[Domanda] Smartpart Türen mit Falzaussparung in Wand


Hallo Zusammen,

für ein grösseres BIM-Projekt sind wir gerade dabei unsere Türen auf Smartparts umzustellen. Leider haben wir zwei Türtypen die ich nicht als Smartpart einstellen konnte. Das hat etwas damit zu tun, dass die Türen nicht nur eine Öffnung erfordern sondern auch einen Falz in der Öffnung (Aussparung).

Typ 1: Blockzargentür in Betonfalz eingesetzt. Ich schaffe es nicht, dass sich die Tür in den Falz einlegegt. Sie bleibt immer nur so breit wie die Öffnung.
Typ 2: Leibungszargetür in Falz eingelegt mit unterschiedlichen Ansichtsbreiten Innen/Aussen

Anbei finden sich auch 2D Darstellungen der Türen.

Zu Lösungsmöglichkeiten wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus und Grüsse
Andreas

Allegati (2)

Type: application/pdf
113 scaricato
Size: 1,78 MiB
img
Typ 2.jpg
Type: image/jpeg
78 scaricato
Size: 271,77 KiB
1 - 10 (10)
  • 1

Leibungselement in Türöffnung einschalten und platzieren

Allegati (1)

img
leibung.png
Type: image/png
70 scaricato
Size: 9,54 KiB

Hallo Nemo,

danke für die Rückmeldung. Das Element muss so aussehen wie die auf dem Bild rot markierte Tür.
Lässt sich das mit dem Smartparttool auch machen?

Gruss, Andreas

Allegati (1)

img
bild2.jpg
Type: image/jpeg
41 scaricato
Size: 143,43 KiB

Schau dir mal den Befehl "Verblendung" an. Damit könntest deine Öffnung so, dass die Tür reinpasst eingeben und dann den Versprung in die Öffnung mit einer Verblendung schließen.

Hallo Felix,

herzlichen Dank, damit hast du mein Problem gelöst.

Gruss, Andreas

Hallo,

stehe vor dem gleichen Problem. Die Lösung über Verblendung funktioniert, allerdings stellt die Verblendung ein zusätzliches Bauteil dar. In der Realität und auch hinsichtlich der Auswertung ist es ja eigentlich nur eine Ausklinkung in der Stahlbetonwand. Gibt es hierzu immer noch keine Lösung? Negative Werte bei "Abstand zur Öffnung" werden ja leider nicht akzeptiert.

Gruß,
Matthias

Hallo zusammen.
Wir zeichnen für diese Fälle immer eine zweischalige Wand und könne dort über den Anschlag die Situation steuern.

Tschau
Mike

Danke, funktioniert auch, aber in den Reports werden bei dieser Methode beide Wandschichten getrennt gelistet, auch wenn Gewerk und Material identisch eingestellt sind. Da wäre die Verblendung dann doch das kleinere Übel hinsichtlich Auswertung...

Gruß,
Matthias

evtl. wären auch zwei aussparungen eine alternative!
die Aussparungen jeweils so groß wie die Öffnung auf der Seite sein soll bis zur tiefe des Falzes,
je Aussparung dann eine TÜr eingesetzt.

Wie sich das hier komplett mit raum usw verhält hab ich nicht weiter durchdacht.

hier kann es nur sein, dass bei der auswertung plötzlich andere begriffe vorhanden sind.

Markus Philipp, Architekt, Energieberater und Autor
gelistet: Byak, Energieeffizienzexperten

Link zum letzten Buch:
http://www.zeichenatelier.de/Allplan2018

Ich gebe meine EIGENE Meinung/Einschätzung wieder, welche auf MEINER Erfahrung und MEINEM Wissen beruht.

Aussparung funktioniert ebenfalls, aber leider nur bei einschaligen Bauteilen. Bei mehrschaligen Wänden (in meinem Fall Außenwand mit WDVS und Überdämmung der Fensterrahmen) bekomme ich wieder Probleme bei der Platzierung des Smartparts (egal ob mit Leibungselement oder nicht).

Aktuell scheint die Verblendung die beste Lösung zu sein. Aufwand ist gering, Smartpart passt, nur wird beim Report "Wände" die Verblendung nicht zum Wandvolumen hinzugerechnet. Muss man halt getrennt erfassen und manuell hinzufügen, wenn es denn in der Summe relevante Größenordnungen annimmt...

Gruß,
Matthias

1 - 10 (10)
  • 1

https://campus.allplan.com/ utilizza cookies  -  Maggiori informazioni

Accetta