Das Wissen aller Anwender nutzen

Im Allplan Connect Forum tauschen sich Anwender aus, geben wertvolle Tipps oder beraten sich bei ganz konkreten Aufgabenstellungen − auch international.
Und damit wirklich keine Frage unbeantwortet bleibt, unterstützen die Mitarbeiter des Technischen Supports ebenfalls aktiv das Forum.

Es erwarten Sie:

  • Foren-Vielfalt aus CAD Architektur, CAD Ingenieurbau uvm.
  • Tipps von User für User
  • international: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch und Tschechisch

Melden Sie sich jetzt an und diskutieren Sie mit!

Zur Registrierung

Layer / Teilbilder

Schlagworte:

Hallo Zusammen

Bin gerade am Überarbeiten des Bürostandarts.

Dazu wollte ich Layer mit einbeziehen(Bis jetzt nur teilbilder).

Welche Unterteilung/ Struktur nutzt ihr?
Welche verbindung halben Layer / Teilbilder / zeichungen / Pläne.

Danke für eure Inspiration/Tipps/Vorschläge

1 - 9 (9)
  • 1

Hallo, maser_yves,
willkommen im Reich der Layer!

die Spannbreite bei Layern reicht von "alles über TB", wie Du bisher,
bis "alles mit Layern in einem TB" (wie AutoCAD)

ich persönlich nutze Layer, um die Inhalte von TB besser zu strukturieren
und gegebenenfalls mehrere TB zusammenzufassen.
Beispiel: Dachkonstruktionen waren bei mir früher mehrer TB.
jetzt ist alles in einem mit Layern für "Pfetten", "Sparren", "Schalung" etc.
so verfahre ich auch mit Fenstern, Türen, Stahlkonstruktionen etc.

Layer kann man selber "erfinden".
sie sollten dann mit Unterordnern in Deine Bürolayer sowie Layergruppen wie "Dach 3D", "Fenster 3D" etc. unterteilt werden.

Starten solltest Du aber mit den Layern, die Nem schon vorgibt, um Dich mit den Eigenheiten von Layern vertraut zu machen.

Layer sind zunächst so organisiert wie die TB auch:
der aktuelle Layer (rot) wird für alle neu erzeugten Objekte genommen ähnlich dem aktiven TB, der bearbeitbare sichtbare Layer (gelb) verhält sich wie die aktiven Hintergrund-TB, der nicht bearbeitbare sichtbare Layer (grau) wie die inaktiven Hintergrund-TB, und dann gibt´s noch die unsichtbaren Layer wie TB.

Layereinstellungen wirken projektweit.
hast Du einen Layer "Küchen" und schaltest den unsichtbar, sind auf allen TB mit Küchen in allen Zeichnungen diese unsichtbar. Löschst Du alle anderen Elemente, ist das TB nicht leer, da die unsichtbaren Küchen ja noch da sind. Löschst Du das ganze TB, sind allerdings die unsichtbaren Küchen auch mit weg.

Verschiebst, kopierst oder löschst Du Elemente mit mehrern Layern. musst Du darauf achten, dass alle dazugehörigen Layer sichtbar+bearbeitbar sind, sonst bleiben Reste zurück.
Bei komplexen Strukturen empfiehlt es sich, nur das aktive TB anzuschalten, da mit "Ansicht"/"Layer auswählen/einstellen" alle in allen sichtbaren TB enthaltenen Layer angezeigt werden, und man nicht weiss, welche Layer in welchen TB verwendet werden.

In Plänen lassen sich Layersichtbarkeiten auf den verwendeten TB allerdings spezifisch definieren.
damit lässt sich einiges steuern.
So habe ich Höhenkoten in den Wand-TB auf eigene Layer gelegt, die in den Werkplänen angeschaltet, in den Eingabe-, Aufteilungs- und Exposéplänen aber ausgeschaltet sind.
Auch Hilfskonstruktionen lassen sich auf eigenen Layern in den Plänen unterdrücken.

Viel Spass erst mal bei´m Üben

Gruss Thomas

PS.: noch was zu den Wänden u.ä.:
aus guten Gründen setzen wir übereinanderstehende Wände mit Wechselwirkungen ja auf verschiedene TB. Theoretisch könnten wir solche Wände auch auf verschiedene Layer in ein TB setzen. Das klappt aber nur so lange, wie nicht beide Layer auf "gelb" oder "rot" stehen.
Wenn das der Fall ist, stanzen sie sich gnadenlos aus.
Also: auf separaten TB lassen.

allplan seit V4.5
Win.7 64bit

Hallo,

habe den Beitrag zwar nicht erstellt, möchte dir, Thomas, dennoch recht herzlich für die einfache und genaue Beschreibung TB/Layer danken.

Gott sei's gedankt ist es in Allplan eben nicht wie in AutoCAD. Mit der Zeit lernt man die Vorteile der Kombination aus TB und Layern sehr zu schätzen.

In der BWS arbeite ich immer weniger mit TB, was mitunter zu den von dir genannten Schwierigkeiten führen kann.

... in der BWS kommt man i.d.R. mit max. 4 TB pro Geschoss aus...
Das hat schon enorme Vorteile. Dazu ein paar Drucksets und schon ist die Sache wieder übersichtlicher- mit dem Vorteil, dass man sich bei Bedarf nicht den ganzen Gruscht auf unendlichen vielen TB´s zusammen suchen muss. Damit sinkt die Fehlerquote enorm, weil eben nur (bei uns zumindest) max. 1- 2 TB´s pro Geschoss aktualisiert werden müssen.
- Geschoss 1 TB
- Ergänzungen (Treppendarst. aus dem darunterliegenden Gesch., bzw. alles was nicht ausgewertet werden soll) 1TB
- Wer mag: Elektro, HLS, Möbel gesondert auf 1TB- Ausnahme: Sanitärgegenstände direkt ins Geschoss- TB

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

Nur der Vollständigkeit halber

@Thomas
Das Ausstanzen kannst du ausschalten indem du die Wechselwirkungen von Wandtypen (z.B: für Abbruchwände) ausschaltest. Dann sparst du dir theorteisch noch ein TB. Ich würde aber die WW nicht umstellen, da das schon wieder eine Fehlerquelle ist, da man den Wänden ja die Einstellungen der WW nciht ansieht.

Gruß
Alex D.

Ich leide nicht unter Realitätsverlust.
Ich genieße ihn!

@Klaus:
danke für die Blumen

@Alex:
würde ich trotzdem nicht machen.
Jede Wand, die Fenster oder Türen hat, hat auch eingeschaltete Wechselwirkungen.
Wenn sowas nachträglich geschieht und man nicht aufpasst, hat man den Salat ...

@Bernd:
ich pack´ meine TB lieber nicht so voll
ist eine Datei beschädigt (ich hatte das schon), ist der Schaden um so grösser.
Und wenn man sich "den ganzen Gruscht ... zusammensuchen muss", hat man bei der Organisation was falsch gemacht, was übrigens unabhängig von TB und Layern ist.

Gruss Thomas

PS.: noch ein paar kleine Tips für eigene Layer für manser_yves:
> beginnst Du mit Nem-Layern, kannst Du den Bauteilen später mit zunehmender Routine jederzeit eigene Layer zuweisen
> meine Layer haben meist am Ende von Lang- und Kurznamen eine Ziffer, z.B. Pfette 1 / DAPF1
brauchst Du z.B. einen weiteren Pfetten-Layer, kannst Du den schnell durch Kopieren erzeugen und dabei in Pfette 2 / DAPF2 umbenennen
> Vorsicht mit dem Löschen von Layern: das geht zwar, aber Bauteile, die diesen Layer hatten, schweben dann im "Nirwana": sie haben eine "?Fehlermeldung" im Layernamen. Auf den Layer "STANDARD" werden sie nicht wieder gesetzt.
Das passiert auch, wenn Nem-TB´s direkt eingespielt werden, die Layernamen haben, die bei Dir nicht existieren.
> importierte dwg/dxf-Dateien bilden eine neue Untergruppe am Ende der Layer-Hirarchie (z.B. (Extern 1); diese Liste kann recht lang werden; für Löschen gilt das oben gesagte

allplan seit V4.5
Win.7 64bit

Danke für die Vielen Antworten.

Ich gehe davon aus das Ihr alle Richtung Architektur Zeichnet.

Da wir ing. Brüro sind würde mich auch eine Ansicht dieser Seite Intressieren.

Auf ein Problem sollte noch hingewiesen werden:
Sofern nicht in einer Workgroup-Installation gearbeitet wird und alle Projekte hinsichtlich der Layer auf Büro stehen gibt es bei einem Datenaustausch zwischen Projekten keine Probleme.
Hat aber ein Projekt keine Verbindung mit der Büro-Layerstruktur - was z.B. im Rahmen eines Datenimports sinnvoll ist um die Bürostruktur nicht zu überfrachten - kann es passieren, das eine Änderung der Layer bei dem besagten Projekt nicht mitkommt. Werden dann bauteile von einem Projekt zum anderen via Projektpilot kopiert ist es möglich im Zielprojekt plötzlich ??-layer vorzufinden oder Bauteile auf irritierenden layerbezeichnungen vorzufunden (weil die Layer mit der internen Nummer gekoppelt sind)
Insofern sollte man sich neue Layer so legen, das die ID-Nummer gezielt vergeben wird und nicht von oben nach unten.
Ein Thema was oft zu selten beachtet wird - zumindest bei uns :-(

Gruß
Bernd

Beim Zeichnen von Bewehrungsplänen nutzen wir Layer und Teilbilder.
Teilbilder: Assoziative Ansichten, Untere Lage, Obere Lage
Layer für untere Lage und obere Lage /jeweils Rundstahl und Matten...
Auf Plan das TB Assoziative Ansichten ablegen - einmal die Layer der oberen Lage unsichtbar -> ergibt Untere Lage, einmal ablegen mit den Layern der unteren Lage unsichtbar -> ergibt obere Lage.
Wir zeichnen die Bewehrung der unteren Lage in das Teilbild "untere Lage" auf die Layer der unteren Lage, das ganze in die assoziativen Ansichten (aktiv im Hintergrund).
Es gibt hier im Forum auch Beiträge mit anderen Arbeitsweisen, muss jeder für sich herausfinden.
Wichtig ist noch die Positionsnummerierung: Die Funktion nummeriert alle Bewehrungen, die aktiv geschaltet sind durch. Dabei erhalten jedoch gleiche Biegeformen auf unterschiedlichen Layern auch unterschiedliche Positionsnummern. Wenn sie jedoch auch auf einem anderen Teilbild liegen, werden sie gleich nummeriert.
Die Stahlliste wertet alles aktive aus. Unsichtbare Layer werden nicht gerechnet.
Ist anfangs etwas kompliziert, wenn man auf Teilbild und Layer achten muss.
Rundstahlbewehrung kann man auf einen anderen Layer schieben, wenn man dem Gesamtauszug einen anderen Layer zuweist.
Viele Grüße und viel Erfolg,
Theresia

1 - 9 (9)
  • 1

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren