[Frage] Wohnflächenberechnung


Sehr geehrte Forumuser,

gemäß Wohnflächenverordnung - WoFlV werden Installationsbauteile die weniger als 1,5m hoch sind und die Grundfläche weniger als 0,1m² beträgt hinzugerechnet.
Wie muss ich die Installationsbauteile zeichnen, damit diese automatisch gemäß WoFlV abgezogen werden bzw hinzugerechnet werden? Oder ist dies in Allplan (2017) nicht möglich?

Meine derzeitige Herangehensweise (als Vorlage dient das Vorlageprojekt (IBD) inkl. Bauwerksstruktur): Die Wände inkl. Fenster etc. zeichne ich auf ein Teilbild (zB. Erdgeschoss) Die Räume mit den Einrichtungen wie Sanitärobjekte und Möbel etc. zeichne ich auf ein zweites Teilbid (zB. EG Planergänzungen). Den Raum zeichne ich bis auf die Raumtrennwände, sodass die Installationsbauteile im Raum sind und der Raum nicht an den Installationsbauteilen abschließt. Die Installationsbauteile zeichne ich auf dem Teilbild mit den Wänden.

Wie mache ich das mit den bodentiefen Fenster, die gem. WoFlV hinzugerechnet werden? Bisher habe ich diese bis OK Fertigfußboden gezeichnet. Dann wird die Fensternische aber nicht in der Berechnung berücksichtigt. Zeichne ich das Fenster aber bis auf OK Rohfußboden, dann wird die Berechnung korrekt durchgeführt, jedoch habe ich das Problem, dass das Fenster in der Ansicht auch soweit sichtbar ist, logisch. Wie kann ich die Aufdopplung des unteren Blendrahmens verschwinden lassen? Bei 2-schaligen Wände könnte ich die Dämmung der Wand bis Ok Fertigfußboden des darüberliegenden Geschosses zeichnen. Somit wäre der Blendrahmen nicht mehr sichtbar. Zeichne ich jedoch den Schnitt dadurch, vermute ich, dass die Dämmung den Blendrahmen überlagert. Wie kann ich es korrekt lösen? Und wie mache ich es bei monolithischer Bauweise (1-schaliges Mauerwerk)?

Kann mir jemand helfen, wie die Grundfläche und die Wohnfläche der Räume automatisch korrekt berechnet wird?

Vielen Dank im Voraus.

Anhänge (2)

img
Grundriss mit Installationsbauteile.jpg
Typ: image/jpeg
23-mal heruntergeladen
Größe: 53,59 KiB
img
sichtabrer Blendrahmen unten...
Typ: image/jpeg
35-mal heruntergeladen
Größe: 34,10 KiB
1 - 4 (4)
  • 1

Hallo zusammen.
Voraussetzung, die Räume sollten auf dem Teilbild der Wände liegen. Nur so kann der definierte Ausbau der Räume mit den Wandtypen interagieren.
Die Installationsbauteile unter 1,50m Höhe erst zum Schluss eintragen. Sie haben in der Unterkante 0.001cm Abstand, sodas dieses vom Raum nicht beachtet wird. Raumhohe Installationsbauteilesitzen stehen auf der Rohdecke und werden abgezogen.
Allgemeine Herangehensweise: Bauteile die sich gegenseitig beeinflussen müssen auf dem selben Teilbild sein!
Zu den Fenstern habe ich die Möglichkeit das Fensterbank-SmartPart von Nemo mit integriertem Profiel zu nutzen (hier im Forum beschrieben), oder wenn das Fenster in der Dämmebene liegen muss, die Dämmung in 2 Schichten zu zeichnen und den Anschlagstyp 4 mit unterem Versatz zu nutzen (ab Allplan 2019 möglich). Man kann auch auf einem zusätzlichem Teilbild einen Dämmkeil zeichnen, der in der Ansichts- und Schnittberechnung mit geladen wird.

Tschau
Mike

Danke für die Antwort.

Wenn ich das Fenster bis auf den Rohboden zeichne, wird die Wohnfläche korrekt berechnet. Jetzt habe ich aber das Problem, dass die Fensterhöhe in der Bemaßung auch von Rohboden gemessen wird. Ich möchte die Bemaßung aber im Fertigzustand haben, das heißt der Fußbodenaufbau soll abgezogen werden. Ist dies möglich?

Gruß
Peter

Allplan 2020 -> assoziative Maßline -> Option für beachten Boden eingeschaltet, Raum mit Boden vorhanden
-> Höhe wird von FFB bis Rohsturz ermittelt u BRH ausgeben

oder

Allplan 2019 und älter
Beschriftungsbild für Fenster bauen und dort das "fertige" Maß ausgeben lassen und die Maßlinie für den Maurer ohne Rechenarbeit definieren.

1 - 4 (4)
  • 1

https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren