[Frage] Dächer, unterschiedliche Neigungen und Traufhöhen, Wie kann daraus EIN Dach entstehen? [Gelöst]


Guten Abend,
ich schlage mich heute schon den ganzen Tag mit der Dachausmittlung rum. Ich möchte ein Dach über drei Gebäudeteile mit unterschiedlichen Traufhöhen und Dachneigungen zeichnen. Zwei Hauptgebäude sollen durch einen rechtwinklig dazwischen angeordneten Verbindungsbau erschlossen werden. Zunächst habe ich skizziert und als 2D Zeichnung die Höhen und Neigungen ermittelt.
Der Grundriss stand bereits und ich habe zunächst drei Dachebenen gezeichnet mit unterschiedlichen Traufhöhen und Dachneigungen.
Die Unterkanten liegen bei allen Dachebenen auf einer Höhe. Das Ergebnis war, das ich auch drei Dachebenen erhielt, die ich nicht vereinigen konnte, um eine gemeinsame Dachhaut zu erzeugen. Jede Dachebene erhielt ihre eigene Dachhaut. Anschließend habe ich im Forum nach Hilfe gesucht und fand den Eintrag mit dem Hinweis das "Nebendach" des Verbindungsbaus als Gaube zu konstruieren. So habe ich das für beide "Hauptgebäudeteile" durchgeführt. Das Ergebnis ist den beiliegenden Dateien zu entnehmen.
Ich komme nicht weiter, bzw. habe ich noch nicht den passenden Lösungsansatz gefunden.
Ich würde gern EIN Dach generieren mit umlaufendem Dachüberstand von 80cm.

Kann mir jemand helfen? Gibt es Literatur (außer den offiziellen Tutorials)die unterstützt? Vielleicht hatte ja jemand schon ein ähnliches Problem ...

Mit den DACHLANDSCHAFTEN habe ich mich noch nicht beschäftigt, da ich hierzu noch keine passenden Informationen -z. B. wie werden Sie erstellt- gefunden habe.

Eine ndw Datei konnte ich leider wegen der Größenbeschränkung nicht mit hochladen.
Ich bin um jede Hilfe dankbar. Ich bedanke mich schon mal vorab.

Anhänge (3)

Typ: application/pdf
68-mal heruntergeladen
Größe: 48,46 KiB
Typ: application/pdf
70-mal heruntergeladen
Größe: 330,49 KiB
img
Ansicht Front DG.jpg
Typ: image/jpeg
44-mal heruntergeladen
Größe: 93,38 KiB

Lösung anzeigen Lösung verbergen

Hallo,

mein Tip wäre zuerst 1. Hauptdach und dann das 2. "Hauptdach" als Gaube zum 1. Hauptdach als 1. "Gaube" zeichnen - nur Mutdas geht!!!
Dann die Verbindung als 2. Gaube zum 1. Hauptdach. Vorteil ist, dass Du dann die Möglichkeiten aller Dachhauttypen nutzen kannst, d.h. Du kannst z.B. für die 2. Gaube den Dachhauttyp 3 nutzen um einen Überstand zu erzeugen usw. usw. (siehe Bild 2). Übrigens würde ich für die volle Flexibilität den Umriss der 2. Gaube auf die zwei Firstlinien legen, da sich die Verschneidung ja automatisch ergibt (siehe Bild 1).

Gruss
Andree

Anhänge (2)

img
Bild 2.jpg
Typ: image/jpeg
25-mal heruntergeladen
Größe: 61,46 KiB
img
Bild 1.jpg
Typ: image/jpeg
34-mal heruntergeladen
Größe: 62,29 KiB
1 - 5 (5)
  • 1

zwei dachebenen mit jeweils einer gaube - für den Verbindungsbau.
darüber EINE Dachhaut erzeugen. bevorzugt mit dem typ 1.

mfg

Hallo,

mein Tip wäre zuerst 1. Hauptdach und dann das 2. "Hauptdach" als Gaube zum 1. Hauptdach als 1. "Gaube" zeichnen - nur Mutdas geht!!!
Dann die Verbindung als 2. Gaube zum 1. Hauptdach. Vorteil ist, dass Du dann die Möglichkeiten aller Dachhauttypen nutzen kannst, d.h. Du kannst z.B. für die 2. Gaube den Dachhauttyp 3 nutzen um einen Überstand zu erzeugen usw. usw. (siehe Bild 2). Übrigens würde ich für die volle Flexibilität den Umriss der 2. Gaube auf die zwei Firstlinien legen, da sich die Verschneidung ja automatisch ergibt (siehe Bild 1).

Gruss
Andree

Anhänge (2)

img
Bild 2.jpg
Typ: image/jpeg
25-mal heruntergeladen
Größe: 61,46 KiB
img
Bild 1.jpg
Typ: image/jpeg
34-mal heruntergeladen
Größe: 62,29 KiB

Liebe Forumsmitglieder,

Der erste Lösungsansatz von "Informationsgeber" hat leider auch kein Ergebnis gebracht, die Dachüberstande der "Hauptdächer" zogen sich über die Traufen des "Verbindungsbaus". Dennoch lieben Dank für den Versuch der Hilfe!!!

Der Ansatz von "Andree" hat dann das gewünschte Ergebnis gebracht. Ganz schön tricky, um die Ecke gedacht. Mit dem Spiel der Gauben in Bezug auf das "Hauptdach wäre ich nicht gekommen. Ich bin genauso wie beschrieben vorgegangen, habe alle meine Neigungen und Höhen eingegeben in die Dach/Gauben -ebenen eingegeben. Anschließend mit Typ 3 der Dachhaut zunächst die "Gaube" des Verbindungsbaus generiert und anschließend die des Hauptdachs und der "1. Gaube". Voila c'est très bien. Pardon ich bin überschwänglich, weil ich mich sehr freue, dass es geklappt hat. Als Anhang screenshots.
Jetzt schreib ich mir noch eine Bedienungsanleitung, denn in ein paar Monaten sucht man wieder.

Vielen lieben Dank für alle Lösungsansätze! ich hoffe ich kann auch mal helfen!

Anhänge (3)

img
Lösung 1.jpg
Typ: image/jpeg
39-mal heruntergeladen
Größe: 119,75 KiB
img
Lösung 2.jpg
Typ: image/jpeg
30-mal heruntergeladen
Größe: 107,90 KiB
img
Lösung 3.jpg
Typ: image/jpeg
26-mal heruntergeladen
Größe: 189,68 KiB

Hallo,

vielleicht noch einige kurze Ergänzungen zur Dachproblematik, welche eventuell nicht jedem bekannt sind:

1. Man kann ein Dach ausschließlich aus Gauben bauen, d.h. ich lege abseits des Gebäudes ein Dach und mache dann mit einer Gaube weiter. Wenn man die Operation der Gaube abgeschlossen hat, kann mann das abseits liegende "Hauptdach" mit Dachkörper löschen oder mit dem einfachen Löschen entfernen und dann weiter arbeiten (siehe Bild 1).

2. Man kann Gauben auch "schachteln", d.h. ich kann in eine Gaube weitere Gauben einsetzen (siehe Bild 1).

3. Man kann Gauben auch gut zur Errichtung von Türmen verwenden (siehe Bild 1 und 2).

4. Ein Hauptvorteil bei dieser Arbeitsweise ist die Möglichkeit jeweils alle 3 Dachhauttypen zu nutzen!

Gruss
Andree

Anhänge (2)

img
alles Gauben.jpg
Typ: image/jpeg
29-mal heruntergeladen
Größe: 166,79 KiB
img
visual.jpg
Typ: image/jpeg
26-mal heruntergeladen
Größe: 60,79 KiB
1 - 5 (5)
  • 1

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen