachter usw., aber in meinen augen für die architektur komplett unbrauchbarer werbefilm. das ist doch eher etwas um ein programm zu verkaufen, aber nichts, um ein haus anzupreisen od. dem bauherrn vorzustellen.

gruß

Zitiert von: 1475
netter, zwar gut gemachter usw., aber in meinen augen für die architektur komplett unbrauchbarer werbefilm. das ist doch eher etwas um ein programm zu verkaufen, aber nichts, um ein haus anzupreisen od. dem bauherrn vorzustellen.
Volle Zustimmung, eher ein Werbefilm für den Renderer als ein Werbefilm für das Haus. Sehr cooler Film, aber jeder Immobilienprofi wird sagen das er zum Verkaufen des Hauses ungeeignet ist.

BIM, BAM, BOOM
BIM-Modelle Tragwerksplaner --> http://www.bimstatik.ch/
My Allplan PythonParts --> https://github.com/BIMStatik/AllplanPythonParts
LinkedIN --> https://ch.linkedin.com/in/bernd-hahnebach-269b855a

11 - 16 (16)

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen