Wacom-Stiftdisplay: Allgemeine Fragen zum Arbeiten mit Allpan


Hallo zusammen,

da ich kurz davor stehe, mir ein Wacom Pendisplay zuzulegen,
und die Investition ja nicht ganz ohne ist,
habe ich einige Fragen und hoffe darauf ggf. hier auf die/den
Eine/n oder Andere/n zu treffen, die/der Erfahrungen
mit diesen Geräten hat.

1)
Ist es für das Arbeiten mit Allplan sinnvoll, die Touch-Funktion
mit zu erwerben?

2)
Ich habe irgendwo bei meiner Recherche gelesen,
dass das Arbeiten mit Allplan u.U. nicht so flüssig von
der Hand gehen könnte, wie es beim Eingabegerät Maus der Fall ist.
Es könnten Punkte nicht gut gefangen werden. Das wäre ein NoGo.
Kann mir jemand etwas dazu sagen, d.h. es aus eigener Erfahrung
bestätigen oder widerlegen?

3)
Würdet ihr das 27"-Modell empfehlen oder meint ihr das 22"-Modell
ist für die Allplan-Routine (3 Fenster) durchaus ausreichend?
Vielleicht hat eine/r von euch das kleinere Modell und kann
ganz klar davon abraten - oder eben auch nicht.

4)
Kann man, wenn man möchte, die Stifteingabe vorübergehend aussetzen
und zur herkömmlichen PC-Maus als Eingabegerät
wechseln?

Das erstmal für den Anfang.
Ich habe ja gar keine Ahnung, wie verbreitet das Arbeiten mit
Pendisplays im CAD-Bereich überhaupt ist.

Viele Grüße, Esther

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Hallo Zusammen

Ich antworte mal hier, finde ich passender. ;)

Das mit der Penmouse ist ja witzig. Wusste ich garnicht dass es sowas gibt...

Also ich habe das Wacom Intuos Pro M jetzt seit ca. 3 Monaten.

Man kann es problemlos gleichzeitig mit der Maus verwenden.
Nach ein paar Wochen Eingewöhnung macht es wirklich Spass. Es ist auf jeden Fall ein Unterschied zur Maus.
Aber meiner Meinung nach hat beides Vor- und Nachteile.
Man ist eben schon so sehr an die Maus gewöhnt, dass alles andere zwangsläufig merkwürdig sein muss.

Wenn man sich nicht wirklich richtig eingearbeitet hat, kann ich verstehen dass man das Gefühl hat viel zu langsam zu sein.
Bei mir macht es nach 3 Monaten keinen Unterschied mehr. Ausser für 1-2 Befehle (wie doppelt-Rechtsklick zum Beispiel) greife ich noch schnell zur Maus, die direkt neben dem Tablett liegt.
Allerdings finden sich gerade dafür auch Alternativen im Allplan. Muss man dann eben heraus finden. Man muss sich eben ein wenig damit beschäftigen (was ich erst zu Hause gemacht habe bis ich es mit ins Büro genommen habe).

Die Touchfunktion nutze ich nicht. Aber das liegt auch daran, dass ich noch keine Zeit hatte mich ernsthaft damit zu beschäftigen. Zu viel Arbeit im Büro.. ;) Aber ich denke es muss nicht unbedingt sein, wenn man direkt neben dran die Maus liegen hat.

Punkte kann ich gut fangen. Nach meiner Meinung eine Übungssache. Ich glaube mit der Maus musste man das auch erst lernen, man erinnert sich nur nicht mehr. ;)

Zum Thema Grösse des Tabletts... Ich bin zufrieden mit Grösse M. Ich nutze im Büro 2 Monitore und hab das im Tablett so eingestellt. Bedeutet, dass man ja auch mit dem Stift über das ganze Tablett fahren muss. Nicht wie mit der Maus, die man mal "absetzen" kann. Und je kleiner man den "Aktionsradius" auf dem Tablett einstellt, desto schneller ist der Stift auf dem Monitor (also die Zeigergeschwindigkeit). Ist schwer zu erklären... Kann schwer einschätzen, ob Grösse S auch gereicht hätte. Habs bestellt ohne es zu testen.

Das Tablett als Monitor zu nutzen macht für mich keinen Sinn. Zumindest im Allplan. Mir ist ein grosser Monitor wichtig.

Vor dem Kauf habe ich auch lange das Internet abgesucht nach Erfahrungsberichten. Aber auch nichts wirklich gefunden. Oder eben nur negative Aussagen.

Mein Fazit: es macht wirklich Spass mit dem Stift, vor allem in Kombination mit Allplan.
Allerdings liegt eben die Maus daneben. Die nutze ich eh für alles andere als das Allplan.
Eigentlich habe ich ja nach einer Alternative für die Maus gesucht, weil ich quasi einen Mausarm hatte. Also nicht nur im Handgelenk. Ich musste mich am Anfang schon schwer zusammen reissen, um nicht zu verkrampfen. Aber wenn man das nicht macht und den Stift wirklich locker hält, ist es tatsächlich eine Entlastung. Meinem Arm geht es wesentlich besser.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. Sonst frag einfach. ;)

Grüsse
Elfriede

1 - 10 (10)
  • 1

Hallo Esther,

das Problem mit Handgelenk scheint langsam öfter mal aufzutauchen.
Es wäre nett wenn du gelegentlich mal deine Erfahrungen mitteilen kannst ob und wie das Tablet was bringt.
Seinerzeit die Arbeit mit dem Digitizer/Lupe war eigentlich auch nicht verkehrt.

Grüße,
Martin

i7 - Win10 - 24GB - ATI FirePro W8100 * Allplan 2018 (+2016 +2012) Ing./Workgroup * Allplan user seit V 5

Eine ergonomische Mehrtasten-Maus mit individuell belegten Tasten lässt sich meiner Meinung nach durch kein Stift oder sonstiges Touchpad ersetzen, ohne daß Schnelligkeit auf der Strecke bleibt.

Ich habe früher auch mit Digitalisiertablett gearbeitet (war ja in alten früheren Allplan Versionen nur so möglich), würde aber bestimmt nicht mehr zurück wollen, unter anderem weil mit Maus schneller.

Einziges Argument ist tatsächlich, Abwechslung in der Bewegung für ein Handgelenk zu schaffen. Ob das soviel Entlastung bringt wage ich aber auch zu bezweifeln...

Bin noch gespannt über andere Meinungen..
Grüße - Rüdiger

Hallo,

schon mal vielen herzlichen Dank für die Rückmeldungen!

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich noch User/innen
finden, der/die Erfahrungen mit dem Pendisplay haben
und mir bei meinen Fragen ein wenig weiterhelfen können.

Vielleicht hat sich auch jemand "nur" bereits mit dem Thema befasst
und kann mir einige Dinge mit auf den Weg geben, die es zu
beachten gilt?

Viele Grüße, Esther

Hallo Zusammen

Ich antworte mal hier, finde ich passender. ;)

Das mit der Penmouse ist ja witzig. Wusste ich garnicht dass es sowas gibt...

Also ich habe das Wacom Intuos Pro M jetzt seit ca. 3 Monaten.

Man kann es problemlos gleichzeitig mit der Maus verwenden.
Nach ein paar Wochen Eingewöhnung macht es wirklich Spass. Es ist auf jeden Fall ein Unterschied zur Maus.
Aber meiner Meinung nach hat beides Vor- und Nachteile.
Man ist eben schon so sehr an die Maus gewöhnt, dass alles andere zwangsläufig merkwürdig sein muss.

Wenn man sich nicht wirklich richtig eingearbeitet hat, kann ich verstehen dass man das Gefühl hat viel zu langsam zu sein.
Bei mir macht es nach 3 Monaten keinen Unterschied mehr. Ausser für 1-2 Befehle (wie doppelt-Rechtsklick zum Beispiel) greife ich noch schnell zur Maus, die direkt neben dem Tablett liegt.
Allerdings finden sich gerade dafür auch Alternativen im Allplan. Muss man dann eben heraus finden. Man muss sich eben ein wenig damit beschäftigen (was ich erst zu Hause gemacht habe bis ich es mit ins Büro genommen habe).

Die Touchfunktion nutze ich nicht. Aber das liegt auch daran, dass ich noch keine Zeit hatte mich ernsthaft damit zu beschäftigen. Zu viel Arbeit im Büro.. ;) Aber ich denke es muss nicht unbedingt sein, wenn man direkt neben dran die Maus liegen hat.

Punkte kann ich gut fangen. Nach meiner Meinung eine Übungssache. Ich glaube mit der Maus musste man das auch erst lernen, man erinnert sich nur nicht mehr. ;)

Zum Thema Grösse des Tabletts... Ich bin zufrieden mit Grösse M. Ich nutze im Büro 2 Monitore und hab das im Tablett so eingestellt. Bedeutet, dass man ja auch mit dem Stift über das ganze Tablett fahren muss. Nicht wie mit der Maus, die man mal "absetzen" kann. Und je kleiner man den "Aktionsradius" auf dem Tablett einstellt, desto schneller ist der Stift auf dem Monitor (also die Zeigergeschwindigkeit). Ist schwer zu erklären... Kann schwer einschätzen, ob Grösse S auch gereicht hätte. Habs bestellt ohne es zu testen.

Das Tablett als Monitor zu nutzen macht für mich keinen Sinn. Zumindest im Allplan. Mir ist ein grosser Monitor wichtig.

Vor dem Kauf habe ich auch lange das Internet abgesucht nach Erfahrungsberichten. Aber auch nichts wirklich gefunden. Oder eben nur negative Aussagen.

Mein Fazit: es macht wirklich Spass mit dem Stift, vor allem in Kombination mit Allplan.
Allerdings liegt eben die Maus daneben. Die nutze ich eh für alles andere als das Allplan.
Eigentlich habe ich ja nach einer Alternative für die Maus gesucht, weil ich quasi einen Mausarm hatte. Also nicht nur im Handgelenk. Ich musste mich am Anfang schon schwer zusammen reissen, um nicht zu verkrampfen. Aber wenn man das nicht macht und den Stift wirklich locker hält, ist es tatsächlich eine Entlastung. Meinem Arm geht es wesentlich besser.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. Sonst frag einfach. ;)

Grüsse
Elfriede

Hallo Elfriede,

vielen lieben Dank!
Ich weiß das sehr zu schätzen, dass Du Dich spät abends noch hinsetzt
und hier so ausführlich antwortest.
Du hast mir sehr geholfen und gleichzeitig neue Fragen aufgeworfen.
Da jetzt aber die Arbeit Vorrang hat, an dieser Stelle von mir nur eine kurze Reaktion.
Weitere Recherche und Fragen folgen .

Viele Grüße, Esther

Hallo Esther

Ich fände es ja auch cool wenn die Arbeit mit dem Grafiktablett sich mehr verbreiten würde. ;)
Und habe ja auch selbst lange nach Informationen gesucht zum Thema..

Hab noch einmal die Touchfunktion von meinem Tablett getestet.
Vermutlich gar nicht so blöd. Weil für Funktionen die man mit Doppelt-Rechtsklick ansteuert, könnte man die Touchfunktion nutzen, anstatt kurz zur Maus zu greifen.

Ich wollte nur noch kurz betonen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen auf das Tablett umgestiegen bin. Das heisst, ich nehme auch Dinge in Kauf, wie eben dass das Doppelt-Rechtsklick mit dem Stift bei mir nicht (gut) geht.

Aber alles in Allem funktioniert es trotzdem sehr gut.

ich habe für photoshop öfters ein grafiktablett benuzt und auch mal mit allplan .
Wenn ich von einem Tablett rede meine ich keinen Tablet-PC sondern ein reines Grafiktablett - also ein reines Eingabegerät das an den bestehenden PC angeschlossen wird.
Das "XP-Pen Artist 16 Pro" ist noch etwas anderes. Hier handelt es sich um einen (bis zu) 16 Zoll Monitor auf dem man direkt zeichnen kann (mit Stift) . Diesen Pen Tablet Monitor kannst du vor dir auf den Schreibtisch legen, oder auf den Schoß nehmen, oder in eine sehr variable Halterung stecken - kurzum du bist sehr flexibel was die Arbeitposition angeht.
Genau das finde ich interessant. Leider hat das seinen Preis ...

https://www.xp-pen.de/product/293.html

Hallo Zusammen,
ich bin gerade auch dabei, mich über ein Grafiktablett zu informieren.
Kann mir Jemand Videos empfehlen, bei denen die Anwendung speziell im CAD-Bereich gezeigt wird?
Ich finde immer nur Videos in denen Freihandlinien gezeicht werden. Dabei kann ich mir das Ganze noch nicht so gut vorstellen.
Wir wollen ja schließlich dass die 3D-Wand auch eine 3D-Wand ist und keine krummen Linien ;D

Grüße Franzi

Hallo Franzi,

empfehlenswerte Videos kenne ich nicht, arbeite aber bereits seit 2007 mit einem Wacom Intuos 3 Stifttablett. Die Zeit der Umgewöhnung war bei mir relativ kurz. Gefühlt bin ich mit dem Stift schneller als mit Mouse, diese kann angeschlossen bleiben
und eingesetzt werden wenn man darauf achtet, dass Der Mousezeiger des Stifts komplett aus dem Bild bewegt wird. Mit dem Stift lassen sich auch weitere Programme auf dem Rechner steuern. Das Wacom Stifttablett verfügt über individuell belegbare Funktionstasten und eine Scrollfunktion, die Mousetasten und Scrollrad ersetzen. Ich halte den Stift mit der rechten Hand und bediene die Funtionstasten mit der Linken - geht aber genauso auch umgekehrt. Zum Telefonieren empfiehlt sich unbedingt ein Headset, denn man braucht beide Hände zum Bedienen des Programms! Die Funtionsanwahl bei Allplan ist bei Stift und Mouse analog.

Gruß TH

1 - 10 (10)
  • 1

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren