Darstellung Fundamente

Balises:

Hallo,
ich möchte unter 45 Grad gevoutete Fundamente darstellen, die unterschiedliche Unterkanten haben
und weiß leider nicht, wie ich es hinbekommen soll ohne irgendwelche verdeckten Kanten in den assoziativen Ansichten. Ich möchte eigentlich auch, wenns geht, ohne 3D Körper auskommen.

1. Versuch: ich habe gevoutete Fundamente mit allen erforderlichen Abmessungen gezeichnet. An der Schnittstelle, an der die beiden unterschiedlich hohen Fundamente zusammenkommen, funktioniert die Verschneidung nicht.
2. Versuch: ich habe die Fundamente als gerade Fundamente + zwei Streifenfundamente mit unterer Breite = 0 gezeichnet, um ein gesamtes gevoutetes Fundament zu erhalten. Das hat ganz gut funktioniert, aber bei der Darstellung als Untersicht erscheinen im Bereich der Verschneidung verdeckte Kanten, die ich nicht sehehn will.
3. Versuch: wie 2., mit dem anschließenden Versuch Architekturelemente miteinander zu verbinden. Da hat sich dann die form der Fundamente insofern geändert, dass jeweils nur noch eine Voute sichtbar blieb und die Unterkante überall gleich war.

Kann mir jemand helfen?

1 - 5 (5)
  • 1

Fundament als Rechteck-Fundament, Voute mit Fundament und Profilquerschnitt zeichnen...

Gruß Jürgen
Zeicon 1992-1997 | Allplan 1997-V2019

Tut mir leid, verstehe ich nicht .........

Hallo ZKHS,

ich bearbeite sehr oft Tiefgaragengründungen mit solchen angevouteten Fundamenten und habe auch schon alle von dir geschilderten Varianten durch.
Auch die von Allplan001(Jürgen) angesprochene Möglichkeit hat sich bei mir nicht durchsetzen können.
Immer wieder kommt es im Verschneidungsbereich von Fundamenten zu fehlerhaften Darstellungen bzw. Wechselwirkungen.
Ich mache solche Gründungen bis UK-Sohle nur noch mit 3D-Modellieren und bin damit auch sehr schnell.

Zb. umlfd, angevoutete Fundamente unter den Aussenwänden :
Als Fahrweg einen Polygonzug aus 3D Linien auf Höhe (z.B. UK-Sohle) umlfd. zeichnen (kann auch ein Gefälle beinhalten) und eine 3D-Fläche als Kontur (Fund.-Querschnitt)---> Dann mit der Funktion Translationskörper einen Volumenkörper erzeugen.

Eine andere gute Möglichkeit ein sauberes 3D-Modell zu erzeugen ist mit 3D-Flächen zu arbeiten.
Im Grundriss bzw. Untersicht 1x die unterste Fläche des Fund. abfahren, dann die Fläche die in UK-Sohle entsteht. Aus beiden Flächen (auf richtige Höhenlagen achten) mit der Funktion VERBINDUNGSKÖRPER einen Volumenkörper erzeugen.
Beim verschmelzen eines komplexen Modells aus vielen einzelnen 3D-Körpern sagt ALLPLAN irgendwann (meistens nachdem man viele Stunden investiert hat) "KÖRPER KANN NICHT MODELLIERT WERDEN"
Das passiert bei einem Verbindungskörper nicht.

Noch eine Möglichkeit : Teilstücke der Fundamente (l = 1,00 m) ausrichten und verlegen. Dann mit der Funktion EXTRUDIEREN in die richtige Länge bringen und mit KÖRPER VEREINIGEN mit angrenzenden Fundamente verschmelzen.

Du musst den für dich besten Weg durch ausprobieren finden.

LG aus SH
Jürgen

Pièces-jointes (1)

img
2015-10-08 18_04_37-Allplan 2015 - TG...
Type: image/jpeg
Téléchargé 619 fois
Size: 56,12 KiB

Im Prinzip verwende Ich immer die freie Ebenenpaare.

OK bekannt, UK 2 Punkte und Neigung von 45 Grad. Im Grundriss zeichne Ich einen Trapez, deren Breite dem Höhenunterschied gleicht.Dann die Ebenen 3x spiegeln, wenn der Einzelfundament quadratisch ist. Ansonsten die 2 Punkte modifizieren...

Jurij

Stecke im Allplan seit 1995
Hotline für Kunden in Slowenien seit 1997

1 - 5 (5)
  • 1

https://campus.allplan.com/ utilise des cookies  -  Plus d'informations

Accepter