IBD, Autovermaßung & Abrechnung Betonarbeiten

Tags:

Hallo,
hier ein paar Fragen zur Praxistauglichkeit von Allplan in Verbindung mit IBD2012 für den Massivbau: bzw. Anregungen für IBD 2013...

1) Wie zeichne ich die in der Persektive gekennzeichnete Stütze in Allplan, damit auch die Abrechnung nach VOB passt?
Momentan habe ich die Wahl zwischen 1a) automatischer Vermassung mit dem Befehl "Wände bemaßen" (mit falscher Abrechnung nach VOB) oder 1b) zeitintensiver und im Grundriss deckungsgleiche Erstellung der Bauteile nach VOB...(Stütze, U-Zug,...).
Wenn DIN zertifizierte Massenermittlung nach VOB, dann wünsche ich mir eine VOB gerechte Unterscheidung der Bauteile und entsprechender Auswertung.
Im Mauerwerksbau wird ähnlich aussehen.
Oder Einbindung von Stützen in 3D-Autovermaßung.

Allegati (2)

img
persp.jpg
Type: image/jpeg
577 scaricato
Size: 375,23 KiB
img
grundriss.jpg
Type: image/jpeg
661 scaricato
Size: 349,42 KiB
1 - 4 (4)
  • 1

hm, für die VOB-gerechte Zuordnung der Massen wirst du nicht umhin kommen die Bauteile so zu zeichnen, wie sie auch später definiert sind, also als Stütze und Unterzug...

Das Problem liegt in der Autovermaßung, um die ich persönlich immer einen großen Bogen mache, denn die Fehleranfälligkeit ist zu groß!

Du könntest mal versuchen (ich hab´s noch nicht probiert), die Wandpfeiler über Ar- Elemente trennen zu separieren und den Pfeilern dann die Bauteieigenschaften einer Stütze aus dem IBD Assi zu übertragen. Die Torsturzgeschichte: Einen Überzug mit höherer Bauteil- Prio als die Wand darüber einfügen (gleiches TB), damit die Wandstürze ausgestanzt werden.... Meld dich kurz wie der Versuch abrechnungstechnisch ausgeht.

Zu den Wänden eine Frage: Sind das Ortbeton oder Elementwände? Hierzu hatte ich IBD auch schon angeregt, für eine korrekte Grundriss Darstellung aller 3 Schichten zu sorgen, damit die Ele- Wand vpn der OB unterschieden werden kann. Weiter interessant wird es dann mit WDVS drauf, bzw. als Thermowand mit innenl. Zwischendämmung... Für korrekte Abrechnung muss die Wand bei Elementwand bisher immer bis OK darüberliegende Decke gezeichnet werden (Abrechnung nach größter Abmessung des Elements). Die Decke darüber für korrekte Abrechnung um ca. 6cm (=Dicke der Aussenschale der Elementwand) zurückgenommen werden. Mit Mehrschaligen (und damit korrekt dargestellten) Wänden sollte das weniger aufwendig über die Prio der Bauteile (Wand > Decke) gelöst werden können...

Schau´mer mal was Hr. Gaugler/ Hr. Vosnidis oder Hr. Damrau dazu meint.

Gruß, Bernd

Edit: Ergänzend wäre für Elementwand und Filigrandecke noch toll eine 3. Bewehrung mit aufzunehmen: Werkseitige Bewehrung/ Gitterträger + ggf. Zulage Edelstahlgitterträger... damit von vorneherein eine klarere Unterscheidung möglich ist.

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

Hallo,

@numerobis: zur Autovermaßung
Zwischen 1.Vorentwurf und Arbeitsplänen liegen oftmals 3-5 Änderungen.
Die möchte ich nicht jedes Mal von Hand ändern müssen. Vor allem kontrolliere ich auch mein 3D-Modell mit Auto-Beschriftung u. Auto-Vermaßung.
Die manuelle Vermaßung mache ich dann erst bei den Plänen, die auf die Baustelle gehen.

Zur VOB: wenn das Programm selbst unterscheiden könnte, ob Stütze oder Wand, wäre ja auch tolle Sache...neben der TÜV-zertifizierten Massenermittlung...

@md2_Mattern:
Ja, die 3.Massenposition für Gitterträger fehlt mir auch bei IBD.
Die Wände sind in Ortbeton.
Die Dinge mit der Bauteilverschneidung/Priorität muss ich mal ausprobieren.

Gruß,
Jürgen Eble

1 - 4 (4)
  • 1

https://campus.allplan.com/ utilizza cookies  -  Maggiori informazioni

Accetta