[Frage] Leistungsphasen, Bauwerksstruktur, Projekt-Organisation


Hallo Allplaner*innen,

gerade wird in unserem Büro heiß diskutiert. Wir stellen gerade von AutoCAD 2D auf Allplan um. Dabei müssen gewohnte Abläufe an neue Strukturen angepasst werden. Bisher werden jeweils unabhängige Zeichnungen für LP 1-4 und LP 5 erstellt.
Für mein Verständnis eines voll umfänglichen Projektes gehört jedoch alles in ein Projekt. Ich will das Projekt aufrufen und vom Vorentwurf bis zu Revisionsplänen die Entwicklung verfolgen können und aus einem Projektordner heraus ziehen können. Darüber hinaus halte ich eine Unterteilung in jeweils eigenständige Projekte auch für unwirtschaftlich, was die produzierte Datenmenge, sowie die Übersichtlichkeit in der Datenablage auf dem Server angeht.

Wie wird das bei euch gehandhabt? Wie legt ihr bspw. die Bauwerksstruktur an? Gibt es Kollegen, die da eine Unterteilung nach LP anwenden? Oder legt ihr Kopien der Projekte nach LP4 an, in denen weiter aus detailliert wird?

Mit meinem oben genanntem Ansatz stoße ich hier aktuell noch auf Widerstände.

Viele Grüße und bleibt gesund!

TGR

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Moin,

Zitiert von: Hartwig_Holzer
Seitens Allplan wird immer die Auffassung vertreten, alle Pläne werden aus einem 3D Modell erstellt.

Wer sagt das? Ich glaube kaum, dass sich bei ALLPLAN jemand auf das schmale Brett stellt...

Natürlich können in ALLPLAN verschiedenste Modelle (für Varianten, Planungsphasen, Gebäudeteile, Fachplanungsmodelle) in EINEM ALLPLAN- Projekt untergebracht werden.
Wie man das in der BWS abbildet, ist von Büro zu Büro sehr unterschiedlich und hängt von verschiedensten Faktoren ab (unsortiert und ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

-BIM oder nicht BIM?
-Vorgaben von "aussen"
-Planung strukturiert (im Idealfall streng nach BAP) oder eher "chaotisch"
-Teilbild- Nummern nach Schema erwünscht oder nicht
-Art des Projektes
-Größe des Projektes
-Zahl der Baukörper
-voraussichtliche Zahl der zu untersuchenden Varianten
-Unterscheidung der verschiedenen Varianten
-zeitlicher Ablauf des Projektes
-Zahl der gleichzeitig in einem Projekt arbeitenden Projektbearbeiter
-Aufteilung der Aufgaben der Projektbearbeiter (zeitlich und inhaltlich)

usw...

Meine Erfahrung:
Daten, die häufig miteinander verglichen oder gemeinsam dargestellt bzw. gedruckt werden sollen, gehören in EIN Projekt.

Ab LPH5 ein eigenes Projekt zu verwenden sehe ich häufiger, bietet sich aufgrund der meist höheren Komplexität von Werkplanungen und am Ende aus Übersichtlichkeitsgründen in vielen Fällen an.
Nachteil: Gegenüberstellungen Bauantrag-Werkplanung nicht so geschmeidig, aber mit xrefs prinzipiell möglich...

Die Vor- und Nachteile muss jeder für sich abwägen.
Ist Erfahrungssache...

ALLPLAN ermöglicht alle Variationen der Projektorganisation, solange man irgendwie mit 9999 TB je Projekt auskommt.

BG
Jens Maneke
AAP Sommerfeld

>>> Stell Dir vor, es geht und keiner kriegts hin...

1 - 10 (10)
  • 1

guten abend,

bei uns kommen alle lp in ein projekt.
so kann man auch jederzeit die änderungen in der ausführungsplanung gegenüber bauantrag prüfen.
wir arbeiten nur mit teilbildern.
anbei die anlage, wie wir die tb organisieren.
(stammt noch aus der zeit, als es nur 6000 tb gab)
es ist so strukturiert, dass auch bei mehreren varianten immer die gleich belegten struktur-tb untereinander liegen.

schönes we

Anhänge (1)

Typ: application/pdf
254-mal heruntergeladen
Größe: 6,86 KiB

Ich bin gerade zufällig auf diesen Artikel gestoßen. Diese Frage verfolgt mich seit Jahren und wird leider von Allplan sehr stiefmütterlich behandelt. Seitens Allplan wird immer die Auffassung vertreten, alle Pläne werden aus einem 3D Modell erstellt.
Das ist leider in der Praxis nicht durchzuhalten und ich bin ganz auf deiner Seite, dass in einem Projekt mehrere 3D-Modelle vorhanden sind. Schon die einzelnen Entwurfsvarianten und später die Pläne der einzelnen Leistungsphasen sind jeweils selbständige 3D-Modelle.
Wir haben in der BWS (Bauwerkstruktur) als übergeordnete Organisationseinheiten die "Beliebigen Strukturstufen" für die einzelnen Bauphasen angelegt. Entwurfsvarianten oder mehrere "Behördenpläne" (Auswechslungspläne bei Änderungen während der Planung und Bauausführung) werden ebenfalls mit den "Beliebigen Strukturstufen" abgebildet.
Es würde mich aber auch interessieren wie andere Planungsbüros dieses Thema lösen?

Moin,

Zitiert von: Hartwig_Holzer
Seitens Allplan wird immer die Auffassung vertreten, alle Pläne werden aus einem 3D Modell erstellt.

Wer sagt das? Ich glaube kaum, dass sich bei ALLPLAN jemand auf das schmale Brett stellt...

Natürlich können in ALLPLAN verschiedenste Modelle (für Varianten, Planungsphasen, Gebäudeteile, Fachplanungsmodelle) in EINEM ALLPLAN- Projekt untergebracht werden.
Wie man das in der BWS abbildet, ist von Büro zu Büro sehr unterschiedlich und hängt von verschiedensten Faktoren ab (unsortiert und ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

-BIM oder nicht BIM?
-Vorgaben von "aussen"
-Planung strukturiert (im Idealfall streng nach BAP) oder eher "chaotisch"
-Teilbild- Nummern nach Schema erwünscht oder nicht
-Art des Projektes
-Größe des Projektes
-Zahl der Baukörper
-voraussichtliche Zahl der zu untersuchenden Varianten
-Unterscheidung der verschiedenen Varianten
-zeitlicher Ablauf des Projektes
-Zahl der gleichzeitig in einem Projekt arbeitenden Projektbearbeiter
-Aufteilung der Aufgaben der Projektbearbeiter (zeitlich und inhaltlich)

usw...

Meine Erfahrung:
Daten, die häufig miteinander verglichen oder gemeinsam dargestellt bzw. gedruckt werden sollen, gehören in EIN Projekt.

Ab LPH5 ein eigenes Projekt zu verwenden sehe ich häufiger, bietet sich aufgrund der meist höheren Komplexität von Werkplanungen und am Ende aus Übersichtlichkeitsgründen in vielen Fällen an.
Nachteil: Gegenüberstellungen Bauantrag-Werkplanung nicht so geschmeidig, aber mit xrefs prinzipiell möglich...

Die Vor- und Nachteile muss jeder für sich abwägen.
Ist Erfahrungssache...

ALLPLAN ermöglicht alle Variationen der Projektorganisation, solange man irgendwie mit 9999 TB je Projekt auskommt.

BG
Jens Maneke
AAP Sommerfeld

>>> Stell Dir vor, es geht und keiner kriegts hin...

Ich bin ganz deiner Meinung - alle Daten eines Projekts gehören in ein Projekt!

Die Möglichkeit mit mehreren Projekten zu arbeiten und mittels xrefs die unterschiedlichen Planungsstände zu vergleichen hat sich gerade jetzt in der Home-Office Phase nicht bewehrt -> xref Verknüpfungen werden in Allplan Share logischerweise nicht mehr gefunden!

Es stimmt auch, dass ALLPLAN ziemlich viele Freiheiten für die Organisation eines Projektes offen lässt. Aber genau hier liegt ja auch der Schwachpunkt, denn jedes Büro muss sein eigenes "Süppchen" bezüglich BWS/TB-Struktur kochen. Es gibt meines Wissens keine Projektvorlage seitens ALLPLAN, welche Planungsphasen berücksichtigt!!!
Will man eine IFC-konforme BWS erstellen um mit BIM zu arbeiten gibt es keine brauchbaren BWS-Knoten um die Planungsphasen abzubilden! (Wenn hier jemand eine andere Erfahrung hat, wäre ich für Tipps dankbar!)
Meiner Ansicht sind möglichst klar vorgegebene Projektstrukturen wichtig, vor allem wenn mehrere Mitarbeiter an Projekten arbeiten und das ist ja nicht selten (bei uns immer) der Fall.
Beim Versuch die Teilbilder in einer möglichst flexiblen aber auch klar organisierten Struktur den Bauwerksknoten zuzuordnen, stößt man auch bei 9999 TB schnell an die Grenzen. Hier ist nicht die absolute Anzahl das Problem, sondern die "starre" Verwendung der Teilbildnummer als Organisationsform (mehrere Leistungsphasen, mehrere Bauteile, flexible Geschoßanzahl, flexible Anzahl von Varianten, ... und das alles auch bei den Ableitungen) - aber das ist ein zusätzliches Problem und würde hier zu weit führen!

Leider handelt es sich bei den "fehlenden" Leistungsphasen um ein fundamentales Problem, welches jedes Projekt betrifft!

Ein kleines Beispiel, dass ALLPLAN in der Entwicklung nicht mit Leistungsphasen "denkt" sind die neuen Abstandsebenen: Verwendet man bei einem 3D-Modell Abstandsebenen für z.B. FBOK, Brüstung und Sturz bei Fenster, Innentür-OK, ... (eigentlich eine geniale Entwicklung - und auch schon lange erwartet) und will dieses für eine neue Leistungsphase kopieren (natürlich inklusive neuem Ebenenmodell - man muss ja auch manchmal die Geschoßhöhen anpassen) verlieren die Bauteile ALLE Bezüge zu diesen Abstandsebenen und sind neu zuzuordnen!!!! Somit ist eine grundsätzlich tolle Neuentwicklung im Arbeitsalltag unbrauchbar. Die Antwort von ALLPLAN auf meine Kritik: In ALLPLAN können alle Pläne aus einem 3D-Modell generiert werden?!?!?

Mit der Hoffnung, dass sich ALLPLAN aufrafft hier einmal etwas zu verbessern wünsche ich euch einen schönen Sommer!

BG
Hartwig Holzer

Hallo,

"Verwendet man bei einem 3D-Modell Abstandsebenen für z.B. FBOK, Brüstung und Sturz bei Fenster, Innentür-OK, ... (eigentlich eine geniale Entwicklung - und auch schon lange erwartet) und will dieses für eine neue Leistungsphase kopieren (natürlich inklusive neuem Ebenenmodell - man muss ja auch manchmal die Geschoßhöhen anpassen) verlieren die Bauteile ALLE Bezüge zu diesen Abstandsebenen und sind neu zuzuordnen!!!"

....das sollte schleunigst korrigiert werden.

Gruß Franz

Hallo,

wir sind noch in der Anfangsphase mit Bim, das erste 3d-Projekt ist zur Zeit in Arbeit.
Als wir noch mit der Zeichnungsstruktur 2d gezeichnet haben, haben wir für jede Leistungsphase das Projekt kopiert.

Da man aber ja in der Bauwerkstruktur ganze Strukturstufen kopieren kann, denke ich das es bei nicht zu großen Projekten
gut geht alle Phasen in einem Projekt zu haben.
Bei größeren Projekten mit mehreren Gebäudeteilen und mehreren Ebenenmodellen wäre es mir persönlich zu unübersichtlich.
Da würde ich zumindest die Werkplanung als gesondertes Projekt bearbeiten.

LG Anke

Hallo,

wir führen die Allplan Projekte in der LP 1-4 zusammen und setzen dann in LP5 ein neues "Ausführungsprojekt" auf Grundlage des letzten Standes der LP4 auf. Es hat sich gezeigt, das die Anforderungen in der LP5 ganz andere sind als in der LP1-4. Im Zuge der LP1-4 sammeln sich viele verworfene Varianten und Überlegungen an, die in der LP5 nicht mehr relevant sind. Die Tiefenschärfe in den frühen Leistungsphasen ist ebenfalls eine andere. Diese Kinderkrankheiten, die beim schnellen Modellieren entstehen, wollen wir nicht in der Ausführung mitführen. Für uns hat sich diese Vorgehensweise der Neuaufsetzung in LP5 als positiv herausgestellt.

Grüße,
Michael.

Allplan 2020 Architektur

Leidet nicht die Performanc wenn verschiedene Phasen von einem (grösseren) Projekt unter einem Allplan Projekt läuft ?

Offene Stellen bei uns
Stellenangebot siehe:

https://www.csd.ch/de-DE/karriere/offene-stellen

Gruss Oliver

Die Anzahl der benutzten Teilbilder in einem Projekt ist für die Performance unerheblich, nur die eingeschalteten Teilbilder sind dafür entscheidend - das ist ja der große Vorteil der Datenstruktur von ALLPLAN.
Die Größe eines Projektes merkt man bei der Datenwandlung bei neuen ALLPLAN-Versionen, Projektsicherung und ziemlich deutlich wenn man ein Projekt nach Allplan-Share kopiert.
Erzeugt man für jede Leistungsphase ein neues Projekt würde die Anzahl der Projekte explodieren und die Performance beim Projekt öffnen/neu erstellen würde ziemlich darunter leiden!

1 - 10 (10)
  • 1

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren