Makros drehen


Hallo zusammen,

derzeit erstelle ich Flucht- Rettungspläne. Die Symbole in den Plänen (Feuerlöscher, manuelle Brandmelder usw.) habe ich als Makro erstellt und im Plan eingefügt (der MAkro-Bezugspunkt ist der Mittelpunkt des jeweiligen Symbols).

Drehe ich nun den Grundriß um 90 Grad, kann ich darauf hin die Makros markieren und über die Eigenschaften (Geometrie / Winkel um Z ..) gemäß der Blickrichtung wieder lagerichtig drehen. Funktioniert wunderbar.

Nun kommt das , ABER

drehe ich den Plan um minus 90 Grad, oder um 270 Grad, kann ich die Makros nicht mehr über die Eigenschaften drehen, der Punkt "Geometrie / Winkel um Z .." ist da nun grau hinterlegt, und ich kann keinen Winkel mehr angeben.

Die normale Funktion Drehen hilft leider auch nicht weiter, da hierbei für alle Symbole nach einem Drehpunkt gefragt wird, und die Symbole dann alle verrutschen.

Hat jemand eine Lösung ?

Dank und GRuß
Stefan

1 - 4 (4)
  • 1

Leider eine ziemlich komische Lösung, vorher nur alle makros markieren und auf 90 einstellen und dann zeichnung plus Makros zusammen um -90.

Hallo Stefan

bei uns werden die vier Symbole übereinander gelegt.
Die Symbole sind jeweils um 90° gedreht und auf entsprechenden Layern (0, 90, 180 , 270) gezeichnet.
In der Planzusammenstellung lassen sich dann die Symbole entsprechend sichtbar steuern.

Harald

Allplan Ingenieurbau 2018.1 mit IBD und Nevaris auf Windows 7 in Workgroup.

Ich gehe mal davon aus, das alle die gepostet haben ihre Symbole auf TBern ablegen, die dann im Plan zum eigentlichen FuR-Plan zusammengestellt werden.
Die beschriebenen Verfahren funktionieren meiner Meinung nach nur, wenn die Grundrisse im eigentlichen FuR-Plan immer im gleichen Maßstab abgelegt werden, weil sonst die FuR-Symole aus den TBern im FuR-Plan unterschiedlich groß werden. Und hier gibt es ja die Vorgabe: mind. 7 mm
Eine Vorgabe wie groß der Grundriss sein muss existiert m.W. nicht - hier hängt es von den Gebäudedimensionen ab und der Lage des FuR-Plans wie viel vom Gesamt-Grundriss darauf zu sehen sein soll. Der bisweilen vorkommende Usus das ganze Gebäude in einem A3 FuR-Plan abzubilden ist ziemlicher Unsinn, da kein Mensch dann alles überblickt und für den jeweiligen Standort auch unbedeutend sein kann. Also braucht man unterschiedliche Maßstäbe für den Planzusammenbau. Dann klappt es mit dem Verfahren aber wieder nicht die Symbole via TBer immer mind. 7 mm groß erscheinen zu lassen. Was schon mal kritisch ist - denkt mal an die Gasflasche mit Explosionswolke.
Ich baue die Symbole immer erst in den Plan ein und habe damit die Drehungsprobleme nicht :-)
Das "Grundrauschen" - Farbflächen etc. kommt natürlich direkt auf das TB :-)
Gruß - BeLo

1 - 4 (4)
  • 1

https://campus.allplan.com/ používá cookies  -  Více informací

Souhlasím