VTB für Türöffnung mit Berücksichtigung FB-Aufbau

Balises:

Hallo,

ich möchte eine Türöffnung beschriften mit der lichten Durchgangshöhe.
D.h. Öffnungshöhe - (FB-Höhe)

Frage: Aus Sicht der Öffnung ist der Raum PARENT() oder PARENT(PARENT()) ?

Folgende Formel habe ich ohne Erfolg probiert:

@222@-PARENT(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10))/1000
@222@-PARENT(PARENT(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10)))/1000

Format: F8.3
Einheit: m (Dimension nicht darstellen, Letztes Zeichen hochgestellt,
Nullen bei Nachkommastellen unterdrücken)
Sx: 6 (was bedeutet das eigentlich?)

Markus Phillip, kannst Du helfen?

Gruß Jörg

Show most helpful answer Hide most helpful answer

Warum muss der CAD-Anwender eigentlich Programmierer werden, um eine einfache Beschriftung einer Tür und eine Türliste zu generieren? Das kann es doch nicht sein, geht's nicht einfacher?

Gruß Jürgen

1 - 10 (22)

die erste formel würde funktionieren, wenn du das makro oder smt in der türöffnung beschriften würdest.

von der Öffnung aus gesehen musst du MT_Raum() statt PARENT() verwenden um auf den Raum zu kommen.
Allerdings ist das an der Stelle bei einer Innentür NICHT eindeutig!
d.h. baut man MT_Raum() in die Formel ein, wird von beiden anliegenden Räumen der Aufbau zusammengezählt und von der Türhöhe abgezogen!

das heißt, dass du von der öffnung erst auf das makro musst und davon dann den bezug zum raum auswerten kannst.
@222@-MT_Tuermakro(PARENT(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10)))/1000

wenn allerdings kein makro vorhanden ist, klappt das dann nicht...

meine favorisierte lösung ist das makro/smt zu beschriften.

gruß

Hallo Markus,

danke für die prompte Hilfe.

Leider hat das mit den Makro/SmartPart in der Öffnung so seine Nachteile:
Attribute am Makro/SmartPart (z.B. Türnummer) verschwinden beim Tauschen!

Außerdem wollen wir nicht in jede Öffnung ein Makro/SmartPart einsetzen wegen der Datenmenge.
Die Darstellung der Öffnung mit Türschlag reicht in vielen Fällen sogar für 1:50 aus.

Unser Ansatz ist:
Die Türöffnung erhält die Anforderungen wie Nummer, Brandschutz, Schallschutz, Offenhaltung etc. als Attribut.
Das Makro/SmartPart erfüllt dann diese Anforderungen durch konkrete Werte des Bauteils.

Für die Öffnungsbeschriftung habe ich noch eine Lösung gefunden. Mit
MT_Raum(@215@)
bekommt man die Anzahl der "anliegenden Räume".
So kann man die Lichte Höhe der Öffnung folgendermaßen ermitteln:

@222@-(MT_Raum(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10)))/(1000*MT_Raum(@215@))

(vorausgesetzt alle anliegenden Räume haben dieselbe FB-Aufbau-Höhe)

Am besten wäre es, die der Türöffnung zugeordneten Raum (in den sie aufschlägt) korrekt ermitteln zu können, mit
MT_Raum(@215@;1)
und für die Bodenflächen-Höhe dann den dazu "entgegengesetzten Raum zu nehmen
MT_Raum(@215@;2)

Im Report wird die Zuordnung der Räume zu der Öffnung korrekt angezeigt:
MT_Raum(@507@) = "Raumbez1/Raumbez2"
Zugeordneter Raum zuerst, dann der andere.

Leider kann man die einzelnen Räume im Beschriftungsbild nicht ansprechen...

Gruß Jörg

moin,

das mit dem verschwinden von attributen hab ich bislang nicht gemerkt.
bei einem test verhält es sich bei mir so, dass die tür, welche ich durch eine andere austausche komplett getaucht wird. d.h. alle attribute von dem objekt hat, welches ich reintausche.
die türnummer ziehe ich grundsätzlich aus der raumnummer.

bevor ich an deiner stelle die aufbauhöhe durch zwei teile, würde ich eher überlegen, ob ihr nicht ein extrem einfaches makro als türmakro verwendet und daran die informationen hängt, oder darüber zumindest den richtigen raum rausbegekommt.

außerdem sehe ein großes problem, falls ihr von einer einschichtigen wand auf eine mehrschichtige wand gehen müsst. in jeder wandschciht gibt es dann (max. also 20) türöffnungen, die jeweils attribute tragen können.

gruß

Hallo,

Zitat:
"... d.h. alle attribute von dem objekt hat, welches ich reintausche."

Ja, genau, das ist doch das Problem!
Das "alte" Makro hatte noch "T30-RS" im Attribut Brandschutz.
Beim neuen Markos ist das anders bzw. evtl. noch gar nicht definiert!
Und wenn ich mehrere Makros austausche, die sogar unterschiedliche Attribute
für Brandschutz haben (T90, T30-Rs etc.), dann gehen diese Informationen gnadenlos verloren!

Sprich:
... beim Tauschen von Makros müsste man Attribute definieren können, die vom
auszutauschenden Makro übernommen werden.

Mehrschalige Wände versuchen wir zu vermeiden!
Mehrschichtige Fassaden werden immer als Rohbauwand + separater Fassadenwand gezeichnet.
Die Tür/das Fenster hängt in der Rohbau-Öffnung.

Gruß Jörg

dachte mir schon, dass ihr genau damit ein problem habt...

ihr bräuchtet statt einem kompletten makro tauschen eine weitere option um nur die geometrie austauschen zu können.
im moment braucht man an der stelle zwei schritte, wobei ich dennoch die lösung bevorzuge die informationen an das objekt selbst u nicht an die öffnung zu hängen.

wir arbeiten gerade mit einem leicht veränderten SMT für Türen, welches die Türattribute trägt und auch in der oberfläche des SMT zur eingabe anbietet.

Hallo,

Zitat: "...die Türnummer ziehe ich grundsätzlich aus der Raumnummer."

Ja, schön, aber was ist, wenn der Bauherr eine bestimmte Türnummerierung vorgibt?

Oder wenn wegen der Fluchtrichtung die Türen in den Flur oder nach aussen aufschlagen müssen?
Dann hast Du beim Raum "Flur" hunderte Türen, und die angrenzenden Räume haben gar keine Tür.
Auch Aussentüren "finden" dann keinen zugeordneten Raum!

Wenn man damit ein Raumbuch aufstellt, kommt sofort die Frage:
"Herr Architekt, ein Raum ohne Tür? Da stimmt doch was nicht..."

Also wir machen die Zeiweisung der Türnummer via Export über den Objekt-Manager in Excel.
Da kann man sich die anliegenden Räume mit exportieren lassen, und so mit einer kleinen
Excel-Routine die richtige Raumnummer herausfinden. Dann zurücklesen, Fertig.

Gruß Jörg

Guten Morgen Jörg!
Guten Morgen Markus!

Wir haben bei unseren Türbeschriftungen auch alle Attribute am SmartPart hängen. In der Türöffnung ist (noch) nichts verankert. Zur Beschriftung unserer Tür-SmartParts verwenden wir für die Durchgangshöhe folgenden Syntax:

@222@*100-@217@-(PARENT(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10)/10))

Die Anmerkung von Jörg mit den beiden anliegenden Räumen ist etwas für meine Türliste ... mal schauen wie ich das noch passend unterbringe.

Ich habe aber eine andere Problemstellung: Ich möchte gerne, dass bei der oben angegebenen Türöffnung, die Öffnungshöhe von der höheren Fußbodenoberkante bemessen wird. Z.B. bei Sanitärräumen, da ist fast immer eine etwa 1cm hohe Stufe in den Sanitärraum hinein. Einmal schlägt die Türe in den einen (höheren) und dann wieder in den anderen (niedrigeren) Raum auf. Es sollte aber immer 200 stehen und nicht 199 oder 201.

Kann das Allplan denn überhaupt unterscheiden?

Gruß, Martin

Architekt Podsedensek ZT | A - 1060 Wien | Linke Wienzeile 4 | http://www.podsedensek.at

nicht direkt ermittelbar.

man könnte aber versuchen soetwas über eine formel zu ermitteln.
von dem smartpart erhält man eine definierte aufbauhöhe über die bekannten formeln.
wenn man von dem smartpart über MT_Tür() nach oben schaut, müssten mann die summe der anliegenden aufbauten auslesen können. über die beiden werte müssten sich beide aufbauhöhen ermitteln lassen.

gruß
markus

H?,

I think the benefits of this formula work

@222@*100-MT_Raum(CHILD(_IF_(@OBJ@=64)MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10)/10_ELSE_0))

Hatem OZDEMIR
Architect | Allplan Trainer | BIM Manager
Website: http://www.mimcad.com
Website: http://www.bimakademi.com
e-mail: hatemozdemir[at]gmail.com
Ankara / Turkey
LinkedIn-Profil

1 - 10 (22)

https://campus.allplan.com/ utilise des cookies  -  Plus d'informations

Accepter