[Frage] Actionbar

Schlagworte:

Nur mal so in die Runde gefragt: wie kommt ihr so mit der neuen Actionbar zurecht?
Ich nutze sie zwar jetzt schon einige Zeit aber sie gefällt mir irgendwie nicht und ich gewöhne mich auch nicht dran. Entweder sind die Symbole zu groß, sodass ich jede menge Flyout Menüs habe oder die Symbole sind zu klein, sodass ich garnicht mehr durchblicke, außerdem suche ich ständig nach Funktionen......ich verstehe nicht warum man das komplette Menü überarbeiten muss, wo es ja wirklich absolut keinerlei Bedarf für gab (das alte Menü war doch super und schön flexibel einstellbar) aber dafür andere wichtige Verbesserungen die sich Kunden schon seit Jahren wünschen aussen vorgelassen werden???

Ich arbeite jetzt noch etwas mit der Actionbar, vielleicht komme ich mit der Zeit besser damit klar, aber auf kurz oder lang werde ich wohl wieder ins alte Menü wechseln, ich kann keinerlei Vorteil durch die Actionbar erkennen.

MFG

B.Worms

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Servus,

... je nach Geschmack ...
STRG + SHIFT + B = Actionbar
STRG + SHIFT + T = Standardkonfiguration
STRG + SHIFT + E = Palettenkonfiguration

Meines ist die Actionbarkonfiguration. Jedesmal wenn eine neue Oberfläche kommt gibt es den "Änderungsschmerz". Wenn man dann aber trotz neuer Oberfläche das auf die alte, gewohnte Oberfläche umstellen kann...
Bei Office kann ich das jedenfalls nicht....

Gruß

Jörg Geier

CYCOT GmbH, Training Allplan
Software: Allplan, Lumion, OM by Cycot, FM by Cycot, Nevaris...
Schulungen unter http://www.cycot.de / Tutorials unter http://www.allplanlernen.de

1 - 10 (21)

Übrigens das möchte ich hier noch ganz klar erwähnen, bei meinem letzten Telefonat mit dem Support haben sich sogar die Supportmitarbeiter über die Umstellung auf die Actionbar beschwert, also wer hat sich das ausgedacht jetzt mal ernsthaft

MFG

B.Worms

War erst auch dagegen, möchte Sie jetzt aber nicht mehr tauschen...

Gruß Jürgen
Zeicon 1992-1997 | Allplan 1997-V2019

Da muss ich dir "leider" beipflichten! Ich Blicke auch nicht so richtig bei der Actionbar durch und verwende sie daher auch nicht. Mir sagt die "Standardkonfiguration klassisch" voll zu. M.E. klare Strukturierung. Links die Module (Symbole mit oder ohne Text), oben immer die dazugehörigen Funktionen, unten links die dazugehörigen Modifikationen und unten rechts allgemeine Modifikationen.
Soll letztlich ja jeder handhaben wie er möchte. Ich hoffe nur das die klassische Variante nicht irgendwann verschwindet. ;)

es kann doch jeder selbst entscheiden, wie man arbeiten möchte.
grundsätzlich braucht es zeit um mit einer oberfläche zurecht zu kommen... egal, wie diese aussieht.
kenn man ein programm, tut man sich einfach schwer.... arbeitet man produktiv und lässt sich VORBEHALTLOS ohne DAUERSCHIMPFEN auf neues ein, kann man das auch bewerten. eine bewertung nach dem motto: "hab mir das 3 minuten angeschaut und das ist müll" ist dabei allenfalls auf dem niveau eines derzeitigen amerikanischen präsidenten.

vor vielen jahren gab es sehr anstrengende u teils interessante diskussionen ob es irgendeinen vorteil hat mit layern zu arbeiten... dann ab 2008, ob die bauwerksstruktur bedienbar ist oder nur sinnloser tand. 2009 ähnliches - aber deutlich flacher, weil alternativlos - mit der planstruktur. ebenfalls wurden/werden diskussionen geführt, ob 3D überhaupt sinn macht u man nicht in 2D viel besser dran ist... usw.

mein credo: arbeiten wie man will... nur mit dem bewusstsein, dass eine gewählte arbeitsweise wenn nicht direkt unterstützt/propagiert mit FAQ/Anleitungen oder dergleichen untermauert auch nachteile mit sich führen kann mit welchen man dann zu leben hat.

Nunja ich habe mich jetzt fast ein halbes Jahr vorbehaltlos mit der Actionbar beschäftigt und es hat sich immer noch nicht der selbe "workflow" eingestellt wie mit der alten Konfiguration.....ich meine der Umstieg auf 3D war ja ein muss zumal es mitlerweile ja auch immer mehr zum internationalen Standart wird und die Vorteile liegen ja auf der Hand (bessere Selbstkontrolle, bessere Visualisierung, schnelle Massenermittlungen etc.), hieraus hat sich auch zwangsweise die Einführung der Bauwerksstruktur ergeben,da die Zeichnungsstruktur numal nicht für das Arbeiten in 3D ausgelegt ist, das sind alles Neuerungen bzw. Änderungen die man sinnvoll begründen kann nur mit welcher Begründung wurde die Actionbar eingeführt? Welche Vorteile bietet sie entgegen der alten Konfiguration? Welche Notwendigkeit gab es? Für mich absolut nicht erkennbar und somit stellt sich mir die Frage: warum Zeit in soetwas investieren anstatt auf klare Kundenwünsche einzugehen?
Klar es kann jeder arbeiten wie er möchte und sich auch die Oberfläche einstellen wie er möchte nur ich befürchte, dass die alte Konfiguration irgendwann komplett verschwindet und ich gezwungen bin die Actionbar zu nutzen, Wäre ja nicht das erste mal, dass Allplan alte Funktionen rausschmeisst.

MFG

B.Worms

BWS und 3D -> kein zusammenhang, mit zeichnungstruktur genauso möglich (Ebenenmanager ist auch ohne BWS anwendbar)

Die Argumentation für vor/nachteile der Actionbar kann mit dem absolut gleichen wortlaut für Bauwerksstrukur, layer, 3D, intelligente bauteile, smartparts, pythonparts, visualscripting usw. gesetzt werden.

es werden sich immer genügend "totschlagargumente" gegen etwas aus eigener sicht finden.

grundsätzlich ist die actionbar sehr viel leichter jemanden beizubringen, als der modulare aufbau es gewesen ist. es bedarf weniger text/reden, um auf die funktionen zu kommen. (eigene erfahrung aus der OTH u div. schulungen!)

"klare" kundenwünsche gibt es meiner meinung nach praktisch nicht. egal was neues gebaut wird, werden sich genügend finden, die das ablehnen und als "falsche Baustelle" betrachten und "gigantische" defizite in anderen bereichen bemängeln.

jedem seine arbeit -sweise

Grüß euch!

Ich war ab der ersten WIP Version mit der Actionbar beschäftig und es gab auch von mir eine gewisse Abwehrhaltung.
Nun ist schon sehr viel Entwicklung und Verbesserung in die AB geflossen und ich würde nie mehr umsteigen.

Bei Schulungen gibt es sehr oft eine Abwehrhaltung, nachdem man ganz sanft drauf hinweist, welche Vorteile es gibt und dass man ja mal länger als 5min testet, wird die Meinung geteilt.
Gleich wie die BWS bzw. Zeichnungsstruktur.

Bis jetzt ist jeder umgestiegen, geschimpft wird trotzdem viel, weil ja alles sooooo schlimm ist.
Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung.

Liebe Grüße,
Reini

http://www.cad-forge.at

nur mit welcher Begründung wurde die Actionbar eingeführt?

Ob die Actionbar sinnvoll ist oder nicht will ich hier nicht kommentieren.
Grund für die Einführung der Actionbar war ziemlich sicher von anderen Programmen her bedingt, wie Excel oder Word, die ja so ein Layout schon länger haben.

Wir sind ein Ingenieurbüro in Zürich und suchen Konstrukteure/Zeichner.
Stellenangebot siehe:
https://apply.refline.ch/292929/0514/pub/1/index.html

Gruss Oliver

Moin,

das "Geschrei" kenne ich noch gut, als in ALLPLAN V12 (NICHT 2012) die FT (Windows)- Oberfläche eingeführt wurde.
Gibt heute noch Leute, die die alte als ergonomischer und schneller empfunden haben.
Jedem das seine.
Gründe für die (m.E. richtige und im wesentlichen auch sehr gelungene) Weiterentwicklung gibt's genug.

Gerade die "klassische" Menuführung kann man sich mit dem Actionbar- Konfigurator ganz gut nachstellen, wenn man seine bewährte Arbeitsmethodik beibehalten möchte.

BG
Jens Maneke
AAP Sommerfeld

>>> Stell Dir vor, es geht und keiner kriegts hin...

1 - 10 (21)

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren