[Frage] Allplan 2019 auf VDI 2.0 und Windows 10 Erfahrungen.


Wie es der Titel schon sagt, möchte unsere IT umstellen auf
Virtual Desktop Infrastructure 2.0 kurz „VDI 2.0“ ebenso auf Windows 10 und von Allplan 2016 auf Allplan 2019.

Frage: Arbeitet von euch jemand mit VDI 2.0 und Windows 10 auf Allplan 2019 ?
Was waren eure Erfahrungen bisher ?

Danke.

Wir sind ein Ingenieurbüro in Zürich und suchen Konstrukteure/Zeichner.
Stellenangebot siehe:
https://apply.refline.ch/292929/0514/pub/1/index.html

Gruss Oliver

1 - 10 (12)

ich habe nur erfahrung mit windows 10 - derzeit 1809 - welche mit allplan 2019 und älteren versionen positiv sind.
bei virtualisierungen bin ich der meinung, dass man dies kritisch hinterfragen und mit dem wissen, dass die performance nicht die eines desktoppcs erreicht eingehen.

Markus Philipp, Architekt, Energieberater und Autor
gelistet: Byak, Energieeffizienzexperten

Link zum aktuellen Buch:
http://www.zeichenatelier.de/Allplan2018

Ich gebe meine EIGENE Meinung/Einschätzung wieder, welche auf MEINER Erfahrung und MEINEM Wissen beruht.

Wollte gerade genau das selbe wie Markus schreiben :-)

Danke für euer schnelles Feedback.
Wir hatten hier VDI 1.0 mal getestet und arbeiten zu zweit im selben Projekt war unmöglich, weil derart langsam.

VDI 2.0 "soll" schneller sein. Leider kennt unsere IT "Allplan" soweit ich weiss zu wenig.

bei virtualisierungen bin ich der meinung, dass man dies kritisch hinterfragen und mit dem wissen, dass die performance nicht die eines desktoppcs erreicht eingehen.

Wie ist das genau zu verstehen(?)
Natürlich werden wir VDI 2.0 testen und nur dann umstellen, wen man vernünftig damit arbeiten kann. :-)

Wir sind ein Ingenieurbüro in Zürich und suchen Konstrukteure/Zeichner.
Stellenangebot siehe:
https://apply.refline.ch/292929/0514/pub/1/index.html

Gruss Oliver

Virtuelle Maschinen hatten schon immer das Manko, dass vor allem die Grafik nicht genügend Leistung aufbringen kann.

Das dürfte im Hinblick auf Allplan hier schon das KO-Kriterium sein. Es gibt aber bereits m.W. Ansätze, bei denen z.B. grafisch sehr anspruchsvolle Games auf Serverfarmen laufen und dann einfach nur gestreamt wird(Cloud-Gaming).
Man braucht dann praktisch "nur" eine schnelle Internetverbindung, spart sich aber teure Hardware.

Das ist aber wohl noch eher im Betamodus und für CAD ist mir da gar nichts bekannt.

Gruß: T.

Zitiert von: Buo
Wie es der Titel schon sagt, möchte unsere IT umstellen auf Virtual Desktop Infrastructure 2.0 kurz „VDI 2.0“ ebenso auf Windows 10 und von Allplan 2016 auf Allplan 2019.

Worin sieht Eure IT den Vorteil Arbeitsplätze auf virtuelle Maschinen umzustellen?
Beim CAD gehts ja um die Daten - und die liegen eh auf einem Server.

Gruß, M.

i5 - Win7/64 - 8GB - ATI FirePro W4100 * Allplan 2018 (+2012 +2016) Ing./Workgroup * Allplan user seit V 5

Grüß euch!

Der Vorteil würde mich auch interessieren.
Ich kenne es nur von sehr großen Unternehmen im Maschinenbaubereich, dass die User oft sehr viel Unterwegs sind und dadurch auf Notebooks welche sehr leicht und portabel sind, jedoch kaum Hardware Leistung haben, trotzdem enorm produktiv arbeiten.

Eine gewisse Latenz wird es jedoch bestimmt geben, auch im Gaming sprechen die E-Sportler noch von viel zu hoher Latenz.

Grundsätzlich zum Einsatz von Allplan 2019 mit Windows 10 gibt es nix zu meckern, klar, die Performance könnte besser sein und es gibt immer Fehler auszubessern und neue Funktionen etc. jedoch sind zumindest die User welche ich betreue, sehr zufrieden.

Liebe Grüße,
Reini

http://www.cad-forge.at

Meines Wissens ist das der Grund (bzw. die Überlegung) der IT:

Das dürfte im Hinblick auf Allplan hier schon das KO-Kriterium sein. Es gibt aber bereits m.W. Ansätze, bei denen z.B. grafisch sehr anspruchsvolle Games auf Serverfarmen laufen und dann einfach nur gestreamt wird(Cloud-Gaming).
Man braucht dann praktisch "nur" eine schnelle Internetverbindung, spart sich aber teure Hardware

Wir sind ein Ingenieurbüro in Zürich und suchen Konstrukteure/Zeichner.
Stellenangebot siehe:
https://apply.refline.ch/292929/0514/pub/1/index.html

Gruss Oliver

mhm, teure Hardware ist so eine Sache.
Ich bin der Meinung, dass die Hardware in den letzten Jahren enorm gesunken ist was den Preis betrifft bzw. das Preisleistungsverhältnis ist doch sehr gut.
Die meisten Rechner bei den Büros werden mindestens 5-6 Jahre eingesetzt und dann ist auch die Frage, ob nur ein Prozessor oder eine Grafikkarte ausgetauscht wird.

Eine Kalkulation in dem Bereich würde mich mal interessieren, es gibt sicher eine Büro Größenordnung ab wann es Sinn macht.

Spannendes Thema.

Liebe Grüße,
Reini

http://www.cad-forge.at

Da beißt sich m.M.n. die Katze in den Schwanz.
Die Geschichte mit den Workstations hat IBM ja schon in den 60ern versprochen, HP nochmal in der 90ern und so fort.

Ich sehe das so: die Darstellung erfolgt ja immer noch am Arbeitsplatzrechner. Der muss den Bums mitbringen, sonst rechnet der Arbeitsplatzrechner für die VM UND nochmal für das eigene Betriebssystem plus die Grafik die auf den Monitor muss. Also quasi zwei Rechner.
Die Prozessorleistung welche Allplan belegt ist wohl überschaubar. Und Grafikkarten mit etwas Leistung kosten auch keine Welt.
Stimmt schon, der Flaschenhals ist immer noch das Netzwerk. Und manchmal auch die Komplexität der Modelle/Daten.

Ob Serverfarmnen das schaffen? - Eher wird die Hardware günstiger. s.o.

Bin gespannt was bei Euch dabei rausgekommen ist. Lass mal gelegentlich hören!

i5 - Win7/64 - 8GB - ATI FirePro W4100 * Allplan 2018 (+2012 +2016) Ing./Workgroup * Allplan user seit V 5

1 - 10 (12)

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren