Server für Allplan


Hallo,
wir haben bei 10 Allplan-Plätzen einen Server.
Allplan ist mit Workgoup und Lizenzserver installiert. Der Server verteilt noch Emails, allgemeine Daten, etc.
Mädchen für alles, um es kurz zu machen.

Nachdem unser Lieblingsprogramm (Allplan) dauernd und nicht nachvollziehbar Zicken macht (derzeit V 2009), denke ich darüber nach, mit Allplan auszuziehen. Also eine Maschine nur für die Allplandaten. Das muss doch dann kein Windows-Server sein, oder? Der Lizenzmanager kann auch auf dem verbleibenden MS-Server bleiben.

Ist da eine Performace-Steigerung für die Allplanarbeitsplätze zu erwarten?

Gruß
Peter
s+v

Allplan 2016, WGM mit Lizenzserver
Hardware: diverse, vorhanden
ellenlange Wunschliste für Verbesserungen im Ingenieurbau

11 - 20 (20)

Hallo Benjamin,

arbeitet ihr viel mit Asso- Ansichten?

Gruß Jürgen

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen,

nein, wir arbeiten eigentlich überhaupt nicht mit assoziativen Ansichten.

Gruß,
Benjamin Schüssel

Wir hatten bis vor einem Jahr einen Linux-Server, der sämtliche Daten verwaltet und gesichert hat. (3 allplan-Clients) Das lief einwandfrei. Wir haben nur auf Windows umgestellt, da wir keinen Administrator mit entprechenden Kenntnissen als Nachfolger für den bisherigen fanden, der die neuen Versionen integrieren konnte.

Habermann

@Benjamin: Defekte Teilbilder kommen zum Glück sehr selten vor. Andere Phänomene (verschobene Texte, Beschrifzungen, etc) dagegen häufiger.

@ Habermann: Genau das hält mich bislang auch ab, bin völliger Lunix-Laie. Mal sehen, was mein EDV-ler dazu sagt.

Danke und Gruß
Peter
s+v

Allplan 2016, WGM mit Lizenzserver
Hardware: diverse, vorhanden
ellenlange Wunschliste für Verbesserungen im Ingenieurbau

also ich würde nicht raten einen server für alles zu nutzen!

da reichen auch schon 10 arbeitsplätze!
wenn der server für das AD, exchange wahrscheinlich auch noch für die certifizierungen usw.. zuständig ist würde ich nicht auch noch die daten darüber laufen lassen.

kauft euch doch eine NAS (synology könnte ich euch da sehr empfehlen) und schiebt alle daten darauf auch die allplan daten!

Hallo BeyeScheid,

dahin geht ja mein Ansatz. Ich weiß nur noch nicht, obs ein eigenständiger Server werden soll oder tatsächlich "nur" ein NAS, was ja nix anderes als ein kleiner Linuxrechner ist.

Das NAS muss halt sauber in die Rechteverwaltung des Servers und in die Datensicherung eingebunden sein.

Aber ich denke, das wird tatsächlich meine nächste Baustelle. Würde mich freuen, wenns ein paar Produktempfehlungen aus guten Erfahrungen geben würde, die ich meinem EDV-Dienstleister vorschlagen kann.

Gruß
Peter
s+v

Allplan 2016, WGM mit Lizenzserver
Hardware: diverse, vorhanden
ellenlange Wunschliste für Verbesserungen im Ingenieurbau

Hallo,

also die Einbindung eines NAS in ein Domain-Netzwerk mit flexiblen Benutzerrechten scheint sehr aufwändig bzw. eingeschränkt zu sein.

Ich werde unseren Netzwerkadministrator hierzu noch einmal kontaktieren. Es würde mich allerdings wundern, warum es bei unserem alten Server mit geringerem Durchsatz bei gleichem Allplanlizenzpark weniger Probleme gab.

Gruß,
Benjamin Schüssel

Ich bin ja gespannt, wann die erste Meldung kommt: "Also, ich habe den Allplan-Server virtualisiert, die Daten liegen in der Cloud".
Dann weiß ich, dass ich mit meinem Allround- und c't-Wissen endgültig den Anschluss verloren habe.

Gruß
Peter
s+v

Allplan 2016, WGM mit Lizenzserver
Hardware: diverse, vorhanden
ellenlange Wunschliste für Verbesserungen im Ingenieurbau

Guten Morgen Peter,

so fern ist der Gedanke nicht mehr. Es gibt andere CAD-Programme, die das bereits praktizieren und soweit ich mich an einen Newsletter erinnern kann, plant Nemetschek auch so eine Variante bzw. testet diese bereits. Im Zuge der BIM-Entwicklung wird es wohl zwangsläufig solche Lösungen geben müssen, ob das jetzt wirklich eine ausgegliederte Datenbank via Cloud sein muss oder einfach der Server eines Projektbeteiligten sei einmal dahin gestellt.

Aber der Gedanke daran ist interessant. Vielleicht kann Nemetschek ja mal einen kleinen Ausblick auf die künftigen Entwicklungsziele diesbezüglich geben. Andere programme haben da in der Umsetzung wohl weniger Aufwand, da hier nur mit wenigen Dateien und nicht mit einer ganzen Datenbank gearbeitet wird.

Gruß,
Benjamin Schüssel

also ich würde die synology empfehlen.
wir haben die 1511+

bezüglich rechten...
ganz einfach! nachdem die synology in die domäne aufgenommen wurde stehen alle domänen nutzer, gruppen etc zur verfügung!
mann kann also einfach die freigegebenen bzw erstellten ordner für benutzer oder gruppen freigeben!
funktioniert alles wunderbar.
egal ob mac oder win oder beides!

wenn du dich schlauer machen willst
http://www.synology-forum.de/forum.html
hier gibt es auch kaufempfehlungen etc..

also ich kann nur gutes berichten

11 - 20 (20)

https://campus.allplan.com/ utiliza cookies  -  Aqui

Acéptalo