Suchergebnis

11 - 20 (44)
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015 / Allplan 2014  | Letzte Änderung: 30.09.2020
 

Frage:

Wie kann man einen Laptop auschecken und als normaler CAD-Benutzer mit seinen gewohnten Einstellungen und Berechtigungen weiterarbeiten?



Antwort:

Installieren Sie den Treiber "Microsoft Loopback-Adapter"
Dieser Treiber ist notwendig , damit Netzwerkdienste auf dem Laptop ständig verfügbar sind.
Die genaue Beschreibung finden Sie im Allplan-Connect: https://connect.allplan.com/de/faqid/000162ae.html


Melden Sie sich als Allplan-Administrator an dem Laptop an.


Schritt 1: Rechner im Workgroupmanager aufnehmen
Das Laptop muss einmalig als möglicher Ort für die Datenablage (Datenserver) in die Workgroup aufgenommen werden. Gehen Sie hierfür vor wie folgt:

Datenordner einrichten:
Erstellen Sie am Laptop einen Ordner z.B. 'Nemdaten', für den Sie eine Ordnerfreigabe (mit Vollzugriff) einrichten.
Erstellen Sie in diesem einen Unterordner 'Allplan'. Im Ordner Allplan erstellen Sie zwei Unterordner 'usr' und 'prj'.
In unserem Beispiel gibt es also: '...\Nemdaten\Allplan\prj' und '...\Nemdaten\Allplan\usr'

So geben Sie einen Ordner für die Allplan-Dateiablage frei

  1. Starten Sie an dem Laptop, der zur Dateiablage dienen soll, den Windows Explorer und wechseln Sie zu dem Ordner, der freigegeben werden soll (in unserem Beispiel ist das der Ordner 'Nemdaten').
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, der freigegeben werden soll und dann im Kontextmenu auf Freigeben für -> Bestimmte Personen
  3. Fügen Sie bei Personen, die Person Jeder hinzu, und klicken auf Freigabe


Rechner aufnehmen:

  1. Starten Sie Allmenu als Workgroup Administrator
  2. Klicken Sie im Allmenu auf Workgroupmanager - Rechner und Projekte verwalten.
  3. Klicken Sie auf das Icon Beliebigen Rechner in Allplan Workgroup aufnehmen und klicken Sie nun im neuen Fenster unten links bei Rechner im Netzwerk suchen... auf Suchen wählen Sie den Rechner aus, der in die Workgroupumgebung aufgenommen werden soll.

  4. Wählen Sie den Unterordner 'Allplan' unterhalb der Freigabe auf diesem Rechner an und bestätigen die Eingabe mit OK. Nun wird dieser Rechner unter Workgroup Server mit aufgeführt.


Hinweis: Sollte Sie Probleme haben den Rechner im Workgroupmanager aufzunehmen, da Ihnen keine Rechner angezeigt werden und auch über Suchen der Rechner nicht aufgeführt wird, dann beachten Sie die folgenden Anleitung.
https://connect.allplan.com/de/faqid/20200317162849.html



Schritt 2. Projekteigentümer festlegen:
Um als Benutzer Projekte verschieben zu können, muss er der Besitzer dieser Projekte sein.
Das Besitzrecht eines Projektes kann nur von einem Allplan-Administrator (bzw. dem Besitzer des Projektes) verändert werden.
Allplan -> Datei -> Projektpilot - Verwaltung ->
Wählen Sie unter dem Knoten Projekte das gewünschte Projekt mit der rechten Maustaste an und klicken im Kontextmenu auf Eigenschaften
Hier kann der Eigentümer festgelegt werden.


Schritt 3: Projekte mitnehmen
Melden Sie sich als der Benutzer an, der auf dem Rechner auschecken will.
Starten Sie Allmenu -> Workgroupmanager -> Rechner und Projekte verwalten.

Der einfachste Weg ist es ein Projekt zu verschieben
Klicken Sie auf den Hauptserver, und markieren Sie dann auf der rechten Seite in der Projektliste das Projekt, dass Sie verschieben wollen.
Ziehen Sie die Projekte nacheinander (per Drag and Drop) auf den auszucheckenden Rechner auf der linken Seite, oder verwenden Sie das Kontextmenu.

Zusatz: Sie haben im Grunde mehrere Möglichkeiten Projekte mitzunehmen.

1. Sie verschieben das Projekt auf das Laptop.
Projekt verschieben: Projekt mit gedrückter Maustaste verschieben, oder im Kontextmenü des Projekts auf Ausschneiden klicken, dann im Kontextmenü des Zielrechners auf Einfügen klicken.
Nachdem wieder eingescheckt wurde schieben Sie das Projekt wieder zurück auf den Server, damit es für alle wieder zur Verfügung steht und wieder mit gesichert werden kann.

2. Sie können Projekte auch kopieren. Projekt anklicken, STRG-Taste drücken und mit gedrückter Maustaste auf den Zielrechner ziehen. Oder: Im Kontextmenü des Projekts auf Kopieren klicken, dann im Kontextmenü des Zielrechners auf Einfügen klicken.

Hier haben Sie dann 2 Möglichkeiten. Entweder sie sperren das Originalprojekt am Server und schützen es somit vor Änderungen. Somit kann am im Büro während dieser Zeit keiner mit dem Projekt arbeiten, aber es ist als Sicherung auf dem Server hinterlegt. Wenn Sie das Laptop wieder einchecken, entsperren Sie das Projekt am Server wieder, löschen es und kopieren Ihre Kopie zurück an den Server, falls in diesem Änderungen vorgenommen wurden.
Oder Sie lassen beide Projekte aktiv, dann kann in der Kopie am Laptop und im Original am Server gearbeitet werden. Dann müssen Sie aber einen manuellen Datenabgleich durchführen wenn Sie wieder im Büro sind und die Teilbilder der Projekte über den ProjectPiloten zusammenkopieren.


Schritt 4: Laptop auschecken
Starten Sie Allmenu -> Workgroupmanager -> Rechner und Projekte verwalten.
Klicken Sie auf Ihren Rechner und dann rechts unten auf Auschecken.
Die Meldung, dass noch Nutzerverzeichnisse am auszucheckenden Rechner liegen, können sie bestätigen.
Geben Sie einen Kommentar ein, den die Benutzer im Büro sehen, wenn Sie auf ein Projekt zugreifen wollen, das auf dem ausgecheckten Rechner liegt, und bestätigen Sie mit OK.
Legen Sie fest, welche Bereiche des Bürostandards auf das Laptop kopiert werden sollen und bestätigen Sie mit OK.
Beim ersten Auschecken müssen Sie einmalig den gesamten Bürostandard kopieren, damit das STD vollständig auf dem Rechner vorliegt. Bei allen weiteren Auschecken ist dies nicht mehr notwendig, da sich das STD selten verändert.


Fazit:
Sie können nun das Laptop aus dem Netzwerk entfernen und Ihre Projekte unterwegs oder zu Hause bearbeiten.



Hinweise:


Download PDF  FAQ_DE_Workgroupmanager_Rechner_auschecken_und_mit_B...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 01.12.2020
 

Frage:

Wie kann der Lizenzserver auf einen neuen Server umgezogen werden?



Antwort:
Wenn Sie die Lizenz/en durch Eingabe eines Product Keys online aktiviert haben, können Sie die Lizenz/en zurückgeben und anschließend an einem anderen Server benutzen. Die Rückgabe der Lizenz funktioniert nur, wenn der Server über einen Internetzugang verfügt.


Rückgabe der Lizenz

So geben Sie eine Lizenz online zurück

  • Starten Sie den Lizenzserver, indem Sie das Programm License Settings starten.
  • Klicken Sie links auf Lizenzaktivierung und dann auf die Lizenz, die Sie zurückgeben möchten.
  • Klicken Sie auf Lizenz zurückgeben.
  • Sollten Sie weitere Lizenzen in Ihrem Lizenzserver haben, dann geben Sie auch diese entsprechenden Lizenzen zurück.


Die Lizenz kann jetzt an einem anderen Server aktiviert werden.


Um den Lizenzserver auf den neuen Server zu installieren, laden Sie die Software für den Lizenzserver im Serviceportal Allplan Connect herunter.
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Lizenz online zu aktivieren:

  • Internetzugang
  • Product Key



Installation des Lizenzservers auf dem neuen Server

  • Klicken Sie auf Install.
  • Starten Sie den Lizenzserver, indem Sie das Programm License Settings starten, geben Sie bei Lizenzaktivierung Ihren Product Key ein und klicken auf Lizenz aktivieren.
  • Sollten Sie weitere Lizenzen für Ihren Lizenzserver haben, dann geben Sie auch diese entsprechenden Product Keys ein und aktivieren die Lizenzen.
  • Starten Sie anschließend das CodeMeter Kontrollzentrum
    Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite 'Codemeter' eingeben und EINGABE drücken und dann im Dialogfeld rechts unten auf WebAdmin klicken.

    Oder: Geben Sie Localhost:22350in die Adresszeile Ihres Browsers ein.
  • Gehen Sie auf Einstellungen -> Server -> Server Zugriff im Bereich Netzwerk-Server klicken Sie auf Aktivieren.
  • Klicken Sie auf Übernehmen.



Umstellen der Clients

Die Lizenzserverlizenz wird im Netz in der Regel automatisch erkannt und an den Clients wird die Lizenz vom neuen Server angezeigt.

Prüfen Sie am Client in den Lizenzeinstellungen die Lizenzanwahl

Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenzeinstellungen -> Lizenzauswahl

Priorität:
Durch anhaken der Lizenzen können Sie eine oder mehrere Lizenzen als Favorit markieren. Diese Lizenz wird dann bevorzugt verwendet. Mit können Sie Lizenzen markieren, die nicht verwendet werden sollen. Wenn Sie keine Einstellung treffen, oder mehrere Lizenzen als Favoriten markiert haben, verwendet Allplan automatisch die erste gefundene und freie Lizenz.

Lizenzserver automatisch finden:
Wenn diese Option aktiviert ist, wird ein Lizenzserver im LAN automatisch erkannt. In manchen Fällen (z.B. bei einer Verbindung über VPN) kann es vorkommen, dass ein Server nicht automatisch erkannt wird. In diesem Fall können Sie den Server manuell eintragen (siehe zusätzlicher Servername).
Hinweis: Diese Option kann nur als Windows Administrator geändert werden.

Zusätzlicher Servername:
Wenn 'Automatisch finden' deaktiviert ist oder ein Lizenzserver nicht automatisch gefunden werden konnte, können Sie hier den Namen oder die IP Adresse des Servers manuell eingeben. Wenn 'Automatisch finden' aktiviert ist, können Sie hier einen zusätzlichen Server eingeben. Klicken Sie nach der Eingabe des Servernamens auf Aktualisieren, damit die Lizenzen des Lizenzservers angezeigt werden. Mehrere Servernamen werden durch Semikolon getrennt.


Hinweise:

Destaillierte Informationen zum Lizenzserver erhalten Sie in der License Settings Online-Hilfe (F1-Taste).

Die Kommunikation zwischen Allplan und dem Lizenzserver findet über TCP/IP statt. Zur Kommunikation wird standardmäßig der Port 22350 verwendet, sofern der Port nicht in CodeMeter WebAdmin geändert wurde.

Ist auf Ihrem Rechner eine Firewall aktiv, so muss der Port 22350 für TCP und UDP freigegeben werden. Falls Ihre Firewall anwendungsspezifisch filtert, müssen Sie den CodeMeter Lizenzserver-Dienst CodeMeter.exe freigeben. Diesen finden Sie unter Windows im Ordner %Program Files (x86)%\CodeMeter\Runtime\bin. Definieren Sie dann in dieser Firewall den CodeMeter.exe-Dienst als Ausnahme. Beachten Sie, dass auch einige Antiviren-Programme Firewall-Funktionen enthalten. Setzen Sie sich im Zweifel mit dem jeweiligen Hersteller in Verbindung.

Download PDF  FAQ_DE_Lizenzserver_auf_neuen_Server_umziehen.pdf ...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017  | Letzte Änderung: 01.10.2020
 

Frage:

Wie kann eine Lizenz vom Lizenzserver temporär für einen Client ausgecheckt/ ausgeliehen werden?



Antwort:

Um eine Lizenz auszuleihen gehen Sie wie folgt vor:

Hinweise:
Am Lizenzserver können keine Lizenzen ausgeliehen werden. Die Lizenzausleihe erfolgt immer an den Clients.
Die Lizenz kann nur ausgeliehen und vorzeitig zurückgegeben werden, wenn der Client mit dem Lizenzserver verbunden ist.
Rechner, die sich nicht direkt im Büro befinden, müssen für den Vorgang mit einer VPN Verbindung auf den Server zugreifen.

Am Client Rechner:

  • Rufen Sie das Dialogfeld 'Lizenzeinstellungen' über Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenzeinstellungen auf.
  • Klicken Sie links auf Lizenzauswahl und dann auf die Lizenz, die Sie ausleihen möchten, so dass diese blau hinterlegt ist.
  • Wenn es sich um eine Lizenzserverlizenz handelt, werden die Schaltflächen Heute und Ausleihen im Bereich 'Lizenzen ausleihen für:' bei Ihnen aktiv.
  • In der Schaltfläche Heute wird Ihnen immer der voreingestellte Zeitraum dargestellt. Die Standardeinstellung ist Heute. Wenn Sie einen anderen Zeitraum für die Lizenzausleihe wünschen, dann klicken Sie auf Heute. Nun werden Ihnen weitere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.
    Hinweis: Wenn z.B. Heute gewählt wurde, dann ist Ihre Lizenz morgen automatisch am Server für alle Allplan Anwender wieder verfügbar.
    Wenn bei der Ausleihe eine Anzahl von Tagen gewählt wurde, dann gilt die Ausleihe immer für 24 Stunden. Sie leihen sich z.B. eine Lizenz für 1 Tag aus, wobei die Lizenzausleihe nachmittags um 15 Uhr erfolgt, dann ist diese Lizenz auch erst am nächsten Tag um 15 Uhr wieder am Server verfügbar. Das gleiche gilt für die Auswahl der Tage über den Kalender.
  • Wenn der Zeitraum richtig bestimmt wurde, klicken Sie auf Ausleihen und die Lizenz wird sofort ausgeliehen.


Die ausgeliehene Lizenz wird sofort in der Lizenzauswahl unter Ihrem Rechnernamen dargestellt. Wenn Sie auf den grünen Informationsknopf drücken, werden Ihnen Details zu dieser Lizenz angezeigt unter anderem wann die Ausleihe automatisch endet.

  • Wenn die die Lizenz vorzeitig zurückgeben möchten, dann klicken Sie wieder auf die Lizenz, so dass diese blau hinterlegt ist. Die Schaltfläche Ausleihe beenden wird aktiv. Klicken Sie auf Ausleihe beenden und die ausgewählte Lizenz wird damit sofort wieder an den Server zurückgegeben.


Download PDF  FAQ_DE_Lizenzserver_-_Lizenz_ausleihen_temporaer.pdf...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015 / Allplan 2014 / Allplan 2013  | Letzte Änderung: 30.09.2020
 

Frage:

Ich habe meinen Rechner mit der Funktion "Aus-/Einchecken" aus dem Netzwerk ausgecheckt und die Netzwerkverbindung entfernt.
Warum funktioniert nun mein Workgroupmanager nicht mehr?



Antwort:

Windows deaktiviert die Netzwerkfunktionalität, sobald die Netzwerkverbindung (Netzwerkkabel) entfernt wird.
Für Allplan sind jedoch bestimmte Netzwerkprotokolle für den Betrieb von Allplan (auch im ausgecheckten Zustand) erforderlich.



Lösung:

Um die Netzwerkfunktionalität des Betriebssystems zu erhalten, kann eine virtuelle Netzwerkkarte installiert werden.
Microsoft bietet für diesen Zweck einen Treiber an (Loopbackadapter).

Vorgehensweise zur Installation:

Windows 8/10:
Rechte Maustaste auf Start -> Ausführen
Eingabe von "hdwwiz" in das Suchfeld. Nach erfolgreicher Suche Rechtsklick auf das Programm -> Als Admin ausführen.
Weiter -> Hardware manuell aus einer Liste wählen und installieren -> Weiter
In der Liste "Netzwerkadapter" auswählen -> Weiter
In der linken Liste "Microsoft" auswählen, rechts steht dann "Microsoft Loopbackadapter für KM-TEST" zur Auswahl -> Weiter -> Weiter

Windows 7:
Start -> Eingabe von "hdwwiz" in das Suchfeld. Nach erfolgreicher Suche Rechtsklick auf das Programm -> Als Administrator ausführen.
Weiter -> Hardware manuell aus einer Liste wählen und installieren -> Weiter
In der Liste "Netzwerkadapter" auswählen -> Weiter
In der linken Liste "Microsoft" auswählen, rechts steht dann "Microsoft Loopbackadapter" zur Auswahl -> Weiter -> Weiter

Download PDF  FAQ_DE_Loopbackadapter_fuer_Einzelplatzbetrieb_Workg...
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018  | Letzte Änderung: 12.11.2020
 

Frage:

Wie kann ich den Allplan Share Cache-Pfad ändern? Wie kann ich den 'Lokalen Dateiablageorder' vom Server auf lokal umstellen?

Hinweis:

Die nachfolgend beschriebene Vorgangsweise erfolgt auf eigene Gefahr.
Fragen dazu sollten unbedingt vor der praktischen Durchführung geklärt werden.
Erstellen Sie vor Änderungen an einer Datei immer eine Kopie.
Bevor Sie Registrierungseinträge ändern, erstellen Sie voher eine Sicherung des zu modifizierenden Registrierungsschlüssel, in dem Sie im Registrierungseditor unter Datei->exportieren.. den Schlüssel exportieren.


Antwort:

Bei Verwendung von Allplan Share wird für das temporäre Speichern der zu bearbeitenden Projektdaten der bei einer Allplan Installation definierte Pfad für die "Lokale Dateiablage" verwendet.
Dieser Pfad wird im Allmenu unter "Lokaler Dateiablageordner" angezeigt.
Wurde bei der Installation von Allplan dieser Ordner für alle Allplan- Arbeitsplätze zentralisiert auf z.B. einem Server eingerichtet,
muss, um zu verhindern, dass bei der gemeinsamen Bearbeitung von Projektdaten "Replizierkonflikte" entstehen eine Pfadumstellung dahingehend erfolgen, dass für jeden beteiligten Projektbearbeiter dieser Ordner lokal auf seinem Allplan- Rechner bereitgestellt und verwendet wird.

Die Änderung führen Sie wie folgt durch:

Beenden Sie vor der Änderung unbedingt Allplan, damit keine Datenverluste und -fehler entstehen können.

  1. Erstellen Sie auf einem lokalen Laufwerk C: oder D: des für Allplan verwendeten Rechners einen neuen Ordner mit der Bezeichnung "Lokale Daten" sowie dem Unterordner "Allplan" (z.B. C:\Lokale Daten\Allplan) .
  2. Starten Sie in Windows als Administrator den Windows Registrierungs-Editor (Start-> Ausführen-> Regedit) .
  3. Öffnen Sie in der Registrierung in der linken Spalte den Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Nemetschek\Allplan\2018.0\InstallRoot . Wenn Sie Allplan 2019 oder eine neuere Allplanversion installiert haben, dann steht in dem Pfad anstelle von „2018.0“ „2019.0“ oder die neuere Version.
  4. Aktivieren Sie in der rechten Spalte des Registrierungseditors durch einen Doppelklick auf die linke Maustaste den Bearbeitungsmodus für den Schlüssel "LocalDataDrive" und geben Sie hier lediglich das von Ihnen für die lokale Dateiablage gewählte Laufwerk (z.B. C: ) ein und bestätigen Sie die Änderung mit "OK". Somit wird die Änderung in dem Registrierungseditor übernommen.
  5. Aktivieren Sie anschließend in der rechten Spalte des Registrierungseditors durch einen Doppelklick auf die linke Maustaste den Bearbeitungsmodus für den Schlüssel "LocalDataPath" und geben Sie hier den weiteren für die lokale Dateiablage definierten Pfad (z.B. \Lokale Daten\Allplan ) ein und bestätigen Sie die Änderung mit "OK". Die Änderung wird somit in dem Registrierungseditor übernommen. Das Ergebnis sollte wie folgt aussehen:
  6. Schließen Sie den Registrierungs- Editor. Allplan verwendet für den Cache von Allplan Share jetzt den neu definierten Pfad.
    Starten Sie das Allmenu neu nun sehen Sie dort auch den lokalen Pfad angezeigt.
  7. Starten Sie Allplan und wählen Sie in der Projektauswahl das Allplan Share Projekt, damit die notwendigen Projektdaten in den neu definierten Cache geladen werden können.



Download PDF  FAQ_DE_Anpassung_des_lokalen_Dateiabelageordner_von_...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018  | Letzte Änderung: 29.12.2020
 

Aufgabe:

Ein Projekt soll inklusive aller Einstellungen an ein Partnerbüro zur weiteren Bearbeitung übergeben werden.

Hinweis:

Nachfolgende Beschreibung ist nur möglich, wenn beide Partner in der gleichen Allplan-Version oder maximal 3 Versionen höher arbeiten.

1. Sichern des Projektes:

Kontrollieren Sie vor der Sicherung, ob die Pfadeinstellungen für das Projekt auf "Büro" oder "Projekt" stehen.
Wählen Sie dazu das Projekt im ProjectPilot an: rechte Maustaste -> Eigenschaften -> Einstellungen, hier können Sie die Pfadeinstellungen wählen.
Für den Austausch eines Projektes an ein Partnerbüro empfehlen wir Ihnen, alle Einstellungen des zu sichernden Projektes auf "Projekt" umzustellen.
Dabei werden die Stift- und Strichdefinitionen, Benutzerschriftsätze, Muster und Schraffuren, Rundstahl-, Mattenquerschnittsreihen und die Layerdefinitionen in das Projekt kopiert und bei der Projektsicherung mitgesichert.

Hinweis:
Stellen Sie gegebenenfalls das Projekt nach der Sicherung wieder auf "Büro" zurück! Die Pfade, die bereits vorher auf "Projekt" standen sollten natürlich nicht zurückgestellt werden.

Öffnen Sie in Allplan den Dialog "Datei-> Projekt neu, öffnen..."
Wählen Sie das zu sichernde Projekt mit der rechten Maustaste an und wählen "Projektsicherung erstellen".
(in Allplan 2018: wählen Sie "Projekt komprimieren und exportieren". )
Wählen Sie danach den Speicherort.

2. Einspielen des Projektes:

So nehmen Sie ein komprimiertes Projekt in die Allplan Projektverwaltung auf

Öffnen Sie die Allplan Projektverwaltung, indem Sie auf "Datei-> Projekt neu, öffnen..." klicken.

  • Ziehen Sie mit Drag&Drop ein komprimiertes Projekt (*.zip) vom Desktop oder aus dem Windows Explorer in die Allplan Projektanwahl.
  • Geben Sie den Speicherort und einen Namen für das Projekt ein und klicken Sie auf OK.
  • Das Projekt wird entkomprimiert und in die Allplan Projektverwaltung aufgenommen.


Download PDF  FAQ_DE_Projektaustausch_incl_aller_Einstellungen_mit...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015  | Letzte Änderung: 30.12.2020
 

Frage:

Was kann man tun, wenn Allplan nach dem Upgrade nicht mehr startet mit den Meldungen:
Allplan
Stop

...

Danach erscheint ein Fehlerbericht des Quality Reporters.



Antwort:

Beenden Sie Allplan an allen Arbeitsplätzen und führen folgende Schritte durch.
Öffnen Sie das Allmenu und notieren Sie den 'Zentralen Dateiablageordner" (dieser wird im Allmenu-Fenster aufgeführt).
Überprüfen Sie zudem, ob in der letzten Zeile hinter Workgroupmanager der Eintrag 'Ja' oder 'Nein' aufgeführt ist.

Öffnen Sie im Windows-Explorer und prüfen dadurch den Zugriff auf den zentralen Dateiablageordner.

Wenn im Allmenu hinter Workgroupmanager
- 'Ja' eingetragen ist, dann öffnen Sie den Unterordner NET
- 'Nein' eingetragen ist, dann öffnen Sie den Unterordner PRJ

Suchen Sie die Datei 'Project.dat' bzw. "project.Dat.xml" im Ordner NET bzw. PRJ und benennen Sie diese Datei um in 'Project-alt.dat'.

Führen Sie danach folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> reorg -> OK -> Projekt-Verwaltungsdatei wieder herstellen -> OK
Es wird eine neue korrekte Projekt-Verwaltungsdatei erzeugt und Allplan kann wieder gestartet werden.



Hinweis:

Wenn die Meldung in der Protokolldatei nicht erscheint, bzw. wenn bei den aufgeführten Schritten Fehlermeldungen erscheinen, dann schicken Sie bitte folgende Informationen zur Analyse per E-Mail an support.de@allplan.com:

  1. Eine Beschreibung, was genau vor dem Fehler / Absturz gemacht wurde.
  2. Die genaue Fehlermeldung (möglichst als Screenshot).
  3. Die Protokolldatei Allplan.out mit dem protokolliertem Absturz.
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001a27a.html
  4. Eine Hotline-Anfrage (Hotinfo) mit der gewählten Frage 01.
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20130823123806.html
Download PDF  FAQ_DE_Allplan_startet_nach_Upgrade_nicht_Meldung_St...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 01.10.2020
 

Frage:

Legt Allplan Backup-Dateien (*.bak) an?
Wie können diese verwendet werden?



Antwort:

Allplan legt nur beim Ausführung der folgenden Befehle Backup-Dateien an:

  1. Dateiübergreifend kopieren, verschieben...
    Es wird eine Backup-Datei des Zielteilbildes bzw. des Zielplanes angelegt
  2. Löschen von Teilbildern und Plänen im Fenster "Projektbezogen öffnen"
    Wenn "Sicherungskopie von Teilbildern erstellen" angewählt ist, wird eine Backup-Datei des Teilbildes/Plans angelegt.
  3. Beim Importieren von Daten auf Teilbilder
    Wenn "Sicherungskopie von Teilbildern erstellen" angewählt ist, wird eine Backup-Datei des Teilbildes angelegt.


Hinweis zu Punkt 2. und 3.:

Die Option "Sicherungskopie von Teilbildern erstellen" wird aktiviert über:
Extras -> Optionen -> Arbeitsumgebung -> Abschnitt Speichern (bis V2009 Optionen allgemein -> Sonstiges -> Automatisches Speichern, Backup) -> Sicherungskopie von Teilbildern erstellen


Wiederherstellung:

Bei Bedarf kann das ursprüngliche Teilbild bzw. der ursprüngliche Plan wieder hergestellt werden.
Notieren Sie die Teilbild- bzw. die Plannummer und ermitteln Sie den entsprechenden Projektordner über:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> wopro

Öffnen Sie den ermittelten Ordner im Windows-Explorer.

Benennen Sie das entsprechende Teilbild z.B "tb000001.ndw" in "tb000001.ndw.alt" bzw. den entsprechenden Plan "pb000001.000" in "pb000001.000.alt" um.
Löschen Sie nun von der entsprechenden Bak-Datei die Erweiterung bak weg.

Beispiel 1:

Auf Teilbild 4711 wurden irrtümlicherweise falsche Inhalte kopiert:
1. In Allplan das Projekt verlassen
2. Datei tb004711.ndw löschen bzw. umbenennen in z.B. tb004711.ndw.alt
3. Datei tb004711.ndw.bak umbenennen in tb004711.ndw

Beispiel 2:

Auf Plan 815 wurden irrtümlicherweise falsche Inhalte kopiert:
1. In Allplan Projekt verlassen
2. Datei pb000815.000 löschen bzw. umbenennen in z.B. pb000815.000.alt
3. Datei pb000815.000.bak umbenennen in pb000815.000


Diese Hinweise erhalten Sie auch in der Allplan Online-Hilfe unter dem Thema "Verwenden der .bak Dateien".

Download PDF  FAQ_DE_Umgang_mit_bak-Dateien.pdf
Version:  Allplan BCM 2014 / Allplan BCM 2013 / Allplan BCM 2012 / Allplan BCM 2011 / Allplan BCM 2009  | Letzte Änderung: 23.10.2020
 

Frage:

Wie kann man in folgenden Programmen eine Lizenz einspielen?

  • Allplan BCM Baukosten (ehem. Allright)
  • Allplan BCM Baukonto (ehem. Baufinanz)
  • Allplan BCM Mengen (ehem. Alltop)
  • BOS (BauOfficeSystem)




Antwort:

1) Sie möchten eine Neuinstallation oder Upgrade durchführen -> Variante 1)
2) Sie möchten lediglich eine aktuelle Lizenz einspielen, das Programm wurde schon installiert oder upgegradet.--> Variante 2)

Lizenzdateien
Sollten Sie von uns eine ZIP-Datei erhalten oder vom Serviceplus Portal heruntergeladen haben, so speichern Sie diese auf Ihrem Rechner oder auf einer Diskette.
Entpacken Sie die Daten anschließend in einen Ihnen bekannten Order oder direkt auf eine Diskette.

Folgende Dateien sind in der Lizenz enthalten

  • Allright.lzd
  • Setup.exe
  • Npsrequ.dat (nur optional)
  • 111111.knr


Variante 1)

  • Führen sie die Installion des Programmes durch.
  • Im Setupmenü werden Sie nach der Lizenz gefragt, bitte geben Sie hier den Ordner an, der die o.g. gespeicherten Lizenzdaten enthält an.
  • Führen Sie die verbleibenden Installationsschritte durch. Das Programm sollte nach der Installation ohne weitere Lizenzeinspielung startklar sein.


Variante 2)
Es ist nicht notwendig zur Einspielung einer aktualisierten Lizenz nochmals das Programm zu installieren . Es ist lediglich erforderlich die Lizenzdaten einzuspielen.

Spielen Sie dann die Lizenz wie folgt ein:

  • Bitte schließen Sie alle Allplan BCM Baukosten/Baukonto (Allright-/Baufinanz-) und BOS-Anwendungen auf Ihrem Rechner und auf jedem weiteren Netzwerkarbeitsplatz.
  • Starten Sie den Windows-Explorer.
  • Wechseln sie im Explorer auf den bekannten Ordner mit den Daten.
  • Doppelklicken Sie auf die Datei Setup.exe.
  • Die Lizenz wird automatisch installiert.
  • Sollten Sie das Modul Bietermodul gekauft haben, müssen Sie die Lizenz auf jedem Rechner installieren, ansonsten genügt es, die Lizenz einmalig von einem Arbeitsplatz aus einzuspielen.


Download PDF  FAQ_DE_Lizenz_Lizenzeinspielung.pdf
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2018  | Letzte Änderung: 05.05.2020
 

Frage:

Wie kann Allplan Share aufgesetzt werden und welche Voraussetzungen bestehen?


Antwort:

1. Folgende Systemvoraussetzungen bestehen für den Einsatz von Allplan Share

Benötigte Software

Allplan Version 2018 oder höher

Benötigte Netzwerkinfrastruktur

Mindestanforderung:

Eine Internetleitung mit einer Download- und Uploadgeschwindigkeit von 20 Mbit/s ist notwendig. Latenzzeit unter 50 MS

Empfohlene Anforderung:

Eine Internetleitung mit einer Download- und Uploadgeschwindigkeit ab 50 Mbit/s oder schneller wird empfohlen. Latenzzeit uner 10 MS


HINWEIS.
Um die volle Stabilität, Funktionsumfang sowie Performance gewährleisten zu können, müssen die Verbindungen zur Allplan Bimplus Cloud uneingeschränkt funktionieren.
Die Verbindungen zu folgenden Domains „bimplus.net“ und „api.bimplus.net“ über den Port 443 sollten nicht über VPN Verbindungen umgeleitet werden. Es wird eine direkte Verbindung benötigt.

Die VPN Einstellungen bzw. Anpassungen können von ihrem Administrator vorgenommen werden.“

2. Lizenzierung

Sie können über zwei Wege Ihre Allplan Share Option kaufen.

1. Allplan Shop erreichbar über „shop.allplan.com“

Allplan Optionen -> Allplan Share – Optionskauf

a. Legen Sie bitte die Allplan Share Option mit der gewünschten Lizenzanzahl in den Warenkorb

b. Folgen Sie dem Kaufprozess bis zum Ende durch und schließen Sie den Kauf ab.

Nach dem Kauf werden Ihre Lizenzen Ihrem Bimplus Team zugeordnet und können unter „Mein Konto“ „Abonnements und Benutzer“ verwaltet werden.

2. Sie kontaktieren Ihren Allplan Vertriebspartner in Ihrer Nähe.

3) Lizenzzuweisung

In beiden Fällen, können Sie Ihre Allplan Share Lizenzen im Allplan Shop „Abonnements und Benutzer“ oder im Bimplus Portal unter Team Mitglieder verwalten.

Allplan Shop „Abonnements und Benutzer“

1. Melden Sie sich im Allplan Shop mit Ihrem Zugang an oder, wenn Sie bereits angemeldet sind, öffnen Sie unter Konto „Mein Konto“ in der Ansicht.

2. Klicken Sie jetzt auf „Abonnements und Benutzer“, um an Ihre Lizenzen zu gelangen

3. Wählen Sie die Allplan Share Option im Karteireiter aus

4. Sie haben jetzt die Möglichkeit eine oder mehrere Allplan Share Optionen an Team Mitglieder zu vergeben. Hierzu müssen Sie den Benutzer aus der Liste auswählen und per Klick in die Checkbox die Lizenz zuordnen. Eine zugeordnete Lizenz kann jederzeit wieder rückgängig gemacht werden, indem man den Haken aus der Checkbox vor dem Benutzer entfernt.

Wenn Sie die gewünschte Person in der Liste zum Zuweisen einer Allplan Share Option nicht finden können, dann haben Sie die Möglichkeit dies zu tun, indem Sie in der Ansicht auf „Neues Bimplus Teammitglied einladen“ klicken und die E-Mail Adresse eingeben und eine Rolle vergeben.

Das neue Mitglied erscheint dann in Ihrer Auswahlliste, wenn dieses die Einladung akzeptiert hat.

4) Allplan Share Nutzung

Zum Nutzen der Allplan Share Option benötigen Sie eine lauffähige Allplan ab 2018, die Option Workgroup Manager ist nicht notwendig.

Projektbeginn

Sie haben drei Möglichkeiten mit einem Allplan Share Projekt zu beginnen

1. Sie erzeugen ein neues Allplan Projekt und wählen als Speicherort „BIMPLUS“, um ein Bimplus Projekt mit Allplan Share Inhalt erzeugen zu können, brauchen Sie die Berechtigung Bimplus Team Inhaber oder Bimplus Team Admin.

2. Sie können ein bestehendes Allplan Projekt mit der Funktion „kopieren nach“ nach Bimplus kopieren und für andere Projektpartner freigeben, hierbei bleibt das Quellprojekt unangetastet.

3. Sie können ein bestehendes Allplan Projekt mit der Funktion „verschieben nach“ nach Bimplus verschieben, hierbei wird das Quellprojekt nach Bimplus verschoben und ist somit nicht mehr auf dem lokalen Computer oder im lokalen Netzwerk nicht mehr verfügbar.

5) Benutzerverwaltung und –zuweisung zum Projekt

Allplan Share ist eine Cloud basierte Lösung, daher wird hier die Bimplus Benutzerverwaltung für die Projektzusammenarbeit herangezogen. Diese macht Allplan Share unabgängig von lokalen Benutzerverwaltungen z. B. wie von Workgroup Manager.

Wenn Sie ein bereits existierendes Allplan Projekt nach Bimplus kopiert oder verschoben haben, dann ist es notwendig die Benutzer für den Projektzugriff neu zu vergeben.

Die Projektmitglieder müssen über die Bimplus Projektverwaltung – Projektmitglieder neu vergeben werden. Hierzu müssen die neuen Projektmitglieder zum Bimplus Projekt eingeladen werden.

Wenn diese Bimplus Projektmitglieder auch die Allplan Share Option nutzen sollen, dann gilt ( wie im Bereich Lizenzzuweisung erklärt): eine Allplan Share Option muss diesem Projektmitglied vorher zugeordnet worden sein.


Download PDF  FAQ_DE_Allplan_Share.pdf
11 - 20 (44)
https://campus.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren