Surf-Oberflächen verfälscht [Risolto]

Tags:

Danke Nem, dass die Oberflächeneigenschaften seit update von 2014 auf 2014 nicht mehr stimmen. jetzt sehen wenigstens die alten Projekte schön bunt aus und transparente Körper wie Glasscheiben sind nicht mehr durchsichtig hellgrau sondern schwarz, helgrün sieht wie Rasen aus und hellblau ist jetzt ein dunkelblauer fast undurchsichtiger Sonnenschutz. Das macht sich bei Glaswänden besonders gut in Verbindung mit Glastürmakros, die dank des Makroschutzes ihre alte Farbe verloren haben. Oder gibts dafür eine andere Erklärung? Siehe Vergleich 2014 zu Wand mit Tür gleicher Surf-Oberfläche in 2015:

Allegati (1)

img
surf 2014zu2015.jpg
Type: image/jpeg
571 scaricato
Size: 19,35 KiB
21 - 29 (29)

Hallo Jörg,

nein, dass ist sicher nicht so schwer. Und wenn mich nicht alles täuscht, werden wir alle sowas demnächst auch kriegen .-)

Nebenbei: solange wir sowas nicht haben, würde ich, wenn der Bauher neben mir sitzt, folgendes tun:
[*] Design-Ordner im Projekt kopieren
[*] Wenn Bauherr fragt, wie sieht das Gebäude mit grauem statt weißen Putz aus, änderst Du die vorhandene Putzdefinition, damit ändern sich alle damit belegten Bauteile. Sollten verschiedene Putzvarianten von Dir als surf schon vorbereitet sein (wie ich Deiner Anfrage entnehme), dann kannst Du Dir das händischen Anpassen sparen und Du lädst in den aktuellen Putz einfach die Definition einer anderen vorhandenen Surf ein. Das machst Du in der Materialdefinition unten links (siehe Bild).

Gruß

Daniel

Allegati (1)

img
1.png
Type: image/png
178 scaricato
Size: 6,80 KiB

...ohne dies "Tauschen"- Funktion muss man die Oberfläche "Putz_weiss.surf" auf einen beigen Farbton einstellen, und dann wieder als "Putz_weiss.surf" abspeichern, um schnell in allen sichtbaren Objekten die Oberfläceh "Putz_weiss.suf" zu ändern.

Klingt komisch, ist es auch!

Spätestens wenn man Holzoberflächen, wie "Ahorn" durch "Kiefer" erstzen will, muss man auch die Textur tauschen.
...und am Ende des Tages enthält "Ahorn.surf" eine Kiefer-Textur!!

Das kann ja wohl nicht als sinnvoller Workflow gemeint sein!

Gruß Jörg

Nein, das ist sicher nicht optimal. Aber aus gutunterrichten Quellen ist zu erfahren, dass leider nicht alles zur 2015 umgesetzt werden konnte, was gewünscht wurde. Die von Dir gewünschte Funktion stand mit auf der Liste und kommt hoffentlich in nicht all zu ferner Zukunft.

Gruß

Daniel

Man muss ja sowieso die Textur tauschen, weil die farbige Modifikation in der Verdecktberechnung nicht berücksichtigt wird.

gruß, Achim

Moin,

mein Senf dazu:
Meist geht es (nach meiner Erfahrung) nicht nur darum EINE Oberfläche zu ändern, sondern ein Farbkonzept (also z.B. mit der Putzfarbe zusammen auch die Fensterrahmenfarbe, Geländer, Dachdeckung, Akzente usw...).
Das geht ganz super mit den farbgebundenen Oberflächen. Deshalb benutze ich die auch heute noch gern.
Mit freien Oberflächen ginge das nur mit der von Jörg und Jürgen (und auch von mir) schon lange gewünschten Funktion "Oberflächen tauschen.
An besten wäre deshalb, wenn man die Oberflächen (ähnlich der Farbgebundenen Oberflächen) irgendwie "tabellarisch zuordnen" und speichern könnte.
Bin kein C4D- experte, aber ich meine, da gibt es ein entsprechendes Tool.

Bin mal gespannt, was da so kommt.
Vielleicht ja noch was besseres...

BG und schöne Ostern
Jens Maneke
NCC Sommerfeld

>>> Stell Dir vor, es geht und keiner kriegts hin...

@nemo, so lange das nicht geht, für diese Kunden zb putz1 benennen, dann muss man nur putz beige oder rot aus dem std-design in prj.design auf putz1 überdefinieren. zur Animation muss man nur 2 design-ordner offen haben, die .surf muss also nicht zum umdefinieren geöffnet werden. Wichtig ist: neutrale .surf palette und .surf Variantenpalette zu haben. das kann man auf die Spitze treiben in dem man sich farblich abgestimmte Paletten zusammenstellt. dann muss man die .surf nicht umbenennen. das geht dann fast so gut, wie bei Einrichtungsprogrammen, wo man mit Klick das design ändern kann.

Hallo Micha,

ja, ist schon klar!
Auf Dateiebene kann man viel erreichen mit:
+ surf-Dateien kopieren und umbenennen
+ design-Ordner austauschen

Aber eigentlich will ich solch ein "Hinter-Dem-Rücken-Getrickse" nicht.
Ich will nicht nebenbei eine Liste führen müssen,um zu wissen, welche Oberfläche
ich bei welchem Bauteil verwendet habe.
Und mit "Holz.surf" möchte ich auch nicht arbeiten müsssen!
Insbesondere will ich nicht, daß zum Schluss "Ahorn.surf" eine Kiefer-Textur enthält.

Wozu sind den die ganzen "schicken" Oberflächen der 30Year-Edition gut, wenn
ich die nicht schnell mal auf mein Modell anwenden kann?

Technisch gesehen ist das Ganze nichts anderes als das "Suchen und Ersetzen" einer
Oberflächen-Bezeichnung. Das sollte wirklich nicht so schwer sein!

Gruß Jörg

sowas zu stricken, wird nicht einfach sein, weil es der umgekehrte Weg als im Küchenstudio ist. Prinzipiell muss genau das im Hintergrund passieren, wie vor beschrieben, nur aufgehübscht durch eine Windows-Tauschmaske, die genau das Überkopieren- Attributändern tut. was nur möglich ist wenn man designgleiche Bauteile entweder eine feste Stiftfarbe grau30 oder 1,2,3 surf zuweist. das mit den Farben mach ich schon so für meine festen Zahnarztmöbel, Fußboden, Wände. Dann wäre eine Maske Schrankfronten, Korpus, Griffe, Polster, Lack schön mit Auswahlfenster dahinter, in dem man sie Materialien scrollen und anklicken kann. Aber so was aufzubauen, wo fängts an und wo hörts auf?

hallo Nemo (oder lieber jörg?),

ich gebe dir vollkommen recht, dass es diese tausch-und-filter-funktionalität geben sollte.

Bis die da ist, mache ich es wie folgt mit den Bauherren:

  • in meinem design ordner liegen sowohl bauteilbezogene surf-dateien(putz-aussen) wie auch qualitative surf-dateien(putz-beige)

  • den bauteilen weise ich die bauteilbezogenen surf-dateien zu.

  • wenn der bauherr den putz in einer anderen Farbe sehen will, gehe ich in die bauteilbezogene surf-datei, lade als favorit die qualitative surf-datei herein, und fertig.

Das geht schnell, und funktioniert mit einem Klick auch mit komplizierten Materialien, die viele Einstellungen und Texturen haben.

Viel schneller wird das tauschen auch nicht sein, in der Situation mit dem Bauherren.
Aber nichtsdestrotrotz sollte es diese Funktion unbedingt geben. Das Filtern-nach und Tauschen von surf-Dateien ist ein Muss.

Beste Grüße
Marek Czyborra

czyborra klingbeil architekturwerkstatt - http://www.cka.berlin

21 - 29 (29)

https://campus.allplan.com/ utilizza cookies  -  Maggiori informazioni

Accetta