Assioziative Ansichten mit Bewehrung [Vyřešeno]


Wir haben ein Problem mit unserer Bewehrungszeichnung!

Grundsätzlich zeichnen wir das Gebäudemodel in der Bauwerksstruktur.

Das Gebäudemodel liegt links auf einer beliebigen Strukturstufe.
Die Bewehrungsteilbilder mit den Assoziativen Ansichten und Schnitten liegen rechts.

Beim Bewehrungsplanzeichnen erstellen wir über Assoziative Ansichten Schnitte des Gebäudemodels.
Über diese Schnitte bewehren wir das Gebäude mit 3D Bewehrung.

Anfangs wurde die Tiefgarage bewehrt. Die Assoziativen Ansichten haben dementsprechend die Teilbilder des Gebäudemodels mit dem Teilbild der Bewehrungszeichnung miteinander verknüpft.

Als die Tiefgarage fertig bewehrt war wurden die Teilbilder inaktiv gesetzt.

Danach wurde mit dem Bewehren des nächsten Stockwerks (KG), über Assoziative Ansichten begonnen. Auch hierbei haben die Assoziativen Ansichten das Gebäudemodel mit der Bewehrugszeichnung verknüpft. --->Wir haben bewusst darauf geachtet nicht die Bewehrungsteilbilder untereinander zu verknüpfen.<---

Nachdem jetzt Änderung vom Architekten gekommen sind, wollten wir die Bewehrung im TG überarbeiten und haben bemerkt, dass die Assoziativen Assoziativen Ansichten im Bewehrungsteilbild TG mit dem Bewehrungsteilbild des KG verknüpft sind.

Unsere Fragen sind jetzt:

Wie kann eine Verknüpfung auf einem Inaktiven Teilbild entstehen, wobei hingegen auf dem aktiven keine Verknüpfung entstanden ist? (Unsere Annahme war immer, dass Verknüpfungen entstehen, wenn 3D Objekte (Bewehrung) durch Assoziative Ansichten geschnitten werden. Ist diesbezüglich unsere Annahme falsch?)

Wie können wir die Verknüpfung aus den Assoziativen Ansichten entfernen?

Wie lassen sich solche Verknüpfungen vermeiden?

Wir hoffen auf schnelle Hilfe! Danke!

Show solution Hide solution

Also wenn ich das jetzt recht verstanden habe, macht ihr EIN Modell, an dem dann ALLE Bewehrungsteilbilder dranhängen?

Wie sieht das eigentlich mit der PERFORMANCE aus? Stichwort "Grafikspeicher füllen".

Ich hatte erst gestern mit der Hotline telefoniert und dort wurde angeraten, bei größeren Modellen die Schalung in 3D Körper zu wandeln und in dieser Kopie nur die Bauteile die man wirklich braucht drin zu lassen. Also wenn man z.B. eine riesige Decke hat dann nur eine Teil der Decke drin lassen.
Die Schalung kann dann gleich mit aufs Bewehrungsteilbild gelegt werden. Somit entstehen keine Referenzen.

Ich habe z.B. gerade ein Gebäude mit 6000m² Grundfläche. Der Grundriss muss auf 8 Bereiche Format A0 aufgeteilt werden. Das Gebäude hat 7 Geschosse...
Schon allein für EINE Geschossdecke braucht man 24 A0 Bewehrungspläne.
Bereits hier knickt Allplan total ein und man kann stundenlang die Meldung "Grafikspeicher füllen" betrachten.
Ich habs mal als video aufgezeichnet:
https://www.hidrive.strato.com/lnk/UFPEqSQj

Und das ohne Referenzen. Mit Referenzen dürfte das dann noch schneller gehen.

Deshalb meine Frage: Kann man sehr große Modelle überhaupt noch mit Referenzen auf ein Gesamtmodell bewehren? Wenn man z.B. 400 Bewehrungsteilbilder auf ein Modell referenziert?
In jedem Teilbild sind dann noch ca. 10-15 assoz. Schnitte drin. Macht in der Summe 4000-6000 assoz. Ansichten/Schnitte auf EIN Modell?

Allplan-User seit 1998 - damals mit V14 (Classic-Oberfläche)

1 - 10 (10)
  • 1

Wie können wir die Verknüpfung aus den Assoziativen Ansichten entfernen?
Hägt von der Version ab. Ab 2014 kann man das TB rechts anklicken und die verknüpften TB lösen

Wie lassen sich solche Verknüpfungen vermeiden?
Gebäude Modell oder Teile davon immer von links nach rechts kopieren. dh die Bewehrungspläne in eine "modellkopie" zeichnen und zwar bauteil für Bauteil, sonst verknüpft man TB auf der linken seite untereinander. Ist bei Änderungen des Modells umständlich aber wohl im Moment die beste Lösung

karo

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß, warum.

Wie genau kann man die verknüpften TB denn lösen? Wir haben Version 2014!

Vielen Dann für die schnelle Hilfe!

mit der Funktion REferenzteilbilder Verwalten

zu finden bei Ingenieurbau Ansichten+Schnitte / Assoziative Ansichten / Ändern

Hierzu aus "F1" :

Mit Referenzteilbilder verwalten zeigen Sie die Referenzteilbilder des aktiven Teilbildes an und löschen ggf. ungewollte Verknüpfungen.

So zeigen Sie die Teilbildreferenzen an und löschen diese ggf.

1.Klicken Sie auf Referenzteilbilder verwalten (Aufruf).CloseRufen Sie Referenzteilbilder verwalten auf eine der folgenden Arten auf
Menüleiste: Ändern Ingenieurbau Ansichten, Details Assoziative AnsichtenPalette: Funktionen Bereich Ändern im Modul:Assoziative Ansichten

In einem Dialogfeld werden alle Referenzteilbilder des aktiven Teilbildes angezeigt.

CloseBei Referenzteilbildern handelt es sich um Teilbilder, welche miteinander verknüpft sind und bei einer Bearbeitung teilweise gemeinsam aktiviert sein müssen. Referenzteilbilder sind in der Teilbildanwahl in der 3. Spalte mit einer L1_P_FitForCAD_Bitmaps Büroklammer markiert.
Werden beim teilbildübergreifenden Kopieren und Verschieben neue Verknüpfungen erzeugt, werden Sie durch eine entsprechende Meldung darauf hingewiesen.
Die Verknüpfung von Teilbildern entsteht dann, wenn von 3D-Elementen auf neuen Teilbildern assoziative Ansichten und Schnitte erzeugt werden.
Funktionen zur Bearbeitung von Referenzteilbildern stehen Ihnen in der Teilbildanwahl im Kontextmenü der Teilbilder sowie im Modul Assoziative Ansichten zur Verfügung.
Möchten Sie assoziative Ansichten und Schnitte bearbeiten, ohne dass die Referenzteilbilder geladen sind, erhalten Sie eine entsprechende Meldung. Sie können dann die Referenzteilbilder sofort aktiv setzen.

2.Klicken Sie auf Bearbeiten, sofern nicht alle Referenzteilbilder aktiv im Hintergrund geladen sind.
3.Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen des Teilbildes, zu dem Sie die Verknüpfung löschen möchten.
4.Klicken Sie auf Anwenden, um die aktuelle Einstellung der Referenzteilbilder zu übernehmen.

Hinweis: Mit dieser Funktion können Sie Teilbildreferenzen löschen, jedoch nicht erzeugen. Um Elemente in vorhandene Ansichten und Schnitte zu übernehmen und damit eine Verknüpfung zu erzeugen, verwenden Sie die Funktion In Ansicht einfügen.
Tipp: Wenn Sie lediglich eine Information zu den Referenzteilbildern einzelner Ansichten erhalten möchten, verwenden Sie die Funktion Teilbildreferenzen anzeigen.

karo

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß, warum.

Herzlichen Dank!!!!

hier werden sie geholfen (meistens)

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß, warum.

Also wenn ich das jetzt recht verstanden habe, macht ihr EIN Modell, an dem dann ALLE Bewehrungsteilbilder dranhängen?

Wie sieht das eigentlich mit der PERFORMANCE aus? Stichwort "Grafikspeicher füllen".

Ich hatte erst gestern mit der Hotline telefoniert und dort wurde angeraten, bei größeren Modellen die Schalung in 3D Körper zu wandeln und in dieser Kopie nur die Bauteile die man wirklich braucht drin zu lassen. Also wenn man z.B. eine riesige Decke hat dann nur eine Teil der Decke drin lassen.
Die Schalung kann dann gleich mit aufs Bewehrungsteilbild gelegt werden. Somit entstehen keine Referenzen.

Ich habe z.B. gerade ein Gebäude mit 6000m² Grundfläche. Der Grundriss muss auf 8 Bereiche Format A0 aufgeteilt werden. Das Gebäude hat 7 Geschosse...
Schon allein für EINE Geschossdecke braucht man 24 A0 Bewehrungspläne.
Bereits hier knickt Allplan total ein und man kann stundenlang die Meldung "Grafikspeicher füllen" betrachten.
Ich habs mal als video aufgezeichnet:
https://www.hidrive.strato.com/lnk/UFPEqSQj

Und das ohne Referenzen. Mit Referenzen dürfte das dann noch schneller gehen.

Deshalb meine Frage: Kann man sehr große Modelle überhaupt noch mit Referenzen auf ein Gesamtmodell bewehren? Wenn man z.B. 400 Bewehrungsteilbilder auf ein Modell referenziert?
In jedem Teilbild sind dann noch ca. 10-15 assoz. Schnitte drin. Macht in der Summe 4000-6000 assoz. Ansichten/Schnitte auf EIN Modell?

Allplan-User seit 1998 - damals mit V14 (Classic-Oberfläche)

ich habe Modelle mit 40 und mehr Bewehrungsplänen. Ist also nix besonderes. Mach es so wie Nemetschek es schreibt und für jeden Deckenabschnitt/Betonierabschnitt, oder "Papierplanformatabschnitt" ein Teilbild mit der zugehörigen Schalung und Bewehrung und auch nur mit Bauteilen die an das Hauptbewehrungsbauteil anschliessen.

Ps (persönliche Meinung):
Zunehmend wird in den letzten Jahren, "nur" um unbedingt eine Decke auf EINEN Plan zu bekommen das Ganze in 1:75 oder 1:100 bewehrt, oder auf 2,50m lange Pläne ausgegeben.

Bewehrungspläne sollten in 1:50 oder auch 1:25 erstellt werden. Alles andere ist eine Zumutung für die Baustelle, wer Bewehrungspläne mit einer Länge von 1,50 -2,00m plottet, sollte sich mal mit solchen Segeln einen Tag auf der Baustelle bei Wind und Wetter bewegen; für solche langen Pläne gibt es übrigens auch keine Kunststoffhüllen...

Faustformel von früher:
..bei 60 bis 70 Eisenpositionen pro A0+, ist soviel auf dem Plan dargestellt, das alles andere unübersichtlich wird...daran halte ich mich heute auch noch...

Gruß Jürgen

Ps.
bei so großen Projekten haben wir auch schon mal ein Projekt für Schalung und eins für Bewehrung erstellt. Es wird dann halt das Schalungsmodell dem Bewehrungsprojekt, per Umwandlung in 3D-Körper, zur Verfügung gestellt.

Klappte super... aber da gibt es ja bekanntlich viele Philosophien...findet Eure richtige...

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen,

ich mach es schon immer so, dass ich Bewehrung ohne Referenzen/Verknüpfungen mache und mir die Schalung als 3D Körper ins Teilbild kopiere.

Ich hatte vor einiger Zeit mal ausprobiert eine kleine Sporthalle mit ca. 50 Bewehrungsplänen mit Verknüpfungen zu machen. Also 3D Modell mit Architektur erzeugt und dann alle Bewehrungteilbilder / assoz. Ansichten auf das Modell verknüpft.

Bereits ab Plan 30 war dann Schluss (mit Version 2012).
Der Performanceeinbruch kam relativ plötzlich. Kann sein, dass jetzt mit Version 2015 ein paar mehr Pläne gehen. Aber irgendwann ist dann auch Schluss mit der Performance.

Mein obiger Beitrag war eher als Warnung gedacht. Auch in der aktuellen "Schritte zum Erfolg Assoziative Ansichten" steht nicht explizit drin, dass es bei größeren Modellen mit den Vernüpfungen enorme Probleme gibt bzw. man dann irgendwann gar nicht mehr damit arbeiten kann.
Da gibt es nur einen Anhnag "Arbeiten ohne Verknüpfungen", wo unsere Arbeitsweise erklärt wird. Warum man diese Arbeitsweise verwenden soll steht da aber nicht.
Das Handbuch impliziert, dass das Arbeiten mit Verknüpfungen der Regelfall wäre.
Dass dieser Regelfall aber nur bei kleinen Bauvorhaben gilt wird verschwiegen.
Nemetschek lässt einen da eiskalt auflaufen.

Wenn man wie der tread-Eröffner bei einem Gebäude im UG anfängt und alles schön mit Verknüpfungen macht, ist dann plötzlich im EG Schluss.
Dann ist guter Rat teuer. Wenn man dann auf das Arbeiten ohne Verknüpfungen umstellen muss, gibt es ein ziemliches Chaos.

Allplan-User seit 1998 - damals mit V14 (Classic-Oberfläche)

1 - 10 (10)
  • 1

https://campus.allplan.com/ používá cookies  -  Více informací

Souhlasím