Wohin installieren?


Soviel ich weiss kann man PythonParts ins Projekt installieren oder ins Büroverzeichnis (std).

Hier ist es so ...
- Zum testen und entwickeln liegen die PP in einem Projekt
- Zum produktiven Arbeiten werden sie in den Büropfad kopiert
- In den Projekten liegen keine PPs

Wollte mal fragen wie das andere so machen? Weil bei uns alles andere im Projekt ist (Pfadeinstellungen).

gruss bernd

BIM, BAM, BOOM
BIM-Modelle Tragwerksplaner --> http://www.bimstatik.ch/
My Allplan PythonParts --> https://github.com/BIMStatik/AllplanPythonParts
LinkedIN --> https://ch.linkedin.com/in/bernd-hahnebach-269b855a

Show most helpful answer Hide most helpful answer

Aus Sicht der allgemeinen Zugriffsmöglichkeit auf das PythonPart sollte das natürlich im Büro (Std) liegen.
Obacht: Ein PythonPart besteht immer aus 2 Teilen:
*.pyp-Datei für die Parameter und die Palette (liegt idealerweise in \Library)
*.py-Datei für's eigentliche Script (zwingend in \PythonPartsScripts)
Beide Teile müssen zueinander passen!

Beim "Absetzen" eines PythonParts auf einem Teilbild wird der Parameter-Teil (*.pyp) im PythonPart (auf dem Teilbild) gespeichert!
Das Script hingegen nicht! Dadurch muss man immer aufpassen, daß man die in den abgesetzen PythonParts benutzten Scripte nicht zu stark verändert oder löscht! Die Scripte sind sozusagen Ressourcen, und die sollten "projektspezifisch" sein!

Beim SmartPart hingegen wird alles (Parameter, Script, Ressourcen) im SmartPart auf dem Teilbild gespeichert! Es ist nach Absetzen völlig autark!

Wenn man die eigenen PythonParts öfters ändert, muss man natürlich immer sicherstellen, das diese Dateien, insbesondere das Script
kompatibel zu schon im Projekt benutzten PythonParts bleibt! Einen Parameternamen geändert, oder einen Parameter
hinzugefügt, und schon passt alles nicht mehr zusammen, und das PythonPart lässt sich nicht mehr aktualisieren!

Leider gibt es auch keine Migrations-Funktion, wie bei den SmartParts!

Damit die im Projekt verwendeten PythonParts immer bearbeitbar bleiben, sollte man daher die mindestens die Scripte
und ggf. auch die *.pyp-Dateien im Projekt speichern. Nur dann ist sichergestellt, daß Änderungen an den "Büro-Scripten"
nicht die PythonParts zerstören. Auch eine Sicherung eines Projektes mach nur Sinn, wenn man auch die Ressouren (die Scripte) mit sichert!

Allplan macht es bei den Oberflächen-Ressourcen vor: Sobald eine .surf-Datei aus dem Std-Ordner im Projekt verwendet wird, wird diese surf-Datei auch in's Projekt kopiert! Beim späternen Einlesen der *.surf-Datei für das Animationsfenster hat der Prj\design-Ordner Vorrang vor dem Std\design-Ordner.

Genauso macht es übrigens das SmartPart auch mit Bild-Ressourcen aus der Std\Library.

Und genauso sollte man es mit den Scripten tun! Eine Kopie davon in's Projekt, und die PythonParts lassen sich immer aktualisieren,
auch nach einer Rücksicherungs des Projekts in einer andere Büro-Umgebung.

1 - 3 (3)
  • 1

Aus Sicht der allgemeinen Zugriffsmöglichkeit auf das PythonPart sollte das natürlich im Büro (Std) liegen.
Obacht: Ein PythonPart besteht immer aus 2 Teilen:
*.pyp-Datei für die Parameter und die Palette (liegt idealerweise in \Library)
*.py-Datei für's eigentliche Script (zwingend in \PythonPartsScripts)
Beide Teile müssen zueinander passen!

Beim "Absetzen" eines PythonParts auf einem Teilbild wird der Parameter-Teil (*.pyp) im PythonPart (auf dem Teilbild) gespeichert!
Das Script hingegen nicht! Dadurch muss man immer aufpassen, daß man die in den abgesetzen PythonParts benutzten Scripte nicht zu stark verändert oder löscht! Die Scripte sind sozusagen Ressourcen, und die sollten "projektspezifisch" sein!

Beim SmartPart hingegen wird alles (Parameter, Script, Ressourcen) im SmartPart auf dem Teilbild gespeichert! Es ist nach Absetzen völlig autark!

Wenn man die eigenen PythonParts öfters ändert, muss man natürlich immer sicherstellen, das diese Dateien, insbesondere das Script
kompatibel zu schon im Projekt benutzten PythonParts bleibt! Einen Parameternamen geändert, oder einen Parameter
hinzugefügt, und schon passt alles nicht mehr zusammen, und das PythonPart lässt sich nicht mehr aktualisieren!

Leider gibt es auch keine Migrations-Funktion, wie bei den SmartParts!

Damit die im Projekt verwendeten PythonParts immer bearbeitbar bleiben, sollte man daher die mindestens die Scripte
und ggf. auch die *.pyp-Dateien im Projekt speichern. Nur dann ist sichergestellt, daß Änderungen an den "Büro-Scripten"
nicht die PythonParts zerstören. Auch eine Sicherung eines Projektes mach nur Sinn, wenn man auch die Ressouren (die Scripte) mit sichert!

Allplan macht es bei den Oberflächen-Ressourcen vor: Sobald eine .surf-Datei aus dem Std-Ordner im Projekt verwendet wird, wird diese surf-Datei auch in's Projekt kopiert! Beim späternen Einlesen der *.surf-Datei für das Animationsfenster hat der Prj\design-Ordner Vorrang vor dem Std\design-Ordner.

Genauso macht es übrigens das SmartPart auch mit Bild-Ressourcen aus der Std\Library.

Und genauso sollte man es mit den Scripten tun! Eine Kopie davon in's Projekt, und die PythonParts lassen sich immer aktualisieren,
auch nach einer Rücksicherungs des Projekts in einer andere Büro-Umgebung.

super informationen. Wenn man die Hintergründe kennt leuchtet das Vorgehen vollkommen ein.

Kleine Ergänzung. Dies gilt aber nur dann, wenn das PP so programmiert wurde, dass es auch nach dem Absetzen ein PP ist. Wenn nach dem Absetzen die Objekte "normale" Allplanobjekte sind, reicht es doch vollkommen aus, wenn *.py und *.pyp im Büropfad (STD) liegen.

gruss bernd

BIM, BAM, BOOM
BIM-Modelle Tragwerksplaner --> http://www.bimstatik.ch/
My Allplan PythonParts --> https://github.com/BIMStatik/AllplanPythonParts
LinkedIN --> https://ch.linkedin.com/in/bernd-hahnebach-269b855a

1 - 3 (3)
  • 1

https://campus.allplan.com/ uses cookies  -  More information

Accept