Bäume, Menschen use.... [Vyřešeno]


Hallo Leute,

gibt es in Nemetschek selbst Menschen, Bäume, Autos usw???

Danke

1 - 10 (16)

Hallo Timo

Begrenzt ja.

Daten aus Katalog öffnen und dort suchen unter Architektur 2D gibt es Menschen. Möglicherweise auch in andern Katalogen. Da ich aus dem Ingenieurbereich komme, brauche ich die Kataloge zu wenig als dass ich die alle auswendig wüsste.

Gruss

Martin Kezmann

Ich wollte jetzt nicht extra nen neues Thema aufmachen...

Also ich bin auch auf der Suche nach weiteren Bibliotheken. Bis jetzt bin ich nur "grob" fündig geworden. Es gibt ja einige Seiten wo man vereinzelt DWG Dateien findet, oder auch als Katalog, jedoch sind diese meist garnicht mein Fall. Kennt jemand eine gute Quelle für hübsche DWG Zeichungen, ggf. aus allen Bereichen? Jetzt meinte in einem anderen Thread jemand bezüglich der Bibliotheken, dass man ins Service Plus müsste? Das kostet aber wenn ich das richtig gesehen habe, oder ist das als Student umsonst? Oder gibt es dort nen öffentlichen und nen privaten Bereich für den man zahlen muss oder so?

Dann hatte ich auch noch überlegt Personen abzuzeichnen, wobei das Teilweise dann ja doch ne Weile dauert, deshalb wollte ich fragen ob es da vielleicht eine "schönere Variante" gibt. Besteht die Möglichkeit aus einem Alphakanal eine Linienzeichnung zu bekommen? Also ich habe einige freigestellte Objekte gesammelt die ich dann theoretisch in Zeichnungen umwandeln könnte, geht sowas?

Mit freundlichen Grüßen

mahlzeit.

früher war der serviceplusbereich für studenten auch kostenlos
und in den bibliotheken sollten noch ein paar meiner modelle warten.
ich glaub das hat sich mittlerweile geändert. verständlich.

bei den modellen kommt es darauf an, was du erreichen möchtest.
einfache silhouetten sind mittels alphakanal super schnell selbst
erstellt, da lohnt sich das lange suchen gar nicht.
ähnlich ist das bei fotosilhouetten, bei denen du die nur freistellen
brauchst, den rest regelt wie gehabt der alphakanal.

solltest du echte 3d-modelle benötigen, wird das schon schwerer.
ich nutze hier meist die zygoten aus c4d (arch.edt.)
du könntest aber auch diverse sketchupmodelle nehmen.
allgemein würde ich die aber ohne texturen laden.

bei den 3d-modellen hat man nachher keine sorgen bei verschiedenen
perspektiven, dafür bläst sich dein projekt ziemlich auf. vor allem
beim import von sketchupdaten muss man aufpassen. das sprengt häufig
ein projekt.

Danke erstmal für deine ausführliche Antwort Fabian
Das stimmt, das mit den 3D Modellen ist sone Sache, bei Renderings dauert es ja ewig bis besonders Personen gerendert werden. Aber um eine 2D Ansicht zu erstellen natürlich eine gute Sache. Das hat mich auf die Idee gebracht gleich mal eine Tanne in 3D zu suchen und diese dann in 2D Ansichten umzuwandeln die ich brauche.
Wo ich jetzt aber noch nicht hinter gekommen bin ist wie du es schaffst aus einem Freigestellten Bild eine vektorisierte Strichzeichung zu bekommen. Also ich könnte ja den Alphakanal schwarz färben und dann als Pixelbild importieren, ich möchte aber eigentlich eine Strichzeichnung erhalten, der ich dann nach belieben eine andere Füllfarbe etc.. geben kann. Den Import von freigestellten Objekten in Farbe finde ich in einem "sauberen 2D- Plan" zumeist nicht so schön... Ist es also irgendwie möglich aus dem Alphakanal per Knopfdruck eine Strichzeichnung zu erhalten ohne die entsprechende Person jetzt "abzuklicken", also jeden einzelnen Körperteil mit einer Linie zu umranden?

Mit freundlichen Grüßen, Jannis

mahlzeit.

soweit mir bekannt ist, bietet allplan 2009 nicht die möglichkeit,
aus einem pixelbild eine kontur erstellen zu lassen.

da haben wir uns wohl missverstanden ;)

benötigst du zwingend einen linienzug, so würde ich die silhouette
in adobe illustrator importieren, die kontur nachziehen lassen und
das ganze dann als dxf/dwg exportieren und in allplan importieren.
ich hab es mal eben an ner stripperin-silhouette probiert und es
funktioniert soweit ganz gut. (weil die recht silhouette recht komplex ist, hab ich die gewählt)

mir erschliesst sich nur nicht der sinn, wenn du nur eine andere
farbe haben möchtest. da würde ich eher die gewünschte silhouette
(google-bilder: silhouette) nehmen, einfärben und dann wie üblich in allplan einlesen.
ob du die mit einem verlauf einfärbst, bunt oder wie auch immer,
ist egal und das ergebnis ist das selbe.

direkt in allplan würde ich das ansonsten im sketchmodus machen
und mit nem grafiktablett nachzeichnen. das sollte schneller gehen,
als das umranden mittels mouse.

in wie weit man eventuelle pixelbilder in der planbearbeitung
von allplan umfärben kann, weiss ich auch nicht, da ich ebenfalls
das nicht nutze, sondern nur den pdf-export. auch wenn die
planbearbeitung seit 2004 sprünge gemacht haben soll, bin ich in
photoshop einfach um welten schneller ;)

btw: ich nutze den internen renderer von allplan gar nicht.
dafür habe ich cinema4d, damit geht es schneller und schöner.
renderer und planlayout sind für mich zwei baustellen in allplan,
die ich eher kritisch sehe, auch wenn einige anderer meinung sind.

hi ;)
der tip mit dem "silhouette" suchen ist mal gold wert hab immer nach personen.dwg etc.. gesucht, da findet man zwar auch was, aber um längen weniger
den adobe illustrator hab ich zur zeit nicht, das werde ich mir dann aber bei gelegenheit auch mal anschauen ob sich das "lohnt" für meine zwecke. nehme dann soweit die sachen in photoshop und das mit dem umfärben kann man ja echt dort machen wobei mir das handling mit normalen "pixelbildern" nicht so richtig gut gefällt in allplan... aber vielleicht hab ich die "wichtigen funktionen" auch noch nicht gefunden, wie man zum Beispiel ein Pixxelbild "abschneidet oder dergleichen, wenn jetzt zum Beispiel ein teil einer Person halb hinder war wand steht oder so... naja, dass schau ich mir dann noch an
ein grafiktablett hab ich leider nicht, aber ich hab jetzt auch erstmal genug silhouetten zu meinem "thema" gefunden, somit muss ich vorerst garkeine mehr freistellen
wie genau hab ich mir deine arbeitsweise vorzustellen? machst du also alles in 2D in allplan, wenn dann alles fix & fertig exportierst du eine pdf datei, oder "plottest" sie virtuell, gehst dann in photoshop und machst allen schnickschnack an freigestellten personen, hintergrundbildern etc rein? bekommt man dann nicht probleme mit dem maßstab, wenn ich jetzt zum beispiel dann doch nen anderen maßstab habe musste die dann ja quasi wieder virtuell auf 50% verkleinern oder ggf. auch vergrößern (kommt es da nicht teilweise zu verpixxelungen? wäre mal ganz interessant zu wissen. die plananordnung mache ich auch nicht in allplan, sondern in indesign, aber die pläne selbst kommen eigentlich zu 100% aus allplan, weil wenn mir dann mal nen fehler auffällt kann ich den ja in 0,nix ausbessern, ohne dann hin und her zu importieren und exportieren. renderings gefallen mir in cinema4d auch besser muss ich sagen, bzw. es geht schneller und es gibt nen schönes video2brain für sowas wo genau liegen also die vorteile soetwas in photoshop zu machem, bzw. was genau bearbeitest du dort?
mit freundlichen grüßen, jannis lescher

mahlzeit.

fangen wir mal an:

-
ich gehöre zur 3d-generation, versuche also alles in 3d auszuarbeiten. wenn es die zeit zulässt auch die details. die silhouetten parke ich demnach auch schon im modell und brauche hier auch nichts nacharbeiten. gefallen mir die farben nicht, kann ich die zur not immer noch nacharbeiten, entweder in allplan oder in ps.
der pdf-export ist ja massstabsgetreu, von daher brauche ich in photoshop nichts skalieren. dort arbeite ich lediglich am layout,
bzw. bei der nachbearbeitung einzelner punkte.
vorab lade ich die daten natürlich trotzdem in's planlayout von allplan, allerdings übergroß, dass ich eine ungeliebte textpassage nicht auf meinen plänen habe.

je nachdem, wie das modell werden soll, schicke ich es roh zu cinema4d, oder texturiere es bunt, je nach materialität. die farben kommen als material in cinema4d mit rein und werden von mir nur in mein gewünschtes material geändert. dann noch lichter, umgebung, rendern. bei der ausgabe kannst du das auch als psd-datei speichern lassen, sowie in den einzelnen kanälen und ebenen. somit kann man im nachhinein sehr gut das bild bearbeiten, ohne neu rendern zu müssen. das erfordert aber meist etwas übung in photoshop. ich hab aber anderweitig noch mit photoshop zu tun, neben dem studium.

benötige ich modelle, die schwierig in allplan zu realisieren sind, dann nutze ich gerne mal die modellierer, ob nun allplan oder auch sketchup. leider ist der import von allplan mäßig, da recht früh gerundet wird. somit gibt es hier eine zu hohe fehlertoleranz, meiner meinung nach. das sollte man bedenken. ausserdem empfiehlt es sich, die modelle von allplan bereinigen zu lassen. ich glaube die funktion versteckt sich im allmenue.

die dfx-umwandlung mittels illustrator war nur eine idee, wie man das problem lösen kann. ich nutze das aber nicht dafür, sondern zur
erstellung von 3d-modellen in c4d, beispielsweise fahrzeuge. ich hab es nur mal ausprobiert.

wie du pixelbilder beschneiden kannst, erklärt dir ein tutorial hier auf den seiten. such mal nach scanbilder. die sind aber, glaub ich, in graustufen. da ich das aber 10x schneller in photoshop realisiert haben, würde ich das wohl auch nicht nutzen.

das ist sicherlich alles nicht im sinne der entwickler, aber für mich eben die bessere alternative. ich würde mich höhstens in solche sachen einfummeln, wenn ich keine alternative zur verfügung hätte. zur not gibt es aber auch gimp. läuft auch unter ubuntu auf nem 600mhz-rechner ^^

Danke für deine Umfrangreiche Antwort Dann versuch ich mal rauszufindne wie das bereinigen von importierten Modellen funktioniert, ich hatte jetzt in Rhino eine Pneu- Konstruktion 3D gebaut und dann mit einer Kurventeilung von 40 importiert, was den Rechner schon ziemlich belastet / überlastet hat Wäre natürlich besser wenn man da "sauberere" Modelle hätte, dann würds den Computer bestimmt auch nicht so mordsmäßig belasten Schlussendlich musste ich es dann sogar mit einer Kurventeilung von 12 Importieren, weil es sonst alles zu viel gewesen wäre, schade fand ich da dann nur, dass es halt nicht mehr so "wertig" wirkt
Dann hätte ich noch eine letzte Frage Und zwar kommt es halt immer wieder vor, dass sich im "Entwicklungsprozess" auch noch etwas an den Details ändert, wenn ich jetzt zum Beispiel bei einem Zaun anstelle eines Drahtseiles eine Konstruktion aus Stahl nehme, da ich zum Beispiel eine "Runde Wegführung" habe, was dann ja mit einem Seil unschön aussehen würde. Wie gehst du denn da voran? Hast du da einen Trick gefunden wie z.B. die Arbeit mit Xrefs oder dergleichen die du dann schnell wieder extrudieren kannst oder dergleichen (selbst das würde ja auch nicht gut funktionieren) oder baust du erst 3D wenn die Planung abgeschlossen ist? Ich hab immer das Gefühl ich verschwende ewig viel Zeit mit 3D, da bei Änderungen immer sehr viel Aufwand von Nöten ist, während kleine Änderungen in 2D ja relativ schnell gehen, oder zumindest wesentlich schneller, wenn man nur fix Grundriss und Schnitt "abgleichen" muss.
Mit freundlichen Grüßen, Jannis

wenn du mit importierten daten arbeitest,
solltest du die dokumentengröße temporär
anheben. in der regel arbeite ich mit 128mb,
wenn ich viel importiere, dann 256mb.

das machst du folgendermaßen:
allmenue > service > hotlinetools > docsize > xxx mb
bei standartprojekten würd ich aber wieder zurückgehen.

bei der 2009er version hat sich doch einiges getan. der
den dokumentenbereiniger finde ich nicht mehr. dafür gibt
es ja die direkte schnittstelle zwischen sketchup und c4d.
wahrscheinlich werden die dokumente so schon bereinigt.
alternativ kannste das aber über den autocad-import machen,
aber direkt in allplan, nicht im allmenue.

zäune und andere >geländer< würde ich mit dem tool dafür
erstellen. dann kann man solche details auch im nachhinein
in 3d schnell abändern. notfalls kannst du damit auch innerhalb
weniger sekunden etwas neues basteln.
alternativ würde ich den fassadenmodellierer für sowas
zweckentfremden.

ansonsten nutze ich im 3d-modellierer gerne den translationskörper
für sowas. in der regel brauch ich das aber nicht.

fairerweise muss ich aber eines erwähnen, nämlich dass meine arbeitsweise nicht ideal ist. im planlayout werden die plandaten die ganze zeit aktualisiert. wenn du beispielsweise eine wand versetzt, so ist die im planlayout gleich geändert.
ich muss dann wieder den pdf-export machen und die neuen daten in
meinen plan einfügen, was sicherlich vor allem bei größeren projekten zu problemen führen kann.

in der regel mache ich aber nur 1x nen planlayout und benötige an dieser stelle dieses tolle feature nicht.

es gibt zwar immer die schnellste arbeitsweise, um dieses oder jenes zu realisieren, aber im prinzip muss jeder für sich den besten weg finden. ich würde in jedem falle vorschlagen, die zahlreichen tutorials mal durchzuspielen, da lernt man eine menge und das ist hier wirklich top gelöst! das hätte ich mir zum anfang des studiums gewünscht.

1 - 10 (16)

https://campus.allplan.com/ používá cookies  -  Více informací

Souhlasím