Update 2011 -> 2012


Hallo zusammen,

ich arbeite noch mit der 2011.
Die 2012 habe ich deshalb noch nicht installiert, weil wir uns demnächst einen NAS Server zulegen wollen auf dem dann unsere ganue Daten drauf sollen und so lange wollte ich noch mit der Installation warten. Ausserdem steht eine zweite Lizenz demnächst bei uns an
und da ist es besser wenn der Datenpfad nicht mehr auf meinem Rechner ist sondern irgendwo extern.

Je mehr ich aber hier über die kleinen Bugs in der 2012 lese desto weniger Lust habe ich zum updaten :/.

Ich habe mal gelesen das zwischen der 2011 und der 2012 keine Datenkonvertierung stattfindet.
Kann ich also theoretisch von der 2011 und der 2012 auf den selben Datenbestand (incl. Bürostandart) zugreifen?

ich habe zwar keine lösung, bewundere aber das problem!

---
i7 4790K - 16GB - NVIDIA Quadro K620
Win7 pro 64bit - Allplan 2018.1 - Cinem4D 18

1 - 10 (10)
  • 1

Ich bin mit der 2012-1-3 eigentlich ganz zufrieden, gerade nach der Beschleunigung der Plandarstellung nach TB-Austausch. Ich weiß nicht ob sichs lohnt auf der 2011 stehen zu bleiben, mein persönlicher Eindruck ist: Wechsel zur 2012.
Zum Parallelbetrieb: ich glaub nicht dass das auf die Dauer gut geht, da sollte sich aber eher das Headquarter äußern ...

Gruß
Martin

i7 - Win10 - 24GB - ATI FirePro W8100 * Allplan 2018 (+2016 +2012) Ing./Workgroup * Allplan user seit V 5

Moin,

ich sehe auch definitiv keinen Grund, auf der 2011 stehen zu bleiben.
Parallelbetrieb von zwei verschiedenen Versionen würde ich DRINGEND von abraten und geht m.E. auch nicht.

Mit NAS haben wir hier (in der Vergangenheit) sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Einige (insbesondere etwas "preiswertere" Modelle) haben die Performance von Allplan deutlich negativ beeinflusst (was wohl irgendwie mit dem auf den Dingern installierten Betriebssystem - meist irgendein Linux- zusammenhängen soll).

Das soll jetzt natürlich nicht heissen, das die NAS grundsätzlich schlecht sind!

Technische Details kann ich hier leider nicht liefern, da ich im technischen Bereich unter "extrem gefährlichem Halbwissen" leide.

Vielleicht kann sich hier einer der "Hardwarespezis" zu dem Thema mal äußern.

Gruß
Jens Maneke
NCC Sommerfeld

>>> Stell Dir vor, es geht und keiner kriegts hin...

Hallo

wir empfehlen ganz klar auf 2012-1 zu gehen, vor allem wenn 2011 installiert ist.
Die Hardwareanforderungen sind in etwa die Gleichen. Die Verbesserungen aber deutlich spürbar.

Der Parallelbetreib von 2011 und 2012 lohnt sich gar nicht. Zwischen 2011 und 2012 findet keine Datenwandlung statt, es wird allerdings in der Konfigurationsdatei der Kenner für Version 2012 gesetzt, also keine DatWa, aber wie immer keine Möglichkeit mit 2 unterschiedlichen Versionen auf den gleichen Datenstamm zuzugreifen.

Vor welchen kleinen "Bugs" welche dich stören hast du den gelesen?

freundliche Grüße

Thomas Fuhrmann
Teamline CAD-Technik
Nemetschek Deutschland GmbH

Reise, Abenteuer und Fotografie:
http://www.snowmanstudios.de
http://folge-snowmanstudios.blogspot.com/

Es ist zwar keine Datenwandlung nötig, aber der Zugriff auf einen gemeinsamen Datenbestand von 2011 und 2012 ist blockiert worden... ein paar dinge haben sich geändert und verhindern das!
man sollte sowas lieber auch nicht probieren. die probleme, die entstehen können sind nicht kalkulierbar!

danke erstmal für eure Antworten.
Das ich das Upgrade machen werde steht ausser Frage, es liegt ja schliesslich da.
Vor solchen Schritten habe ich aber generell immer ein leichtes Magengrummeln, man hat ja immer ein aktuelles Projekt das weiterlaufen muss und wenn man sich da mit Startschwierigkeiten rumschlagen muss ist das extrem ärgerlich.

"kleine Bugs" war vielleicht der falsche Ausdruck.
Nennen wir es "leichte Veränderungen" die sich eher negativ Auswirken.
Spontan fallen mir z.b. die letzten Beiträge uber längere Wartezeiten beim Layer umschalten, Probleme beim TB umbenennen oder bei automatischen Updates ein.

Beim letzten Upgrade hatte ich die 2008 auch noch einige Wochen installiert gelassen, aber nie mehr benutzt. Also ist wahrscheinlich alles halb so wild.

zum Thema NAS.
uns wurde eine NAS QNAP Turbo-Station TS-219 P+ angeboten. Hat jemand Erfahrung mit einem solchen Gerät?
Wenn sich herausstellt das sich das Gerät zu negativ auf die Performance von Allplan auswirkt würde ich die Daten lieber auf meinem Rechner lassen und eine regelmäßgie Datensicherung auf das NAS Gerät einrichten.
Was meint ihr?

ich habe zwar keine lösung, bewundere aber das problem!

---
i7 4790K - 16GB - NVIDIA Quadro K620
Win7 pro 64bit - Allplan 2018.1 - Cinem4D 18

okay, ein kleinerer bug beißt mich gerade (sh. Bild):
wenn ich ein frisch eingelesenes dwg als XRef in ein anderes TB einlegen will weigert sich Allplan.
XRefs sind in der Bildschirmdarstellung an. dwg-TB ist 17 MB groß, TB-Größe >200 MB
Mach ich was falsch?

Gruß
Martin

update: nach Programmneustart werden alle 4 XRefs angezeigt. Nur ein Grafikproblem??

i7 - Win10 - 24GB - ATI FirePro W8100 * Allplan 2018 (+2016 +2012) Ing./Workgroup * Allplan user seit V 5

Adjuntos (1)

img
20120706 01.PNG
Type: image/png
Descargado 230 veces
Size: 18,69 KiB

Hallo,

auch wenn ich mich wiederhole, ich würde immer ein bißchen mehr Geld in die Hand nehmen und einen kleinen echten Server mit Windows SBS 2011 anschaffen mit 3 Jahren vor Ort Support bekommst du den z.B. bei Dell für 1000€. Wenn ihr die Daten von 2-3 Arbeitsstationen zentral ablegt wollt ihr sicher nicht tagelang rumsitzen wenn das Ding ausfällt und ihr es einschicken müßt. Und die Performance ist deutlich besser, Allplan blüht richtig auf wenn ihr es mit Gbit-LAN und einer schnellen Serverfestplatte betreibt.

Viele Grüße
Andreas

und noch zum "ich warte lieber" :

Dann hast du in der Zukunft 3 Veränderungen auf einmal:
- Daten nicht mehr lokal sondern im Netz
- Versionswechsel 2011 -> 2012
- Gemeinsamer zugriff durch die 2. Lizenz

Wenn dann was nicht geht: woran liegt es ???
besser step by Step, also JETZT das Upgrade auf die Version 2012 ...

Läuft das eine zeitlang (am besten min. eine Woche) und euer NAS oder wie Andreas vorgeschlagen hat, der kleine Server steht, dann in Schritt 2 die Projektdaten, und den Bürostandard auf den Server / Nas verschieben (ohne Zugriff einer 2. Station )

auch in der Konstellation würde ich das eine zeitlang so laufen lassen (wenn auch hier eher 1-2 Stunden reichen, wenn man in der Zeit die folgenden Tests durchführt:

verschiedene projekte öffnen, Neues Projekt erstellen, daten im Bürostandard erstellen, irgendwas Drucken, allplan 2 mal starten und auch einmal den Rechner neu starten .. ...

...

Und dann erst die 2. Lizenz dazu installalieren ...

Jörg

Allplan Webentwicklung

Private messages must be private. No support request via Private message.

Hallo,
zum Thema NAS sieht es bei uns so aus, dass wir gerade, weil wir keine Ausfall- Geschichten merh erleben wollen- wie dieses Jahr schon passiert- eine NAS anstatt dem Server laufen haben. Uns reicht eine NAS völlig aus, da sie wie der "Server" als reine Datenablage herhalten soll.

Unser Modell ist das Qnap 419p-II (erste Ziffer steht bei dem Teil immer fgür Anzahl der Platten- hier also 4 Stück) und läuft als RAID. Bei Problemen kann eine Platte, falls sie über den Jordan geht ohne Verluste im laufenden Betrieb gewechselt werden. Gesichert wird zusätzlich einmal am Tag, alles was wirklich wichtig ist (CAD- Daten, Projekte), falls einer mal versehentlich etwas vergaloppieren sollte. Aus meiner aktuellen Sicht spricht bei einer Bürogröße von bis zu 5 oder 6 Mitarbeitern grundsätzlich nix gegen die "günstige" Lösung.
Von der 219p würde ich den Sprung auf die 419p schon mitmachen. Komplizierter wird es dann, wenn Exchange- Server- Dienste benötigt werden- Da kommt man um die SBS oder einen "richtigen" Server nicht mehr drum herum...

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

1 - 10 (10)
  • 1

https://campus.allplan.com/ utiliza cookies  -  Aqui

Acéptalo