[Frage] Raum mit Gefälle im Bodenaufbau [Gelöst]


Hallo zusammen

Es stört mich schon seit geraumer Zeit und bin bis zum jetzigen
Zeitpunkt auch noch auf keine Lösung gestossen.

Kann man mit der Funktion Raum auch Gefälle eingeben?
(Ich wüsste jedoch nicht wie)
Heisst nicht die Unterkante des Raumes sondern wirklich,
dass es wie ein Gefällsüberzug eingegeben werden kann.
Bsp. für eine Terrasse/Balkon.

Wenn, wie ich vermute, das nicht möglich sein sollte:
Wie modelliert ihr das bei einem Balkon/Flachdachaufbau mit mehreren
Schichten, bei der mindestens eine davon ein Gefälle besitzt?

LG Luca

Lösung anzeigen Lösung verbergen

Das o.g. Vorgehen modellieret nur den Dachaufbau (Dämmung+Dichtung).
Beim Balkon/Terrasse kommt dann noch ein Belag drauf, der durchaus eine/die oberste Schicht der Bodenfläche sein kann.

Da muss man halt etwas "kreativ" sein!

Wenn man im Schnitt das Gefälle sehen will bzw. in der Mengenermittlung die Dämmstoffmenge ermitteln lassen will,
geht es nur mit diesem Workaround.

1 - 6 (6)
  • 1

Mit Decken kan man z.B. sehr einfach eine Gefälledämmung erzeugen, wenn man die Höhenbezüge auf "Absolut" stellt, und dann mit
Punkt-Mod das entspr. Gefälle einstellt. Bei Vergrößern der Decke im Grundriss mit "Punkt-Mod" oder "Linie knicken" bleibt das Gefälle erhalten. Mt dem Report "Decken" bekommt man dann Fläche und Volumen, woraus sich wunderbar die mittlere Dämmstärke für den Wärmeschutznachweis ausrechnen läßt.

Anhänge (1)

img
gefaelledaemmung.png
Typ: image/png
55-mal heruntergeladen
Größe: 86,28 KiB

@nemo

wie kann man aus volumen und fläche einen korrekten U-Wert Berechnen?
lt. meinen rudimentären kenntnissen ist die berechnung von keilflächen je nach keil einzeln vorzuhmen - die formel hat einen netten log mit drinnen - und aus den gesamten flächenwerten kann man den durchschnitt bilden.

eine mittlere dämmstärke aus volumen und fläche hilft nichtmal zum abschätzen.

@Markus

...von U-Wert habe ich auch nicht gesprochen!
Ich habe lediglich angemerkt, daß sich aus dem Volumen und der Fläche eine mittlere (geometrische) Materialstärke (hier des Dämmstoffes) ermittlen läßt. Ob und inwieweit sich daraus der mittlere U-Wert berechnen läßt, kann ich nicht sagen.
Es mag auch sein, daß es ohne Kenntnis des Volumens schwierig ist, ein mittlere Materialstärke bei keilförmigen Schichten zu berechnen, insbesondere, wenn deren Umriss beliebig polygonal ist.

Ich weiss nur eines:
Der Bauphysiker gibt mir mit seinem Wärmeschutz-/EnEv-Nachweis eine mittlere Dämmstoffdicke für das Dach an. Nämlich den Wert, mit dem er gerechnet hat. Und diese mittlere geometrische Materialstärke (und nichts anderes würde ich darunter verstehen) kann ich mit oben besagten Report überprüfen.

@nemo

Das heisst dann aber, dass das Beschriftungsbild für einen Raum sich dann auf diese "Bodenaufbau-Decken" beziehen würde.
Heisst ich müsste dann halt einfach die Terrassen + Balkone von Hand anschreiben.

Das o.g. Vorgehen modellieret nur den Dachaufbau (Dämmung+Dichtung).
Beim Balkon/Terrasse kommt dann noch ein Belag drauf, der durchaus eine/die oberste Schicht der Bodenfläche sein kann.

Da muss man halt etwas "kreativ" sein!

Wenn man im Schnitt das Gefälle sehen will bzw. in der Mengenermittlung die Dämmstoffmenge ermitteln lassen will,
geht es nur mit diesem Workaround.

1 - 6 (6)
  • 1

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen