Raumbereich - Idee für neue Funktionalität !


Servus!

Ich ärgere mich schon eine gewisse Zeit, dass ich bei Räumen, welche unterschiedliche Fußbodenober- und/oder Deckenuntekanten haben, keine passende, korrekte Darstellung, Beschriftung, Auswertung hinbekomme. Zugegeben, mit freien Ebenen könnte man sich ja nun helfen, ist mir aber zuviel Gefummel.

Ich träume da von einer neuen Funktionalität: Raumbereich !

Die Funktion sollte sich genauso verhalten, wie sich Bodenflächen mit Bodenbelägen, etc. verhalten.

Könnt Ihr mir folgen?

Wer wäre denn dafür?

Gruß, Martin

Architekt Podsedensek ZT | A - 1060 Wien | Linke Wienzeile 4 | http://www.podsedensek.at

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Kann ich nur unterstützen!

1 - 5 (5)
  • 1

Kann ich nur unterstützen!

Hallo Martin,

versteh nicht ganz, was gemeint ist: Geht es um Räume mit Höhenversprung unten / oben?

Was soll die neue Funktion "Raumbereich" da konkret machen?

Wenn man das wie bisher mit Ebenen löst, würde mich eher stören, das in diesem Fall bei der Höhe des Raumes
ein Mittelwert ermittelt wird. Mich interessiert aber meist die der kleinste Wert der Höhe, als min. Höhe.
Diese Unzulänglichkeit führt bei uns dazu, daß wir den Raum nicht verspringen lassen, und ihn mit der kleineren Raumhöhe
definieren. Das funktioniert bei Versprüngen oben ganz gut, weil dann auch die Unterdecke keinen Versprung hat!

Beim Versprung unten (Rohdeckenabsenkung) geht das leider nicht :-(

Servus Jörg!

Das sind genau meine Beweggründe...so wie Du das zusammenfasst.

Wir haben hier oft Räume welche eine große Rohbauhöhe haben (ca. 4,00m) eine abgehängte Decke mit einem Meter über 70% der Raumfläche, in den restlichen 30% reicht die Decke noch tiefer hinunter...

Als Ergebnisse habe ich dann bei der Höhe nur Mittelwerte, in unserem Fall auch nicht wirklich repräsentativ...

Bei den zugehörigen Wandflächen spielt es dann noch eine Rolle ob der hohe Raumteil an der Wand/Fassade entlang läuft oder sich in der Mitte des Raumes befindet...

Oft gibt es dann eine Deckenschürze als Begrenzung für den abgehängten Teil, durch den Lüftungsleitungen, o.ä. ausblasen/Luft ansaugen.

In der Realität ist es ein Raum, der 2 unterschiedliche Höhen hat. Dies möchte ich gerne auch gerne abbilden können.

Ein Mittelwert ist da nicht hilfreich, da er die tatsächlichen Verhältnisse nicht abbilden kann.

Bei meinen Überlegungen bin ich aber noch gar nicht bei tieferliegenden Fußboden-Rohdecken angekommen oder gar Kombinationen aus all den Möglichkeiten. Durchgehende Fußbodenoberkante, darunter aber verspringende Rohdecken, alles in einem Raum, z.B. ein langer Verbindungsgang quer durch ein Produktionsgebäude.

Gruß, Martin

Architekt Podsedensek ZT | A - 1060 Wien | Linke Wienzeile 4 | http://www.podsedensek.at

Wie gesagt, es gibt einige Möglichkeiten:

-Raum entlang Versprung trennen, sodass nur konstante Raumhöhen entstehen
-niedrigste Höhe als Raumhöhe eingeben
-freie Deckenflächen statt Raum-Deckenflächen benutzen

Damit haben wir es bisher immer hinbekommen...

1 - 5 (5)
  • 1

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen