[Frage] Rolladen mit zusätzlicher Dämmung


Hallo zusammen,
hat irgendjemand von euch schon mal einen Rolladen-Kasten mit zusätzlicher Dämmung eingebaut? Ein Bauherr würde gerne mit einschaligem Poroton-Mauerwerk bauen. Die Fenster sollen Aufsatzrolladen erhalten, die außen und innen eine zusätzliche Dämmung bzw. Verkleidung erhalten sollen. Die Dämmung ist dann außen gleichzeitig Putzträger.
Problem ist folgendes: Ich weiß nicht, wie man vor den Kasten eine zusätzliche Schale setzen kann, die ohne Ausschalten der Wechselwirkung in die Fensteröffnung gesetzt werden kann. Bei Ausschalten der Wechselwirkung kann ich diese zwar mit mit Höhen-Anbindung vor den Rolladen setzen, leider wird sie dann nicht mehr als Putzträger erkannt und bei Belegung mit Seitenflächen ausgespart! Innen geht es genauso bei den Ausbauflächen des Raumes. Kennt einer von euch eine Lösung, wie man das hinbekommt, so dass dann auch noch zuverlässige Massen ermittelt werden können?

Vielen Dank

Fredo

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Hallo,

was spricht dagegen, die zusätzliche Dämmschicht als Wand in die Öffnung zu zeichnen? (natürlich mit Wechselwirkung = Aus)
Dann wird's sauber überputzt, die Abrechnung stimmt , d.h. der Putzträger wird ausgewertet , und es sieht richtig aus.
Die zusätzliche Dämmschicht würde ich nicht beim Rolladen-SmartPart sehen, da diese beim Systemrolladen ja auch nicht
enthalten ist, oder?

Gruß Jörg

1 - 10 (21)

evtl einen sturz verwenden?

Morgen Markus!
05:20!? "Der frühe Vogel fängt den Wurm!"
Der Rolladen sitzt ja in einer Fensteröffnung, die um die Höhe des Kasten überhöht ist. Falls der Sturz im Fensterbereich keine Probleme mit der Wechselwirkung hat, könnte es funktionieren. Werde es gleich mal versuchen. Glaube aber nicht, dass es funktioniert - mal sehen!

Vielen Dank

Fredo

bei einem fenstersmartpart kann man einstellen dass der kasten überputzt wird... wenn dann die lage in der öffnung korrekt ist, müsste das ohne hilfmittel funktionieren.

Morgen Markus,
das wusste ich bereits! Aber bei einem einschaligen 36,5er Porotonmauerwerk müsste der Kasten dann die gleiche Tiefe haben, damit er sowohl innen, als auch auße mit Putz belegt wird. Da dies aber in der Praxis nicht so ist und dann auch keine zusätzliche Dämmung außen vor dem Kasten möglich wäre, bringt das m. E. nichts.
Der Rolladenkasten müsste die Möglichkeit bieten zusätzliche Schichten, am besten an allen Seiten, einbauen zu können, die auf Ausbauflächen und Seitenflächen korrekt reagieren.

Viele Grüße

Fredo

Eine Zusatzschicht für die Front (Putzträger)wäre m.E. ja OK, aber Dämmung hinter dem Kasten? Das ist wohl eher Sache der Sturzausbildung. Sehe diesen Fall eh fragwürdig bei Vorbaurollladen, da die Führungsschiene auf den Blendrahmen gehört.

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

Hi Markus!
Mit dem Sturz funzt es leider auch nicht. Es liegt wohl an der Überhöhung der Fensteröffnung im Bereich des Kastens. Der Putz wird einfach nicht in einen Luftraum (Fensteröffung) aufgebracht, was ja eigentlich auch logisch ist.
Ich möchte aber den Kasten nicht auf die Wanddicke von 36.5cm aufblähen, um ihn dann überputzen zu können.
Hast du eine andere Idee, wie ich mir mit Hilfsmitteln (evt. 3D-Körpern) etwas bauen kann, das dann in der Animation den Außenputz wiedergibt und zusätzlich in den Massen auftaucht?

MfG

Fredo

Hi Bernd,
es handelt sich um einen Aufsatzrolladen, der mit den Fenstern geliefert wird. Dieser hat eine Tiefe von 25cm (nicht 36.5cm).
Außen Putzträger/ Dämmung davor, innen auch Putzträger oder Verblendung.
Leider funktioniert alles nicht mit Ausbau- und Putzflächen.
Eine Idee, wie man das hinkriegt (siehe Vortext)?

MfG

Fredo

Hallo Fredo,
jenseits der CAD ein Hinweis:
Wir dürfen auch gerade mal ohne dieses Elend WDVS planen.
Grundsätzlich differiert die Planung erheblich vom gewohnten Standard.
Gedämmte Flächen sollten auf der Rohbauoberfläche vermiedem weden.
Deckenabstellungen, Fensteranschlag, Rolladenkasten........alles "annersder".
Auch aussteifende Betonwände usw.....
Aufsatzrolladen geht auch, ist aber nicht im Sinne der Gesamtkonstruktion.
Der Rohbau sollte in der Ansicht komplett als Ziegelfläche erscheinen, gedämmte
Flächen erzeugen später eine andere Oberflächentemperatur und in Folge oftmals Abzeichnungen
auf der Putzfläche.
Empfehlung falls noch nicht geschehen: Kontakt mit Hersteller (z.B. Wienerberger) aufnehmen
und beraten lassen.
Eines muß jetzt schon klar sein: Die Aussenwandkonstruktion verursacht Mehrkosten von ca. 15%
Hier gilt wie immer: Der Kunde / Bauherr ist König, er entscheidet, wir liefern die Grundlage.
Beste Grüße
Stephan

Hallo Stephan,
vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Ich weiß, dass es von Wienerberger Speziallösungen (Deckenrandschale, Anschlagschalen gedämmte Stürze, usw.) gibt, die auch eine eiheitliche Außenfassade garantieren. Nur alles sehr teuer.
Der Architekt, für den ich gerade arbeite, hat die oben erwähnte Lösung bereits häufug durchgeführt und bisher nie Probleme mit Rissbildungen, Abzeichnungen oder ähnlich bekommen. Scheint also bei richtiger Ausführung in Kombination mit guten Handwerkern kein Problem zu sein. Trotzdem Dank für deine Antwort.

MfG

Fredo

1 - 10 (21)

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen